Zeller, Lydia

Suche Arbeit für Papa

Oskars Vater ist arbeitslos und fühlt sich nutzlos. Unter dieser Situation leidet die ganze Familie. Doch Oskar sucht mit Hilfe eines Zettels eine Arbeit für Papa. Zuerst ist dieser sehr wütend, doch dann wird der Zettel zum Beginn eines neuen Anfangs.

Zeller, Lydia

Suche Arbeit für Papa

Seit Oskars Vater arbeitslos ist, meckert er an allem rum, hängt den ganzen Tag vor der Glotze, trinkt Bier und nervt die ganze Familie. Oskar, der in die zweite Klasse geht, stimmt die Situation nachdenklich. Er beschließt einen Zettel mit der Aufschrift: "Suche Arbeit für Papa. Er kann super mit Autos!" an einen Baum im Hof zu pinnen. Denn seine Katze hat er auch auf diesem Weg wieder bekommen und vielleicht findet sein Vater durch diese Suchanzeige wieder Arbeit.

Suche Arbeit für Papa

Arbeitslos werden heißt oft auch: Selbstvertrauen verlieren und in Folge daran: Verwahrlosen. Das führt zu häuslichen Konflikten, die die Situation eher verschärfen als sie zu bereinigen. Gut, dass Papa früher anders war und Oskar sich erinnern kann.

Sahre, Monika

Das Open-Air-Konzert

Als Reporter einer Schülerzeitung machen sich die Geschwister Jan und Paula auf dem Weg, um die Vorbereitungen für ein Open- Air- Konzert zu begleiten. Dafür erhalten sich einen Backstage-Ausweis, lernen das Konzertgelände kennen, unterhalten sich mit dem Bühnen -, Ton-, Licht- und Videotechniker und erfahren dabei z.B. wie ein Mikrofon arbeitet, wozu es ein Soundscheck gibt, wann ein Arbeitstag für Musiker beginnt und welche Tätigenkeiten diese Berufe beinhalten etc.

, Murail

Über kurz oder lang

Dem Schüler Luis ist im Grunde alles egal, aber als er das Praktikum im Friseursalon Maielou mehr oder weniger freiwillig beginnt, erkennt er immer mehr, wohin sein Weg ihn im Leben führen könnte...

Murail, Marie-Aude

Über kurz oder lang

Louis ist in der achten Klasse und hat keine Lust mehr auf Schule, und da kommt ihm das einwöchige Schulpraktikum recht. Da er nicht sehr viele Alternativen hat, vermittelt ihm seine Oma ein Praktikum im Friseursalon Marielou. Aber sein Vater, der ein erfolgreicher Chirurg ist, ist strikt dagegen, darüber hinaus finden es alle seine Freunde äußerst uncool. Aber Louis ist das egal…

Murail, Marie-Aude

Über kurz oder lang

Der 14-jährige Louis muss von der Schule aus ein Berufspraktikum machen und kommt eher aus Zufall zu einer Woche Arbeit in einem Friseursalon. Dort wird aus dem schlechten und uninteressierten Schüler plötzlich ein erfolg- und ideenreicher Mitarbeiter. Allerdings gibt es einige Schwierigkeiten zu überwinden, bis Louis seinen Traumberuf auch wirklich erlernen darf.

Murail, Marie-Aude

Über kurz oder lang

Ein Schulpraktikum zeigt dem 14-jährigen Louis neue Lebensperspektiven. Begeistert arbeitet er in einem Frisörsalon, ergreift später gegen vielerlei Widerstände diesen Beruf und wird sehr erfolgreich.

Murail, Marie-Aude

Über kurz oder lang

Louis weiß, was er nicht will: zur Schule gehen. Ansonsten ist dem 14-jährigen Achtklässler eigentlich alles egal. Als das einwöchige Pflichtpraktikum seiner Schule ansteht, widerspricht er daher nicht, als seine Großmutter ihn - mehr aus Mangel an Alternativen denn aus Überzeugung - bei ihrem Friseursalon unterbringt. Das Praktikum beginnt - und Louis wird im Handumdrehen verzaubert von Madame Marielou und ihrem Team.

Murail, Marie-Aude

Über kurz oder lang

Louis hat keine Lust auf Schule und auch auf sonst nichts. Er soll in der 9. Klasse ein Praktikum machen, und da ihm alles “scheißegal” ist, bleibt nur ein Friseursalon. Für die Chirurgenfamilie völlig absurd. Aber eine Woche reicht aus, dass Louis das Leben für sich findet und er wird Liebling des Salons. Gegen alle, zum Schluss überaus massiven Widerstände der Familie, schafft er es sich durchzusetzen und Friseurlehrling zu werden. Und weil es sein Traum ist, wird er auch überaus erfolgreich.

, Carlain

Pups macht die Feuerwehr

Alle tun es immer und überall, jedoch mit unterschiedlichsten Auswirkungen. Dieses Buch zeigt der jungen, aber auch der alten Leserschaft einmal, dass man sich über die natürlichste Sache der Welt aufregen, aber auch einfach drüber lachen kann: Ein Buch übers Pupsen.

Klein - Landeck, Michael

Inklusionsmaterial Englisch Klasse 5 -10 mit CD-ROM -Kopiervorlagen

Unter der Prämisse “ gemeinsamer Unterrichtung” modifiziert der Ratgeber basierend auf einer Vielzahl anschaulich beschriebener Beispiele “Grundpfeiler, Bausteine, Hürden und Stolpersteine” eines inklusiven Englischunterrichts, die Dr. Michael Klein - Landeck auf Grund seiner Erfahrungen als Gesamtschullehrer und Dozent an der Hamburger Universität als Autor und Herausgeber für die Schulpraxis aufbereitet hat.

