Es wurden 26141 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Koyczan, Shane

Bis heute. Für die Schönen und Geschundenen

Der Ich-Erzähler schildert in seinen Erfahrungen (Sprechgedicht), wie grausam Kinder sein können, die sich oft gegen optisch auffällige oder einfach nur andere Menschen richten. Wer die Schönheit der Massen nicht besitzt, erhält nicht deren Anerkennung und wird ausgeschlossen. Zum Schluss will das Sprechgedicht dem gegebenfalls von einer der Geschichten betroffenen Leser Trost spenden.

Koyczan, Shane

Bis heute

"Bis heute" ist das Gedicht des Spoken Word Poets Shane Koyczan über Mobbing in der Schule und die schwer zu überwindenden Folgeschäden für die gemobbte Persönlichkeit.

Koyczan, Shane

Bis Heute

Ein engagiertes Buch zum Thema Mobbing, geschaffen durch eine beeindruckende internationale Zusammenarbeit des Autors mit vielen Illustrator*innen und übersetzt von einem der besten deutschen Kinder- und Jugenbuchautoren, Andreas Steinhöfel.

Koyczan, Shane

Bis heute

"Bis heute" ist das Gedicht des Spoken Word Poets Shane Koyczan über Mobbing in der Schule und die schwer zu überwindenden Folgeschäden für die gemobbte Persönlichkeit.

Jorion, Paul

Das Überleben der Spezies: Eine kritische, aber nicht ganz hoffnungslose Betrachtung des Kapitalismus

In dem als Graphic Novel angekündigtem (Sach-?)Comic ""Das Überleben der Spezies"" gehen der Sozial- und Politikwissenschaftler Paul Jorion und der Zeichner Grégory Maklès kritisch mit dem modernen Finanzkapitalismus ins Gericht. Anders als der Titel vermuten lässt, geht es darin weniger um eine historisch-ökonomische Erörterung des kapitalistischen Wirtschaftssystems – als vielmehr um eine perspektivische Analyse der sozialen und politischen Machtstrukturen.

Kleist, Reinhard

Der Traum von Olympia

„Der Traum von Olympia“ erzählt auf dokumentarisch-investigative Art & Weise die Geschichte einer somalischen Kurzstreckenläuferin. Der Autor und Zeichner Reinhard Kleist berichtet in seiner neuen Graphic Novel davon, wie Samia Yusuf Omars Lebenstraum von den Olympischen Spielen in London vor der Küste Maltas im Mittelmeer zerplatze, als ihr Flüchtlingsboot in Seenot geriet.

Jippes, Daan

Die besten Geschichten von Daan Jippes

Seit 2012 widmet der Egmont-Verlag den Autoren ihres Disney-Universums eine eigene Reihe. Bis weit in die 2000er Jahre hinein war ein Großteil der Schöpfer hinter den Geschichten in Entenhausen nur einem ausgewähltem Fachpublikum bekannt. Selbst das „Lustige Taschenbuch“ weist erst seit einigen Jahren die Autoren der einzelnen Geschichten aus. Dieses Buch widmet sich dem niederländischen Zeichner Daan Jippes, der spätestens seit den 1980er Jahren zur Crème de la Crème der Disney-Zeichner gehört.

Franquin, André

Spirou & Fantasio Gesamtausgabe. Band 1: Die Anfänge eines Zeichners

Endlich! Nach Jahren des ungeduldigen Wartens liegt der erste Band der Spirou & Fantasio Gesamtausgabe von André Franquin vor. Seit 1946 prägte der Belgier das Erscheinungsbild der Serie und wurde neben Hergé und Uderzo/ Goscinny zu einem der berühmtesten europäischen Comic-Künstler. Neben den hier vorliegenden frühen Abenteuern des berühmten Hotelpagen Spirou und des Fotoreporters Fantasio enthält dieser Band der Gesamtausgabe auch einen ausführliche Kommentar zur Serie.

Pehnt, Annette

Der Bärbeiß. Herrlich miese Tage

Der Bärbeiß hat immer schlechte Laune - und im Laufe eines Jahres gib es zum Glück auch jede Menge Anlass dafür. Davon erzählt Annette Pehnts neues Buch.

Pehnt, Annette

Der Bärbeiß - Herrlich miese Tage

Das ganze Jahr über schlechte Laune haben? Der Bärbeiß findet zu jeder Jahreszeit einen Grund. Entweder es sind die Bienen im Frühling, der zu heiße Sommer oder der Schnee im Winter. Nur die Pfützen im Herbst können ihm etwas Freude entlocken. Zum Glück gibt es aber Tingeli, den Königspinguin, Familie Graureiher, die Hasen und weitere fröhliche Nachbarn und Freunde, die für die nötige Freundlichkeit sorgen.

