Es wurden 5 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Isern, Susanna

Malverina ein verhexter Neuanfang

Die Junghexe Malverina will sich diesem zweiten Bad der Serie behaupten und den Dorfbewohner:innen bei der Vorbereitung eines Festes helfen – ob das gut geht?

Gembri, Kira

Im Reich der Geparde

Tief in der Savanne kommt der kleine Gepard „Schatten“ zur Welt. Er und seine beiden Geschwister müssen schnell lernen, Beute zu finden und geschickt allen möglichen Gefahren auszuweichen. Anfangs ist ihre Mutter dafür eine perfekte Lehrerin; sie bringt ihnen alles bei, was für das Überleben in der Savanne nötig ist. Dann verbünden sich „Schatten“ und sein Bruder mit drei älteren Katern. Gemeinsam meistern sie selbst heikelste Situationen, darunter den gefährlichen Kontakt mit Menschen.

de Cock, Michael

Hier kommt Bahar Bizarr

Bahar ist neu in der Klasse, hat zwei Mütter und eine Kaulquappe als Vater – bizarr? Vielleicht, aber nicht, wenn man Dinge sieht, die nicht jeder sieht und der Mund manchmal schneller ist als der Verstand.

Pinel, Ariane

Sommer auf der Fahrradinsel

"Sommer auf der Fahrradinsel" ist ein Bilderbuch mit einem zeitgeistigen Thema. Es geht um veränderte Mobilität, um die Vision einer Welt ohne Autos und Lkw, in der alle Menschen Fahrrad fahren. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Zoé, wahrscheinlich ein vier- bis fünfjähriges Mädchen, das in den Sommerferien ihre Kusine Louise besucht, die auf einer autofreien Insel lebt. Zoé genießt die täglichen Radtouren mit Louise und die Freiheit, die sich durch die fehlenden Autos ergibt. Zurück in der Stadt empfindet Zoé ihren Alltag mit täglichen Autofahrten als einengend und belastend: Ihre Eltern verbieten ihr das Fahrradfahren auf den Bürgersteigen, weil sie es als zu gefährlich empfinden. Und dann entschließt sich Zoé, die Aktivistin, zurück auf die Insel ohne Autos zu radeln...

Lomp, Stephan

Gib alles, kleiner Löwe!

Die Geschichte von Leo, der mit Mobbing konfrontiert wird, Trost bei seiner (imaginären) Freundin Ellie findet und mit lautem Gebrüll über sich selbst hinauswächst.