Felhaus, Kathrin

Ich hab jetzt die gleiche Frisur wie Opa

Die hier versammelten Geschichten stammen von 37 schwerkranken Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen vier und zwanzig Jahren, die sie Kathrin Feldhaus und Margarethe Mehring-Fuchs erzählten. Die Herausgeberinnen fassten sie zu einem Buch zusammen mit unterschiedlichen Lebensgeschichten, glücklichen und traurigen Momenten, Fragen an Gott, Wünschen und Hoffnungen. Es liegt ihm eine CD bei, in dem die Texte von anderen Kindern gesprochen und mit Instrumenten vertont wurden.

Lobe, Mira

Little I am me

Wer bin ich? Diese Frage stellt sich auch ein kleines, buntes Wesen und trifft dabei viele Tiere, mit denen es sich vergleicht. Aber weder Pferd, noch Schaf, noch Kuh können ihm weiterhelfen. Das bunte Wesen ist verzweilfelt darüber, nicht zu wissen, wer es ist. Dennoch macht es am Ende eine sehr wichtige Erkenntnis - ich bin ich.

Brown, Peter

Herr Tiger wird wild

Herr Tiger ist sehr unzufrieden mit seinem alltäglichen Leben, er bricht daher aus seinem steifen Alltag aus und kommt seinem Ursprung einen Schritt näher. Als er wieder so sein kann wie Tiger nunmal sind: wild und gefährlich, vermisst er seine Freunde und kehrt in sein früheres Leben zurück. Hier ist aber gar nicht mehr alles wie früher: Herr Tiger konnte ihnen ein Vorbild sein für eine glücklichere, zufriedenere Zeit.

Desjardins, India

Die Welt steht Kopf

Ein neues Schuljahr beginnt für Amélie, und diesmal ist so vieles anders. Ihre alte Mädchenschule ist geschlossen, so daß Amélie gemeinsam mit ihrer Freundin Kat auf eine gemischte geht. An die neue Schule muß sie sich erst gewöhnen: Keine Schuluniform, sondern eigene Kleidung. Wie kompliziert! Neue Lehrer, neue Mitschüler. Wie aufregend! Und dann begegnet sie ständig ihrem Ex-Freund Nicolas!

Flood, Chelsey J.

Wen liebst du, wenn ich tot bin

Iris kann die Sommerferien kaum erwarten, denn sie hat es satt, mitleidige Fragen zu beantworten. 3 Monate ist es her, dass ihre Mutter die Familienfarm verlassen hatte. Ihre Kinder seien groß genug, um allein mit dem Vater leben zu können; doch Iris ist erst13 und ihr Bruder Sam 15 Jahre alt. Die Ankunft von Zigeunern ändert alles. Trick, deren 14-jähriger Sohn, fasziniert das Mädchen sehr. Beide sind viel zusammen und glauben sich unbeobachtet, doch die Erwachsenen haben ihre eigenen Pläne.

Strobel, Arno

Abgründig

Der Jugendthriller ""Abgründig"" von Arno Strobel erzählt die Geschichte von Tim, für den eine kleine Bergtour ganz anders endet, als sie geplant war…

Terry, Teri

Vernichtet

Kyla ist weiterhin auf der Flucht vor den Lordern. Sie fährt sie zu Sarah Connor, die ihr gesteht, dass sie Kyla nur adoptiert hat. Unterstützt von Aidem, trifft sie ihre alte Liebe Ben wieder, der sie jedoch verrät. Kyla wird Zeugin, dass die Lorder alle Mitarbeiter von MIT liquidieren. Als ihre eigene Großmutter Astrid sie töten will, befreit sie Präsident Gregory persönlich und stellt sich als ihr leiblicher Großvater vor. Er dankt ab und löst die Lorder auf.

Vawter, Vince

Wörter auf Papier

Victor leidet unter einer Sprechstörung. Er stottert. In den Sommerferien übernimmt er den Job eines Zeitungsausträgers von seinem Freund Rat. Die Geschehnisse der nun folgenden 4 Wochen verändern Victor und lassen ihn stärker und erwachsener hervorgehen.

Mohl, Nils

Mogel

Vom Stadtrand in die Vorstadt: Nils Mohl erzählt wieder sehr eindringlich aus einem Mikrokosmos. Nicht einmal 24 Stunden lang schauen wir durch die Augen von Miguel, der sich für diese Nacht als Mädchen verkleiden muss - und das als 15-Jähriger, bald 16 alt. Nichts ist gefestigt, alles liegt noch vor Miguel und der Clique.

Mohl, Nils

Mogel

Mit seiner alten Clique feiert Miguel nochmal eine Party. Als das Bier ausgeht, wird M. von älteren Schwestern als Mädchen verkleidet. In der Disco „ChackaBum“ trifft Miguel jetzt als Miguela seine angebetete „Candy“ und ihren Lover. Die Sache wird schwierig für ihn als Mädchen und eskaliert, als die beiden in eine Hütte am Stadtrand eingeladen werden.

Ivanov, Petra

Geballte Wut

Der jugendliche Sebastian Bischof steht vor Gericht, angeklagt wegen mehrfacher versuchter Tötung. Dass er mit der Tat sein Leben ruiniert hat, ist ihm bewusst, doch für die Richter sind seine Beweggründe entscheidend. Und das, wo doch Sebastian so wenig über seine eigenen Gefühle weiß.