Es wurden 28 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Timmers, Leo

Das liebe Krokodil

Ein hilfsbereites Krokodil beschützt andere Tiere – hat aber auch so seine Grenzen, die beachtet werden müssen. Herrlich komisch – und sooo wahr.

Desmond, Jenni

Der Blauwal

Das größte Lebewesen der Welt fasziniert Kinder und Erwachsene immer wieder. Hier können wir viel über den Blauwal erfahren.

Maar, Anne

Die Wolfsjungen

Nachdem der Wolfsvater die Wolfsmutter so stark gebissen hat, dass sie blutet, sucht sie sich mit den zwei Jungen ein eigenes Revier. Sie will nicht, dass die beiden den Vater treffen, und geht ihm aus dem Weg. Erst als die Wolfskinder älter werden und ihn schon fast vergessen haben, kommen sie dem Vater wieder näher. Er verhält sich ihnen gegenüber freundlich und bringt ihnen noch manches bei. Mit dem neuen Wissen können die Jungen der Mutter in einer gefährlichen Situation helfen.

Fehr, Daniel

Dieses Buch ist leer

Was soll das, ein leeres Buch? Das kann man ja gleich wieder wegpacken. Oder doch nicht? Seht selbst, was sich darin verbirgt.

Bröger, Achim

Florian passt auf sich auf

Sechs kleine Geschichten rund um Florian und seine Freundin Laura vermitteln den jungen Lesern gute Wege, seine Interessen selbstbewusst zu vertreten.

Wind, Lee

Für jeden ein Licht: Ein Weihnachtswunder

Die dunkle Jahreszeit schlägt bisweilen auf’s Gemüt, sodass jedes Licht Willkommen ist. Doch nicht bei jedem. Wo Hass regiert bleibt es dunkel. In diesem Bilderbuch gewinnt die Liebe.

Harrison, Vashti

Groß. Eine Geschichte über Selbstliebe

Ein umfangreiches Bilderbuch über Bodypositivity und Selbstliebe, das am Beispiel eines Mädchens zeigt, wie verletzend Worte sein können.

Waechter, Philip

Ich

Der Bär ist toll. Er mag sich. Er legt Wert auf ein gepflegtes Äußeres. In den Metropolen der Welt ist er zu Hause. Und er weiß es auch.

Wabbes, Marie

Ich dachte, Du bist mein Freund

Ein Buch für Eltern und Erzieher von kleinen Kindern, um anhand der Geschichte des kleinen Teddys Kinder mit dem Thema “Sexueller Missbrauch” zu konfrontieren. Dieses wird dargestellt mit dem bösen Wolf, der die Freundschaft des kleinen Bären ausnutzt.

Geisler, Dagmar

Ich geh doch nicht mit jedem mit

Lu steht vor dem Kindergarten und wartet darauf endlich abgeholt zu werden. Es kommen verschiedene Leute vorbei, die ihr anbieten sie mitzunehmen. Frau Schmidt wohnt in der gleichen Gegend wie Lu. Aber wie heißt sie eigentlich mit dem Vornamen? Und sind ihre roten Haare echt oder bloß gefärbt? Frau Moser kennt Lu ganz gut, sie hat eine Katze, die Rüpel heißt und sie wohnt nur zwei Häuser entfernt, aber jeder hört die gleiche Antwort:"Ich kenn dich nicht, ich geh nicht mit!"