Pehnt, Annette

Der Bärbeiß Herrlich miese Tage

Das ganze liebe Jahr über findet der Bärbeiß für schlechte Laune immer einen Grund. Zum Glück ist er von fröhlichen Nachbarn und Freunden umgeben.

Pehnt, Annette

Der Bärbeiß. Herrlich miese Tage

Der Bärbeiß hat immer miese Laune. Diese Laune hält seine Nachbarn: also das Tingeli, die Hasenfamilie, Familie Graureiher, den Königspinguin und Marie, das Menschenkind, jedoch nicht davon ab, die Jahreszeiten in vollen Zügen zu genießen und den Bärbeiß in ihre Planung miteinzubeziehen. All seiner Grummeligkeit zum Trotz ist das Leben der Nachbarn in Timbuktu als freundschaftlich und friedlich zu beschreiben.

Hirst, Daisy

Das Mädchen mit dem Papagei auf dem Kopf

Es war einmal ein Mädchen, das hatte einen Papagei auf dem Kopf... Eine ungewöhnliche Freundschaftsgeschichte in Bilderbuchform.

Dückers, Tanja

Katzenaugen-grüne-Trauben-Blitzer-Glitzer-Geistergrün

Finjas Freundin Lara zieht nur noch grüne Sachen an. Das ist doch langweilig? Nein, weit gefehlt... Ein Bilderbuch über die Farben.

Dückers, Tanja

Katzenaugen - grüne - Trauben - Blitzer - Glitzer - Geistergrün

Ab heute zieht Lara nur noch Grün an. Ihre Kleidungsstücke sind wackelpuddinggrün, smartiesgrün, meerjungfraugrün, katzenaugengrün, hexensaftgrün, erbsensuppengrün ...

Dückers, Tanja

Katzenaugen-grüne-Trauben-Blitzer-Glitzer-Geistergrün

Lara hat eine Idee und erklärt ihrer Freundin Finja, warum sie jetzt nur noch grüne Sachen anzieht. Denn Grün ist nicht gleich Grün, da gibt es „Smartiesgrün“, „Apfelgrün“ oder „Hexensaftgrün“ und die beiden Mädchen entdecken immer neue Grüntöne und haben einen Riesenspaß dabei.

Dückers, Tanja

Katzenaugen-grüne-Trauben-Blitzer-Glitzer-Geistergrün

2 kleine Mädchen begutachten ihre Garderobe und stellen fest, dass Farben unendlich viele Nuancen haben können. Weiß ist nicht gleich Weiß und Grün nicht gleich Grün! Die Inuits haben allein für den weißen Schnee schon 20 verschiedene Worte, erklärt Lara ihrer Freundin Finja und beide Mädchen beginnen, für die unterschiedlichen Farbtöne ihrer Kleidung originelle Begriffe zu suchen.

McLaughlin, Tom

Die Geschichtenmaschine

Elliott findet eine Schreibmaschine, mit der er wunderbare Geschichten erfinden kann. Ist das gar eine Geschichtenmaschine? Antworten gibt das neue Bilderbuch...

McLaughlin, Tom

Die Geschichtenmaschine

Diese Buch ist ein leises, aber liebevolles Loblied auf die Kreativität - jenseits aller Technik und Maschinen!

Bhend, Käthi

Der goldene Schlüssel Nr. 2

Ein armer Schlittenjunge will sich in der Kälte am Feuer wärmen. Er findet unterm Schnee einen kleinen goldenen Schlüssel und unter der Erde ein eisernes Kästchen. Er findet das kleine Schlüsselloch und schließt auf. Der Erzähler endet, man müsse nun warten, bis er es geöffnet hat. Das ist die Geschichte, wie sie am Ende der Grimm-Märchen-Sammlungen vorkommt. Die Schweizer Bilderbuchkünstlerin Käthi Bhend hat die Geschichte zum Anlass genommen, ihre eigene Geschichte zu erzählen.

Bhend, Käthi

Der goldene Schlüssel Nr. 2

Als Prolog quasi wird hier das Märchen ""Der goldene Schlüssel"" der Brüder Grimm abgedruckt. Daran schließt sich eine poetische, bis auf einen Einstieg nur in Bildern erzählte Geschichte an, in der ein Schlüssel ebenfalls eine Rolle spielt und die wie auch das Märchen am Ende vieles offen lässt.