Es wurden 2493 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
, Winterberg

Ein Brief aus der Arche

""Zurück an Absender"" das ist der Auftrag für die beiden Postraben Max und Alexa. Jemand hat einen Brief an Noah geschrieben. Doch ist der Brief nicht mehr zustellbar. Wer kann den Furchtlingen dann helfen, den sichersten Ort der Welt zu finden?

Winterberg Hesse, Philipp Lena

Ein Brief aus der Arche

Die beiden Postraben Alexa und Max müssen einen Brief zum Wrack der alten Arche Noah bringen. Beiden ist gar nicht wohl dabei. Doch als sie an der alten Arche ankommen, erleben sie eine Überraschung.

Winterberg, Philipp

Ein Brief aus der Arche

Die beiden Postraben Alexa und Max haben einen geheimnisvollen Auftrag. Ob sie diesen erfüllen können?

Winterberg, Philipp

Ein Brief aus der Arche

Die Postraben Alexa und Max haben einen Auftrag: Sie sollen einen unzustellbaren Brief, der an den Kapitän Noah adressiert ist, zurück zum Absender bringen: dem Wrack der alten Arche Noah. Dort angekommen ist ihnen unheimlich zumute. Sie fragen sich welche seltsamen Wesen wohl dort wohnen mögen. Es sind die Furchtlinge! Sie haben seit der Sintflut die Arche aus Angst nicht mehr verlassen. Nun droht die Arche auseinander zu fallen. Max und Alexa helfen bei der Suche nach einem neuen sicheren Ort.

Ein Brief aus der Arche

Die Sintflut und Noahs Arche haben schon immer die Fantasie angeregt. Hier finden wir nun einen ganz neuen Aspekt: Sind wirklich alle Tiere wieder von der Arche zurück aufs Land? Und: Was ist eigentlich mit dem Schiff nach der Strandung auf dem Berg passiert? Hier bekommen wir Antworten.

Winterberg, Philipp

Ein Brief aus der Arche

Nach der Sintflut verließen nicht alle Tiere die Arche Noah. Die zurückgebliebenen sogenannten Furchtlinge fürchten sich vor der Welt und blieben bis heute dort. Nun aber fällt die Arche auseinander und ihr Hilferuf in Form eines Briefes an Noah kommt nicht an. Zwei Postraben bringen ihn an die Absender zurück und versuchen zu helfen.

Winterberg, Hesse

Ein Brief aus der Arche

Hilferufe aus der Arche: Nicht alle Insassen haben damals die Arche verlassen! Die Furchtlinge trauten sich bis heute nicht. Jetzt ist die Arche baufällig und bietet ihnen keinen Schutz mehr. Sie schreiben einen Hilferuf an Noah, doch der Brief kommt zurück. Aber die beiden Postraben wissen Hilfe.

Winterberg, Hesse

Ein Brief aus der Arche

Hilferufe aus der Arche: Nicht alle Insassen haben damals die Arche verlassen! Die Furchtlinge trauten sich bis heute nicht. Jetzt ist die Arche baufällig und bietet ihnen keinen Schutz mehr. Sie schreiben einen Hilferuf an Noah, doch der Brief kommt zurück. Aber die beiden Postraben wissen Hilfe.

Bond, Michael

Geschichten von Paddington

In diesem englischen Kinderbuchklassiker, der bereits 1958 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, erzählt Michael Bond die phantastische Geschichte eines aus Peru stammenden Bären und seinen Abenteuern in der Großstadt London.

Bond, Michael

Geschichten von Paddington

Der kleine Bär Paddington erobert im Sturm die Herzen der Mitglieder der Familie Brown, die den Bären aus Peru bei sich aufnehmen. Nun muss sich Paddington an sein neues Zuhause in England gewöhnen und stellt alsbald nicht nur das Leben der Browns auf den Kopf. Der kleine Tollpatsch hat mit vielen Tücken zu kämpfen und richtet einigen Schaden an, macht aber alles mit Charme und Naivität wieder wett.

Holzinger, Michaela

Abschied von Anna

Anna kann alles, was eine typische Oma können muss: sie kocht leckeres Essen, spielt lustige Spiele und erzählt spannende Geschichten. Und sie hat etwas, was viele Erwachsene nicht haben: Zeit. Doch eines Tages verändert sich alles. Anna wird krank und es ist der Augenblick gekommen, um von ihr Abschied zu nehmen. Doch was bleibt nach ihrem Tod? Ein Bilderbuch für Kinder, das einlädt, über das Älterwerden, Sterben und den Tod zu sprechen.