Osinger, M. Rainer

Papa Hoppe gibt nicht auf

Papa Hoppe, ein ganz lieber und fürsorglicher Papa, wird plötzlich arbeitslos. Nun hat er viel Zeit, aber niemand braucht ihn mehr. Er ist sehr taurig. Seine Familie hilft ihm in dieser schweren Zeit. Es wird ihnen klar, dass es viele wichtige Dinge gibt, die man in dieser schweren Zeit machen kann. So haben sie gemeinsam wunderbare Erlebnisse, die sie nicht missen möchten. Sie zeigen, dass sie füreinander da sind und fest zusammenhalten.

Schulz, Hermann

Mandela und Nelson

Die Zwillinge Nelson und Mandela leben in Bagamoyo, einer kleinen Stadt in Tansani. Ihre Leidenschaft ist Fußball. Als sich aus Deutschland eine Mannschaft zu einem Länderspiel ankündigt, hat Nelson, der Kapitän seiner Mannschaft alle Hände voll zu tun. Der Fußballplatz ist ein staubiger Acker und die Hälfte seiner Spieler muss arbeiten und kann nicht regelmäßig trainieren, um nur einige Schwierigkeiten zu nennen. Aber Nelson und Mandela schaffen das!

Biernath, Christine

Leben auf Sparflamme

Jesssica muss im Alter von 14 Jahren erleben, was es für eine Familie mit drei Kindern bedeutet, wenn der Vater plötzlich arbeitslos wird und das Geld selbst für das Nötigste fehlt.

Biernath, Christine

Leben auf Sparflamme

FRÜHER lebte Jessica (ca. 15) mit ihren Geschwistern ein unbeschwertes Leben in einem Einfamilienhaus in einer “guten Wohngegend”. Seit der Vater arbeitslos geworden ist, hat sich alles geändert...

Biernath, Christine

Leben auf Sparflamme

Seitdem der Vater arbeitslos ist, fehlt es an allem und die Familie muss auf jeden Cent achten.

Biernath, Christine

Leben auf Sparflamme

Über Geld hat sich Jessica bisher keine Gedanken gemacht. Jetzt findet sie sogar Ausreden, warum sie nicht mit ins Kino kommt. Aber sie kann ihren Freundinnen einfach nicht sagen dass ihr Vater arbeitslos ist, dass sie ständig auf ihre Geschwister aufpassen muss oder das Essen bei der "Tafel" besorgt. Erst Florian zeigt ihr, wie man auch ohne Geld Spaß haben kann.

Biernath, Christine

Leben auf Sparflamme

Die Ich-Erzählerin Jessica erlebt den sozialen Abstieg mit allen Folgen durch die Arbeitslosigkeit ihres Vaters. Erst der Gang zur Schuldnerberatung und eine neue Freundschaft geben wieder Zukunftsperspektiven.

Biernath, Christine

Leben auf Sparflamme

Jessie, 13 Jahre alt erfährt, dass ihr Vater arbeitslos ist. Noch hat die Familie Hoffnung, dass er bald wieder eine Stelle findet. Die Familie muss sich immer mehr einschränken, bis sie schließlich ihre Lebensmittel nur noch bei der “Tafel” bekommen kann. In Florian findet sie einen Freund, dem es ebenso ergeht. So können sie sich wenigstens ihren Frust von der Seele reden.

Biernath, Christine

Leben auf Sparflamme

Jessicas Vater ist arbeitslos und die Familie hat kein Geld. Jessica sucht Ausreden, warum sie nicht mit ihren Freundinnen ins Kino kann und schämt sich, dass sie bei der Tafel einkaufen muss. Erst als sie Florian trifft, ändert sich ihr Leben, weil er sie versteht und ihr hilft, die schwierige Situation zu akzeptieren.

Biernath, Christine

Leben auf Sparflamme

Jessicas Vater wird arbeitslos. Die ganze Familie zieht in die Stadt. Die Sorgen ums Geld bestimmen ihr gesamtes Leben.

Butschkow, Ralf

Ich hab einen Freund der ist Lastwagenfahrer

Anton möchte soviel über Laster und Container wissen. Wie gut, dass er seinen Freund Wolfgang fragen kann. Wolfgang ist ein Lastwagenfahrer.

Stürmer, Karoline

Pole Packeis Pinguine Leben im ewigen Eis

Die Autorin erzählt Geschichten, erörtert Probleme und beschreibt Phänomene über das Leben im ewigen Eis: über Polarforscher gestern und heute, über die Abhängigkeit der Menschen von den “Naturgewalten, von Meer, Schnee, Eis und Klima”, über “Geschöpfe...auf dem Eis, darunter und darin:” über Eisbären, Pinguine, Vögel, Robben, Wale, Krill, Plankton, Insekten, Krabbeltiere, Algen, Moose, Flechten, Bakterien. Sie vermittelt die Erkenntnis, dass für die Pole als “Klimaküche” der Erde jeder Verantwortung mitträgt.

Stürmer, Karoline

Pole Packeis Pinguine - Leben im ewigen Eis

Arktis und Antarktis sind Lebensraum vieler unterschiedlicher Lebewesen. Die Pole sind aber auch die Klimaküche der Erde und Zeugen ihrer Vergangenheit. In fünf thematisch sehr unterschiedlichen Kapiteln und mit vielen Fotos und Zeichnungen stellt die Autorin, selbst Biologin und Journalistin, die für Menschen lebensfeindlichen Regionen vor. Das Alfred- Wegner-Institut für Polar- und Meeresforschung war dabei kompetenter Mitarbeiter.