Es wurden 898 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Smythe, Richard

Nur Mut, kleiner Frosch!

Einmal im Jahr treffen sich alle Tiere des Waldes auf dem zugefrorenen Weiher und halten einen Talentwettbewerb ab. Alle machen mit. Außer einem. Der Frosch versteckt sich, da er sich für talentefrei hält. Aber die Schnecke bemerkt ihn und der Frosch entdeckt sein schlummerndes Talent. Ganz unfreiwillig.

Smythe, Richard

Nur Mut, kleiner Frosch!

Einmal im Jahr treffen sich alle Tiere des Waldes auf dem zugefrorenen Weiher und halten einen Talentwettbewerb ab. Alle machen mit. Außer einem. Der Frosch versteckt sich, da er sich für talentefrei hält. Aber die Schnecke bemerkt ihn und der Frosch entdeckt sein schlummerndes Talent. Ganz unfreiwillig.

Jeremies, Christian

Mein Monsterlanges Zick-Zack-Buch

Entdecker-Monster Pling will ein sehr seltenes Lebewesen, den Hoggel, finden. Zusammen mit Spürhund Siggi macht es sich auf die gefährliche Suche.

Jeremies, Christian

Finde den Hoggel!

Entdeckermonster Pling macht sich auf die Suche nach dem sehr seltenen Hoggel, der angeblich in finsteren Höhlen zu finden ist.

Scherz, Oliver

Ein Freund wie kein anderer

Hobbi, das Erdhörnchen, verlässt beim Sammeln den gewohnten Pfad, kommt auf einem Geröllfeld ins Rutschen und prallt auf einen Wolf. Der ist fast unter Steinen begraben und sehr matt. Hobbi befreit ihn von den Steinen, pflegt das verwundete Bein, bringt ihm Beeren zum Fressen und stärkt seinen Lebensmut. Sie werden Freunde. Als die Tiere den Wolf vertreiben wollen, verteidigt Hobby ihn. Vor dem Winter folgt Hobby seiner Mutter, um Winterschlaf zu halten. Im Frühjahr wollen sie sich treffen.

Scherz, Oliver

Ein Freund wie kein anderer

Habbi ist ein munteres Erdhörnchen. Zum Schrecken seiner Mutter und seiner Geschwister erkundet er die Gegend auch außerhalb der erlaubten Wege. Auf einem seiner Streifzüge findet er einen verletzen Wolf. Entgegen allen Erdhörnchen-Regeln hilft er dem Wolf und die beiden freunden sich an.

Louter, Daphne

Hasentage

Was erleben kleine Hasen an einem ganz gewöhnlichen Tag? Aufstehen, Frühstücken, Verkleiden, im Garten spielen, Naschen, Einkaufen, im Park spazieren gehen, Puzzeln, Spielen, Toben, Zähneputzen, Lesen und ab ins Bett!

Louter, Daphne

Hasentage

Hasentage: Frühstücken, spielen, bauen, baden, lesen… Ein fein gemaltes Buch ohne Worte.

Louter, Daphne

Hasentage

Ganz ohne Worte erfahren wir viele Geschichten aus dem Alltag zweier Hasenkinder, der so gänzlich stressfrei und wohltuend harmonisch verläuft.

Louter, Daphne

Hasentage

Ein unbeschwerter glücklicher Tag: Die beiden Hasenkinder wachen in einem großen gemütlichen Bett auf. Sie genießen ein leckeres Frühstück und stöbern dann in einem Dachboden voller Geheimnisse und Überraschungen. Später geht es hinaus in den wunderschönen Garten. So geht es den ganzen Tag weiter, bis sie abends zufrieden ins Bett fallen.

Steinhöfel, Dirk

Nicht um die Ecke

Das Mädchen fährt Dreirad. Es darf nicht um die Ecke, aus dem Blick der Mutter, fahren. Die ist mit dem Handy beschäftigt. Da fährt das Mädchen los. Um die Ecke fährt sie in den herbstlichen Regen und Sturm und entdeckt kleine Dinge, die ihre Fantasie beflügeln. Sie fährt zweimal um die Ecke. Da steht ihre Mama. Mama verspricht, sich morgen Zeit für sie zu nehmen. Und das Kind weiß, was es ihr zeigen wird.