Holzinger, Michaela

Abschied von Anna

Ersatzoma Anna war immer für den kleinen Jungen da, wenn seine Eltern arbeiteten. Sie spielte und lachte mit ihm, trocknete Tränen, verjagte mit ihrer Taschenlampe böse Geister, kochte die besten Erdbeerknödel, konnte tolle Pullover stricken und wunderbare Geschichten erzählen. So erzählte sie auch die Geschichte vom Drachen mit dem Zauberkoffer, welche ihm nun hilft, leichter Abschied von Anna zu nehmen, durch Erinnerungen Trost zu finden und sich Anna an manchen Tagen ganz nah zu fühlen.

Holzinger, Michaela

Abschied von Anna

Anna ist eine alte Frau, die immer für das Erzählerkind da ist. Sie spielt mit ihm, kocht Erdbeerknödel und erzählt Drachengeschichten. Eines Tages stirbt Anna und das Kind ist sehr traurig. Es erinnert sich an die Geschichte vom Drachen mit dem Zauberkoffer.

Holzinger, Michaela

Abschied von Anna

Anna, eine alte Dame, kümmert sich liebevoll um das Erzählerkind. Sie strickt Pullover, kocht Erdbeerknödel und ist einfach immer für das Kind da. Und sie erzählt Geschichten, besonders oft die Geschichte vom Drachen mit dem Zauberkoffer. Nach dem Tod der alten Dame erinnert sich das Kind an diese Geschichte und so ist Anna ganz nah bei ihm.

Richardson, Karen

Opposites - Englisch mit Elefant und Hase

Die Mini- Books “Colours”, “Opposites”, “Numbers” und “Time” sind von der “KIKA -Sendung mit dem Elefanten” inspiriert und unterstützen den Erwerb erster Fremdsprachenkenntnisse in Englisch. Zahlen, Farben, Zeiteinheiten zu benennen, das gehört u.a. auch zum Wortschatz, den Flüchtlingskinder gegenwärtig in Deutsch als Zweitsprache erwerben. Deshalb können diese Bilderbücher als diaktisches Material vielseitig eingesetzt werden - auch für erwachsene Lerner.

Flechsig, Dorothea

Sandor Fledermaus mit Köpfchen

Jendrik staunt nicht schlecht, als eines Tages ihm die Fledermaus Sandor bei seinen Hausaufgaben hilft. Eine Fledermaus, die mit ihm spricht? Die ihm bei den Schulaufgaben hilft? Und die ihm auch noch zu einem Schatz führt? Jendrik erlebt mit Sandor ein wunderbares Abenteuer und bekommt zugleich einen neuen Freund.

Flechsig, Dorothea

Sandor - Fledermaus mit Köpfchen

Jendrik lebt mit seinem kleinen Bruder und seiner Mutter. Er ist nicht gut in der Schule und hat keine Freunde. Er ist still und unscheinbar. Bis er sich eines Tages mit einer Fledermaus anfreundet, die in der Schule Unterschlupf gefunden hat. Von dem Tag ändert sich vieles im Leben von Jendrik

Löbner, Ruth

Haarwaschtag

Emily graust es vor jeden Dienstag. Denn dann ist Haarwaschtag und Haare waschen mag sie wegen des Wassers im Gesicht und der Seifen in den Augen überhaupt nicht. Diesmal will der Papa Emily dabei helfen. Mit allerlei Ideen versucht er, ihr die Haare zu waschen. Wird er es schaffen?

Löbner, Ruth

Haarwaschtag

Für Emily und auch für Mama ist Haarewaschen ein Gräuel. Als eines Tages Papa am Haarwaschtag zu Hause ist, wird alles ganz anders und doch wieder nicht.

Joosse, Barbara

Grroar

Der kleine Junge Lasse wohnt am Wald. Am Abend sitzt er bei geöffnetem Fenster in seinem Zimmer. Auf einmal knackt und knistert es seltsam. Und da: Groar macht es. Mutig stellt Lasse sich der Gefahr des großen Bärens, der Groar machte. Auch als Lasse im Bett liegt, gibt er den Kampf nicht auf. Denn wer soll sonst den großen Bären bezwingen und seine Mutter vor ihm schützen?

Joosse, Barbara

Grroar!

