Hurwitz, Weber

Wie ich die Welt in 65 Tagen besser machte

Nina, die Tochter zweier Rechtsanwälte, leidet unter der mangelnden Zuwendung ihrer Eltern und der großen emotionalen Distanz zu ihrem älteren Bruder. Sie schaukelt an ihrem ersten Ferientag in der Hängematte und sieht 65 Tage Ferien = 65 Tage Langeweile vor sich. Gedankenverloren schaut sie der humpelnden Nachbarin bei dem vergeblichen Versuch zu, Blumen einzupflanzen. Sie lässt den Lack an ihren Zehennägeln trocknen – und fasst einen Entschluss.

Kaster, Armin

Ferdi, Lutz und ich

Ferdi, Lutz und "ich" wohnen in einer Hochhaussiedlung, in der es viel Langeweile gibt, weil alle sich an die Hausregeln des strengen Hausmeisters halten. Die drei Freunde versuchen, der Langeweile zu entkommen, und stiften Unfug.