Es wurden 57 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Stilton, Geronimo

Wer hat die Kürbisse geklaut

Geronimo Stilton, der berühmte Verleger der “Neuen Nager Nachrichten” aus Mausilia will mit seinem Neffen eine besondere Halloween-Party vorbereiten. Doch was geht in Mausilia vor? Sämtliche Halloween-Artikel sind verschwunden, gestohlen! Welche Rolle spielt ein geheimnisvoller Clown?

Hogh, Alexander

Tagebuch 14/18 - Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich

Alexander Hogh (Text) und Jörg Mailliet (Illustration) verarbeiten in dem 2014 erschienenen Comic "Tagebuch 14/18" die Kriegstagebücher und Memoiren vier junger Menschen aus Deutschland und Frankreich und erzählen die "große Geschichte" des Ersten Weltkriegs eindrucksvoll und detailgetreu anhand kleiner Einzelschicksale.

Hogh, Alexander

TAGEBUCH 14/18

Der erste Weltkrieg in Comicform

Hogh, Alexander

Tagebuch14/18 Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich

Walter, Nessi, Lucien und René erlebten den Ersten Krieg von 1914 bis 1918 als junge Menschen in Deutschland bzw. Frankreich. Wie grausam und doch alltäglich er für sie war, wird in diesem Comic mehr als deutlich.

Small, David

Stiche. Erinnerungen

Bewegender autobiografischer Comic über eine Kindheit und Jugend in den USA, die von Krankeit, Beziehungskonflikten und Erniedrigungen geprägt war. Zugleich ein graphisches und erzählerisches Meisterwerk, das eine Sogkraft entwickelt, der man sich emotional kaum entziehen kann.

Harder, Jens

Beta... civilisations

Harder eröffnet den über 360 Seiten umfassenden Band am Ende der Kreidezeit, als das Aussterben der Dinosaurier die Etablierung der Säugetiere ermöglicht. Befreit von der Konkurrenz der Urechsen ist der Weg frei für den Urmenschen: Die Entwicklung vom Primaten bis zum denkenden und sprachbegabten Wesen kann beginnen.

Hergé,

Tim und Struppi Kompaktausgabe, Band 3

Als Tim im Niemandsland Belgien der Besatzung eines notgelandeten Flugzeugs zu Hilfe eilen will, wird er verfolgt, gejagt, beschossen und schwer verletzt. Doch Tim braucht keine zwei Panels, um wieder gesund zu werden. Er folgt der Spur des Flugzeugs über den Kanal bis nach England, reist per Schiff nach „Dover. Von da mit dem Zug nach Littlegate. Dann weiter mit dem Auto nach Eastdown“, und immer so weiter bis nach Black Island, auf der es schließlich zum großen Showdown kommt.

Baru,

Wieder unterwegs

Edith ist nach 20 Jahren Beziehung verschwunden. Auf der Suche nach einem Gefühl von Freiheit hat sie sich wieder auf den Weg gemacht. Und ihr Freund André folgt ihr dorthin – auf die Straße. Die vermeintliche Flucht entwickelt sich zu einem Roadtrip durch Raststätten, triste Hotelzimmer und Bars, tief hinein in das Frankreich der einfachen Arbeiter, Prostituierten und Kleinkriminellen.

Proust, Marcel

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit – Namen und Orte: Namen

Der Name einer Stadt oder eines Ortes genügen Marcel, um sich an die Zeit seiner Jugend oder in ferne Länder zu träumen. Die beschwörende Kraft der Eigennamen – ganz gleich ob von Personen oder Orten – lässt den Protagonisten einen Sommers in Balbec, einen Frühling in Florenz, einen Herbst in, und einen Winter um Paris imaginieren.

Leitzgen, Anke; Grotrian, Gesine

C wie Comic

Eine Reihe mit 26 Bänden - zu jedem Buchstaben ein Büchlein. Und immer geht es über ein Motto zu jeder Menge Spaß...

Wilfried, Lupano

Der Affe von Hartlepool

Im Jahre 1814 werden an der Küste der englischen Ortschaft Hartlepool Trümmer eines havarierten französischen Kriegsschiffes entdeckt. Ein Schiffsinsasse – ein Schimpanse in französischer Offiziersuniform – hat das Unglück überlebt. Die Hartlepooler nehmen ihn in Gewahrsam und machen ihm den Prozess als französischen Spion.

Mawil,

Kinderland

Ein wunderbarer Mix aus melancholischer Kindheitsnostalgie und witziger Reflexion: Die Jury des Erlanger Comic-Salons ernannte den autobiografisch gefärbten Comic ""Kinderland"" von Mawil gerade zum besten deutschsprachigen Comic des Jahres. Es ist die Geschichte von Mirco Watzke. Das alter Ego des Autors und Zeichners Markus Witzel steckt am Vorabend des Mauerfalls in der Klemme. Der sonst so kleinlaute und ängstliche Schüler der Klasse 5a hat Ärger mit den FDJlern, seinen Eltern und den „Großen“

Mawil,

Kinderland

Ein wunderbarer Mix aus melancholischer Kindheitsnostalgie und witziger Reflexion: Die Jury des Erlanger Comic-Salons ernannte den autobiografisch gefärbten Comic ""Kinderland"" von Mawil gerade zum besten deutschsprachigen Comic des Jahres. Es ist die Geschichte von Mirco Watzke. Das alter Ego des Autors und Zeichners Markus Witzel steckt am Vorabend des Mauerfalls in der Klemme. Der sonst so kleinlaute und ängstliche Schüler der Klasse 5a hat Ärger mit den FDJlern, seinen Eltern und den „Großen“