Abedi, Isabel

Blöde Ziege Dumme Gans

Die kleine Gans und die kleine Ziege sind beste Freundinnen, aber an diesem schönen Tag kommt es zum Streit. Beide beschweren sich bitter und wollen nie wieder etwas miteinander zu tun haben. Allein in ihrem Zimmer zu Hause merkt eine jede ganz schnell, dass die Freundin fehlt. Ohne Hilfe von Erwachsenen gehen sie aufeinander zu und vertragen sich wieder.

Port, Moni

Der Krakeeler

Eigentlich geht es dem Katzenmädchen Helene gut. Sie spielt hervorragend Trompete und verbringt gerne Zeit mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder. Doch das harmonische Familienleben wird immer wieder gestört, denn ihr Vater ist ein Schreihals: ein Krakeeler. Eines Tages beschließt Helene, dieses ständige Getobe zu verlassen und zieht mutig in die Welt hinaus. Ob das ihren Krakeeler-Vater besänftigen kann? Ein liebvoll gezeichnetes Buch mit versteckten Botschaften für Eltern und Kinder.

Steffensmeier, Alexander

Lieselotte sucht

Lieselotte begleitet den Postboten. Sie haben viel zu tun. Es ist sogar ein Paket für die Bäuerin dabei. Leider geht ausgerechnet dieses Paket verloren.

Tallec, Olivier

Auf der Mauer auf der Lauer

Zutiefst verfeindet, bis sie Frieden schließen. Oliver Tallec zeichnet den Streit zweier Brüder, die schließlich doch den Weg zueinander finden. Ohne Worte, mit witzigen, einfühlsamen und intelligenten Zeichnungen und mit einem fulminanten Ende.

Chen, Jianghong

Der kleine Fischer Tong

Obwohl der Fischer noch längst nicht erwachsen ist, so lebt er doch allein in seiner Bambushütte, ist genügsam und furchtlos. Als er gegen besseres Wissen bei heraufkommendem Sturm aufs Meer hinaus fährt, ändert sich sein Leben, wie wir es bisher kannten. Chen Jianghong gelingt es, eine Geschichte in zwei Medien ""japanisch"" zu erzählen und sie doch zu verallgemeinern.

Hurwitz, Weber

Wie ich die Welt in 65 Tagen besser machte

Nina, die Tochter zweier Rechtsanwälte, leidet unter der mangelnden Zuwendung ihrer Eltern und der großen emotionalen Distanz zu ihrem älteren Bruder. Sie schaukelt an ihrem ersten Ferientag in der Hängematte und sieht 65 Tage Ferien = 65 Tage Langeweile vor sich. Gedankenverloren schaut sie der humpelnden Nachbarin bei dem vergeblichen Versuch zu, Blumen einzupflanzen. Sie lässt den Lack an ihren Zehennägeln trocknen – und fasst einen Entschluss.