Jooß, Erich

Der Meister, der Träume schicken konnte - Das Buch der Heiligenlegenden

In 33 einzelnen Geschichten werden als Legenden überlieferte Begebenheiten aus dem Leben von Heiligen des katholischen Kanons erzählt, ergänzt durch Illustrationen verschiedener Größe und einen Anhang zur historischen Einordnung der Personen und weitere Quellen.

Jaffke, Freya

Spielzeug - von Eltern selbst gemacht

Basierend auf Kursen mit Eltern des Kindergartens der Freien Georgenschule Reutlingen werden nach einführenden Erläuterungen zum Sinn und Inhalt des Spielens Anregungen zur eigenen Spielzeugproduktion mit und für Kinder gegeben.

Lewinsky, Charles

Einmal Erde und zurück - Der Besuch des alten Kindes

Das alte Kind kommt von einem fremden Planeten, wo die Menschen als Erwachsene geboren werden und dann zu Kindern und damit zu vernünftigen Wesen heranreifen. Bei seinem Besuch auf der Erde stellt das alte Kind alles auf den Kopf. Und auch der erwachsene Ich-Erzähler, bei dem es einzieht, muss einiges dazulernen - manchmal unfreiwillig, aber immer mit viel Grund zum Lachen. (unter Verwendung des Verlagstextes)

Lewinsky, Charles

Einmal Erde und zurück - Der Besuch des alten Kindes

Ein altes Kind. Sogar 499 Jahre alt. Wie geht das? Hier kommt das alte Kind von einem Planeten, wo man als Erwachsener geboren wird; vernünftig ist man dort erst, wenn man langsam zum Kind herangereift ist. Der Besuch auf der Erde ist eine Art Studienaufenthalt. Und ein ziemlich komischer und lehrreicher dazu. Auch der erwachsene Mensch, bei dem das alte Kind einzieht, lernt einiges dazu. Ja, es sieht so aus, als könne die ganze Menscheit noch dazulernen.

Lewinsky, Charles

Einmal Erde und zurück: Der Besuch des alten Kindes

Da ist der Ich-Erzähler aber überrascht, als ihm ein 499-jähriges Kind von einem anderen Planeten verkündet, dass es ab sofort bei ihm einziehen wird, um das Leben auf diesem Planeten zu studieren. Für immer? Das kann es nur beantworten, wenn der Erzähler erklären kann, was für immer bedeutet. Mit viel Humor geht es um scheinbare Selbstverständlichkeiten und wirkliche Unsinnigkeiten.

Ingendaay, Paul

Warum du mich verlassen hast

Der 15-jährige Marko besucht in den 1970er Jahren ein katholisches Internat am Niederrhein. Während er sich im Alltag mit Legionen von Regeln, Vorschriften und Verboten herumschlagen muss, passieren um ihn herum Katastrophen wie der Selbstmord seines Lieblingslehrers oder die Scheidung seiner Eltern. Dazu kommen unerfüllbare Wünsche wie der nach dem ersten Kuss oder einer festen Freundin. Lässt sich ein solches Leben bewältigen?

(Hrsg.), Raecke

Ein Eisbär ist kein Pinguin - Das große James-Krüss-Buch

Eine Sammlung von Gedichten und Geschichten des deutschen Autors für Kinder und Erwachsene, ergänzt durch mehr als 100 farbige Illustrationen.

Langen, Annette

Flunkertag bei Familie Ehrlich

Als der Vater sich eines Tages wieder mal am Telefon verleugnen lässt, meint Maxi, dass es so nicht weitergehen kann. Ein Flunkertag muss her, an dem man einfach lügen MUSS - und dann sieht man mal, was hinterher passiert ...

Knausgard, Karl Ove

alles hat seine zeit

Nacherzählung von Bibeltexten aus dem alten Testament und zugleich eine sachliche Auseinandersetzung mit den großen Fragen des Lebens.

Janisch, Heinz

Der kleine Nikolaus

Der kleine Sebastian möchte gerne ein echter Nikolaus werden. In seinem Kindergarten sorgt er damit für eine große Überraschung. Doch er ist entschlossen, seinen Wunsch in die Tat umzusetzen, und bekommt vom Nikolaus Mantel, Mütze und Bart geschenkt. Er übt ein Jahr lang fleißig als kleiner nikolaus, bis sein großer Auftritt als Nikolaus kommt. (Verlagstext)

Scheffler, Ursel

Der Schutzbengel

Wie man Verantwortung übernimmt, zu den eigenen Taten steht und was ein Sündenbock ist, darum geht es in den zwei kurze Hörspielen von Ursel Scheffler. Im ersten lehrt der ehemalige Schutzbengel Ronny seinen Schützling Verantwortung für seine kleine Schwester zu übernehmen. Im zweiten passieren Dinge, die nachher keiner aus der Familie getan haben will. Alle schieben es erleichtert auf Bubu, den Familiensündenbock.

Hennessy, B. G.

Das kleine Einhorn und die Reise zum Glück

In Luisas Märchenbuch sind alle Prinzessinnen und Prinzen immer und ewig glücklich. Aber warum? Luisa und ihr Einhorn Zauberhuf beschließen, herauszufinden, wie man das Glück finden kann.