Völk, Julie

Guten Morgen, kleine Straßenbahn!

Wimmelbuch war gestern. Julie Völk zeichnet die (Straßenbahn-)Welt, wie sie uns gefällt - nur noch ein bißchen lustiger.

Völk, Julie

Guten Morgen, kleine Straßenbahn!

Wimmelbuch war gestern. Julie Völk zeichnet die (Straßenbahn-)Welt, wie sie uns gefällt - nur noch ein bißchen lustiger.

Zürcher, Muriel

Die verrückte Rappel-Zappel-Bande

"Die verrückte Rappel-Zappel-Bande. Ein Buch das Beine macht!" Wie wahr! Endlich mal ein Buch was den kleinen Leser so richtig in Bewegung setzt. Es lädt ein die Zunge herauszustrecken, Luftfahrrad zu fahren, das Buch zu zu knallen und ganz laut zu schreien.

Zürcher, Muriel

Die verrückte Rappel-Zappel-Bande

"Die verrückte Rappel-Zappel-Bande. Ein Buch das Beine macht!" Wie wahr! Endlich mal ein Buch was den kleinen Leser so richtig in Bewegung setzt. Es lädt ein die Zunge herauszustrecken, Luftfahrrad zu fahren, das Buch zu zu knallen und ganz laut zu schreien.

Lie, Bjorn Rune

Winterspaß im Slapsefjell

Oh wie schön der Winter ist - in Norwegen wie auch bei uns. Was man dabei sportlich alles erleben kann und was gleichzeitig im Alltag der Menschen passiert, kann man im Bilderbuch "Winterspaß" erkunden.

Lie, Bjorn Rune

Winterspaß im Slapsefjell

Oh wie schön der Winter ist - in Norwegen wie auch bei uns. Was man dabei sportlich alles erleben kann und was gleichzeitig im Alltag der Menschen passiert, kann man im Bilderbuch "Winterspaß" erkunden.

Lie, Bjorn Rune

Winterspaß im Slapsefjell

Wintersport-Alltag in einem norwegischen Bergdorf. Viele Details eines Wintersporturlaubs werden ebenso bildreich beschrieben wie der Dorfalltag der Bewohner. In dem Buch "Winterspaß im Slapsefjell" langweilt sich niemand. Auch der Buchbetrachter hat jede Menge Anschauungsmaterial.

Müller, Hildegard

Der große kleine Löwe

„Löwe, Löwe, du bist so klein, du könntest ja ein Mäuschen sein!“. Leopard, Nilpferd und Krokodil scheuen sich nicht, sich immer wieder über den kleinen Löwen lustig zu machen. Der fühlt sich bald noch winziger und einsam dazu. Bloß gut, dass sein Freund der Rabe eine kluge Idee hat, die nicht nur den Löwen und seine Zweifler, sondern alle Tiere unten am Hügel zum Staunen bringt. Hildegard Müller zeigt in ihrer einfühlsamen wie liebenswerten Geschichte, was wahre Größe wirklich ausmacht.

Müller, Hildegard

Der große kleine Löwe

Ein kleiner Löwe, der viel kleiner als andere Löwen ist, wird von Tieren aufgrund seines kleinen Wuchses geärgert. Da kommt ihm der kluge Rabe mit einer List zu Hilfe.

Müller, Hildegard

Der große kleine Löwe

„Löwe, Löwe, du bist so klein, du könntest ja ein Mäuschen sein!“. Leopard, Nilpferd und Krokodil scheuen sich nicht, sich immer wieder über den kleinen Löwen lustig zu machen. Der fühlt sich bald noch winziger und einsam dazu. Bloß gut, dass sein Freund der Rabe eine kluge Idee hat, die nicht nur den Löwen und seine Zweifler, sondern alle Tiere unten am Hügel zum Staunen bringt. Hildegard Müller zeigt in ihrer einfühlsamen wie liebenswerten Geschichte, was wahre Größe wirklich ausmacht.

Müller, Hildegard

Der große kleine Löwe

Der kleine Löwe wird von den anderen Tieren wegen seiner geringen Körpergröße ausgelacht. Dies macht ihn sehr traurig, aber der schlaue Rabe hat eine gute Idee. Durch einen schlauen Einfall kommt der kleine Löwe groß heraus.

Merveille, David

Monsieur Hulot am Strand

Ein Tag am Strand – damit verbinden viele von uns Gedanken wie Erholung und Entspannung. Auch Monsieur Hulot möchte einen gemütlichen Tag am Strand verbringen. Jedoch wird diese Ruhe von einigen Zwischenfällen gestört und macht den Strandbesuch zu einem Abenteuer. Diese von David Merveille gezeichnete Bildgeschichte basiert auf dem Kurzfilm „Die Ferien des Monsieur Hulot“ des französischen Regisseurs Jacques Tati, der 1953 erschienen ist. Ein urkomisches Bilderbuch, das Sommerlaune verbreitet.

Merveille, David

Monsieur Hulot am Strand

Der Film "Die Ferien des Monsieur Hulot" entstand zu Beginn der 1950er Jahre. Jacques Tatí plante akribisch und mit genauem Blick auf das Absurde und Witzige des Alltags - und er spielte selbst die Hauptrolle, wie in allen seinen Filmen. Dabei nahm er keine Rücksicht darauf, selbst eventuell lächerlich und/oder naiv zu wirken. Das war damals sehr ungewöhnlich und ist es heute erst recht. Ein wunderbares Buch ‚gegen den Strich'.