Draußen ist es dunkel und Lasse liegt im Bett. Da hört er ein seltsames Knistern und Knacken im Wald. Und plötzlich macht es GRROAR!

Grroar!

Barbara Joosse erzählt eine herrliche Geschichte aus der Sicht des Jungen Lasse und "seinem" Bären mit der Piratenaugenklappe = gefährliches Raubtier. Lasse hat offenbar eine wunderbare Fantasie, denn es entwickelt sich ein gefährliches Abenteuer, und das, obwohl er "doch noch ein kleiner Junge [war], viel zu klein, um gegen die Gefahren im Wald zu kämpfen". Aber es hilft ja nichts, der Bär will bestimmt Mama fressen und jemand muss sie beschützen.

Josse, Barbara

GROAR!

Der kleine Lasse kämpft gegen die Angst beim Einschlafen.

Joosse, Barbara

Grroar!

Lasse hört draußen im Wald merkwürdige Geräusche. Mit Stöcken, Schnüren und einem Stück Torte bewaffnet er sich und brüllt laut "Grroar!" Die Mama bringt ihn normal ins Bett, aber Lasse kann nicht schlafen, er läuft in den Wald, in dem ein großer Bär lauert. Lasse fängt ihn in einer Grube und versucht ihn zu besänftigen: erst mit der Torte, dann mit Beeren und zum Schluss mit einem großen Fisch. Da endlich ist der Bär satt und schläft ein, und auch Lasse kann schlafen.

Genechten, van

Rat mal was das ist

Was hat ein Schmetterling mit einem Schwein zu tun? Oder eine Ente mit einem Pinguin? Dieses bunte Aufklapp-Ratebuch verrät es. 7 verschiedene Tierpaare stellt es vor, die auf den ersten Blick so gar nichts miteinander zu tun haben.

Genechten, Guido

Rate mal, was das ist

Aufklapp-Bilderbuch, an dem kleine und größere Kinder Freude haben. Man darf nämlich raten, in welches Tier sich die jeweils zuerst gesehene Abbildung verwandeln kann, wenn man die gefalzte Seite aufklappt.

Crowther, Kitty

Der Besuch vom kleinen Tod

Der kleine Tod erfüllt seine Pflicht. Leise und behutsam kommt er zu den Sterbenden. Nur sie weinen, sind verängstigt, obwohl der kleine Tod alles tut, damit es ihnen gut geht. Jedoch eines Tages trifft er auf Elisewin, und dann wird alles anders.

Crowther, Kitty

Der Besuch vom kleinen Tod

Wenn der Tod die Menschen abholt, geht es ziemlich traurig zu. Das ist eben so, denkt sich der Tod. Doch eines Tages kommt er zu Elisewin, und von da an wird alles anders.

Crowther, Kitty

Der Besuch vom kleinen Tod

Der kleine Tod ist eine "reizende kleine Person", aber seinen Anblick mögen die Menschen nun einmal nicht, und geredet wird auch nicht, wenn der kleine Tod die Menschen abholt. Aber mit Elisewin wird alles anders, und das ist gut so. Ein wichtiges Buch, das trotz des Themas leicht daher kommt und sogar an einigen Stellen witzig sein darf.

Fröhlich, Anja

Danke, wir kommen schon klar

Die drei Kinder Luna, Leandra und Finn sind eine richtige Rasselbande. Nun steht der Sommerurlaub vor der Tür und eigentlich sollen sie den bei ihrem Vater verbringen. Nur er will sie nicht, und die Mutter will auf ihren Urlaub in Indien auch nicht verzichten. Als die drei Geschwister dies herausbekommen, hecken sie einen Plan aus, der ihnen die aufregendsten Sommertage in ihrem ganzen bisherigen Leben bringt. Denn wer sie nicht will, der bekommt sie auch nicht.

Fröhlich, Anja

Danke wir kommen schon klar

Die drei Kinder Luna, Leandra und Finn sind eine richtige Rasselbande. Nun steht der Sommerurlaub vor der Tür und eigentlich sollen sie den bei ihrem Vater verbringen. Nur er will sie nicht, und die Mutter will auf ihren Urlaub in Indien auch nicht verzichten. Als die drei Geschwister dies herausbekommen, hecken sie einen Plan aus, der ihnen die aufregendsten Sommertage in ihrem ganzen bisherigen Leben bringt. Denn wer sie nicht will, der bekommt sie auch nicht.