Bravo, Emile

Der vergessene Garten

Die Kurzgeschichtensammlung „Der vergessene Garten“ zeigt den v.a. durch seine Kindercomics bekannten Franzosen Émile Bravo als explizit politischen Autor. Allerdings weniger in Form der littérature engagée – als vielmehr als differenzierten Beobachter des Politischen. So thematisiert er im vorliegenden Band die Problemfelder Rassismus, Globalisierung, Nahostkonflikt und Ungleichheit überraschend pointiert und scharfsichtig – jenseits der platten Satire vieler Karikaturisten von Tageszeitungen.

FRISCH, Max

Andorra

Die Bewohner Andorras bereiten sich auf das Fest des Heiligen Georg vor. Ein Erzähler beschreibt das Bühnenbild, in dem sich nach und nach die einzelnen Rollen entfalten. Das junge Paar Andri und Barblin möchte heiraten, aber ihr Vater, der Lehrer Can, verbietet die Hochzeit seiner Tochter mit seinem jüdischen Pflegesohn. Währenddessen heizt sich die Stimmung immer mehr auf, die weiße Bevölkerung Andorras hat Angst vor dem schwarzen Nachbarstaat und die eigene Toleranz steht auf dem Prüfstand.

Schulenburg, Bodo

Markus und der Golem

Der Verfasser schildert die Erlebnisse des fünfjährigen Markus im jüdischen Kinder- und Säuglingsheim in Berlin aus dem Jahr 1942, als die SS 150 Kinder ins Konzentrationslager Theresienstadt deportierte. Um die Ängste der Kinder zu dämpfen, erzählt ihnen die Betreuerin Tante Meta die Geschichte vom Riesen Golem, den Rabbi Löw aus Lehm schuf, ihm Leben einhauchte, damit er die Juden schützen möge. In der Phantasie des Markus ist der Papageienmann auf einem Postkartenbild dieser Golem.

Keilty, Derek

Will Gallows, Der Schrei des Donnerdrachen

Der junge Cowboy und Halbelf Will Gallow kämpft zusammen mit seiner Freundin Jez, dem Zwergenmädchen, für das Gute. Sie versuchen Wills Onkel, den Medizinmann der Elfen, aus dem Gefängnis zu befreien und erleben dabei so manches Abenteuer.

Tuckermann, Anja

Alle da! Unser kunterbuntes Leben

Ein kunterbuntes Buch, das zum Entdecken einlädt und Kindern unsere multikulturelle Gesellschaft erklärt und sie schätzenswert macht!

Langen, Annette

Ritter Wüterich und Drache Borste büxen aus

Der kleine Ritter Wüterich und der kleine Drache Borste sind echte Freunde. Doch ihre Mütter sehen das gar nicht so gern. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und so finden auch die Beiden immer einen Weg zueinander.

Vawter, Vince

Wörter auf Papier

Der 11-jährige Victor schreibt diese Erzählung auf der Schreibmaschine, weil er so stottert, dass er sie sonst nie zu Ende brächte. Für drei Wochen vertritt er seinen besten Freund als Zeitungsausträger. Die Begegnungen mit den fremden Menschen verändern ihn so stark, dass er, ohnehin reifer als Gleichaltrige, über sich selbst hinaus wächst. Mum, seine schwarze Ersatzmutter, hilft ihm mit ihrer Liebe und Tatkraft - das ist auch nötig, als ihm sein ganzes Geld geklaut wird.

Rak, Alexandra

Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen

1914 begann der 1.Weltkrieg, in den viele junge Männer mit Begeisterung zogen. In mehreren einzelnen Geschichten berichten sie hier selbst, oder Hinterbliebene rekonstruieren aus Aufzeichnungen und Briefen das grausame Geschehen, die schnelle Ankunft in der schrecklichen Realität eines Krieges.

DePrince, Michaela

Ich kam mit dem Wüstenwind Wie mein Traum vom Tanzen wahr wurde

Michaela DePrince ist eine bekannte Nachwuchsballerina. Den Weg dahin - vom Waisenkind im bürgerkriegsgeschüttelten Sierra Leone über eine Adoption nach Amerika bis hin zu ihrem Engagement am niederländischen Staatsballett schildert dieses Buch in aller Dramatik.