Merveille, David

Monsieur Hulot am Strand

Ein Tag am Strand – damit verbinden viele von uns Gedanken wie Erholung und Entspannung. Auch Monsieur Hulot möchte einen gemütlichen Tag am Strand verbringen. Jedoch wird diese Ruhe von einigen Zwischenfällen gestört und macht den Strandbesuch zu einem Abenteuer. Diese von David Merveille gezeichnete Bildgeschichte basiert auf dem Kurzfilm „Die Ferien des Monsieur Hulot“ des französischen Regisseurs Jacques Tati, der 1953 erschienen ist. Ein urkomisches Bilderbuch, das Sommerlaune verbreitet.

Paronuzzi, Fred

Otto findet was

Der kleine Mistkäfer Otto ist gerade dabei, eine prachtvolle Mistkugel zu seinem Bau zu rollen, als er direkt vor sich ein Ei entdeckt. Ihm kommt sofort in den Sinn, dass dieses Ei von jemandem verspeist werden könnte und er beschließt, es schleunigst zurück zu seiner Familie zu bringen, damit es ausgebrütet werden kann. So beginnt Ottos kleines Abenteuer...

Hämmerle, Susa

Der Feuervogel

Iwan Zarewitsch irrt, von Naturgewalten geplagt, durch den Wald. Plötzlich ist er da, der Feuervogel. Iwan kennt ihn nur aus den alten russischen Märchen. Und nun steht er vor ihm – schön und strahlend. Iwan muss eine Feder von ihm haben, denn mit dieser wird dem Besitzer Ehre, Ruhm und Macht zu Teil. So beginnt für Iwan eine abenteuerliche Reise, deren eigentliches Ziel es ist, seine große Liebe vor dem schrecklichen Zauberer Kastschei zu retten.

Ehgartner, Reinhard

Das kleine Farben - Einmaleins (mehrsprachige Ausgabe)

“Die ideale Kombination von Lese (früh) -Förderung und Zweitsprachenerwerb: Vielfach hat sich <Das kleine Farbeneinmaleins> bereits bewährt. Jüngere Kinder können hier Zahlen, Farben, Tiere suchen und benennen. Größere können bewusst Unstimmigkeiten auf die Spur kommen, einige kinderliterarische Zitate entdecken und in den Reimen Rhythmus und Sprachspielen nachspüren.” (siehe Booklet des Verlages))

Fausch, Sandra; Mebes, Marion; Wechlin, Andrea

Vom Glücksballon in meinem Bauch

In fast jeder Familie gibt es einmal Streit, der jedoch meist schnell wieder vorbeigeht. Wird der Streit jedoch zu heftig oder gewalttätig, kann das vor allem die Kinder einer Familie schwer erschüttern. Dieses Bilderbuch wendet sich an genau diese Kinder und versucht ihre Gefühle und Probleme mithilfe der Metapher eines Luftballons zu beschreiben.

Atak,

Martha

Noch in der ersten Hälfte des 19. Jhs. gab es am Himmel Nordamerikas riesige Schwärme von Wandertauben zu sehen. Doch dann wurden sie bedenkenlos gejagt, bis ihre Art ausgerottet war. Der Ornithologe John James Audubon hatte die Vogelwelt seiner Heimat dokumentiert und naturgetreu gemalt. An ihn erinnert der Künstler ATAK mit diesem Bilderbuch, das vom Leben der Wandertauben erzählt.

Atak, XXX

Martha

Das Leben und Sterben der Wandertauben in Nordamerika.

ATAK,

Martha

Ein Bilderbuch, das Kunst, Geschichte und Poesie in der Geschichte von Martha, der letzten Wandertaube, vereint.

ATAK,

Martha

Sie berichtet über Schwarmformationen, Brutprozesse und schlussendlich über jene Geschehnisse, welche unweigerlich die Ausrottung ihrer Kameraden zur Folge haben. „Martha“ - die Reise der letzten Wandertaube, die 1914 im Zoo von Cincinnati in einem Käfig ihr Ende nimmt.

ATAK,

Martha

ATAK erzählt in eindrücklichen Bildern und Texten die Geschichte des Verschwindens der Wandertauben – die unheilvolle Vernichtung eines Naturphänomens.

ATAK,

Martha. Die Geschichte der letzten Wandertaube

Martha ist die letzte Wandertaube. Sie erzählt aus der Ich-Perspektive die Genese ihrer Vogelart. Dabei bezieht sie sich auf den amerikanischen Maler und Ornithologen Audubon, der die Vogelwelt pathetisch zeichnete. So verbindet der Autor auf ästhetische Art und Weise eine Tiererzählung mit der Kunstgeschichte und setzt unterschwellig einen nachhaltigen Appell, das Gleichgewicht der Schöpfung bewusst auszutarieren.

Atak, Atak

Martha

Am Beispiel „Martha. Die Geschichte der letzten Wandertaube“ dokumentiert Atak in malerischer Weise das Aussterben der Arten.