Steinhöfel, Dirk

Nicht um die Ecke

Emma entdeckt die Welt, nun ja, wenigstens einen kleinen Teil davon. Sie fährt mit ihrem Dreirad um die Ecke. Das hat Mama verboten. Wenig Inhalt, aber aufregend und sehr beeindruckend bebildert.

Steinhöfel, Dirk

Nicht um die Ecke

"Nicht um die Ecke" handelt von den differenten Bedürfnissen von Kindern und Eltern, dem Wunsch eines Mädchens um die Ecke zu fahren und dem Mut, sich über die Ansage, es nicht zu tun, hinwegzusetzen. Beim Fahren um die Ecke wird die Fantasie des Mädchens und damit der kindlichen LeserInnen angeregt, sich eigene kleine Geschichten auszudenken.

Steinhöfel, Dirk

Nicht um die Ecke

Alltag heute auf dem Spielplatz: Mama (oder Papa) mit den Augen auf dem Display ihres Handys oder Smartphones - im Kontakt zu Abwesenden, immer wieder mal ein Blick zum anwesenden Kind, bei Bedarf auch Hilfestellung oder eine klare Ansage, hier ein Verbot für Emma: Nicht um die Ecke!

Steinhöfel, Dirk

Nicht um die Ecke

Mama ermahnt Emma, auf keinen Fall um die Ecke zu fahren. Immer nur vor Mama hin und her zu fahren ist sehr langweilig. Dann wird Emma immer schneller, folgt den tanzenden Herbstblättern und fährt um die Ecke. Ein fantasievolles Abenteuer beginnt.

Steinhöfel, Dirk

Nicht um die Ecke

Ein Besuch im Park kann ziemlich langweilig sein – zumal, wenn man nicht machen darf, was man will. Doch dann beginnt plötzlich das Abenteuer...

Sepid, Sarihi

Meine liebsten Dinge müssen mit

Das kleine Mädchen wird von den Eltern informiert, dass sie in ein anderes Land ziehen werden. In einen kleinen Koffer soll sie die Dinge einpacken, die sie unbedingt mitnehmen will. Die liebsten Dinge passen nicht in den Koffer. Dann geht das Kind ans Meer und hat eine Idee, weil das Meer überall ist. In der neuen Heimat wartet sie am Meer auf die Flaschen mit ihren liebsten Dingen drin.

Slawski, Wolfgang

Mein großes Jahreszeiten Wimmelbuch

Eine Reise durch die Jahreszeiten mit vielen tollen Erlebnissen!

Remmers, Ursula; Warmbold, Ursula

Ich schenk dir was. Weihnachtsgedichte für Kinder

Weihnachtsgedichte - zum Vorlesen oder Auswendiglernen, zum Illustrieren, aber sicher nicht zum Analysieren - brauchen Lehrer jedes Jahr. Das kleine Bändchen gibt einen guten Überblick.

Remmers, Ursula; Warmbold, Ursula

Ich schenk dir was. Weihnachtsgedichte für Kinder

Weihnachtsgedichte - zum Vorlesen oder Auswendiglernen, zum Illustrieren, aber sicher nicht zum Analysieren - brauchen Lehrer jedes Jahr. Das kleine Bändchen gibt einen guten Überblick.

Hest, Amy

Ich wünsch mir einen Freund

Häschen und Hund sind Nachbarn, aber jeder lebt für sich allein. Häschen liebt Kakao und der Hund liebt Kekse. Jeden Tag schauen die beiden über den Zaun, um zu sehen, was der andere macht. Jeder wünscht sich einen Freund und will nicht mehr alleine sein, traut sich aber nicht, den anderen anzusprechen. So geht das jahrein und jahraus. Eines nachts, als beide nicht schlafen können, sehen sie eine Sternschnuppe vom Himmel fallen und beide wünschen sich etwas. Ob sie jetzt einen Freund finden?

Grossmann-Hensel, Katharina

Als ich ein Kind war so wie du

Papa, Mama, Oma, Opa, Tante und noch andere Erwachsene erzählen dem Mädchen wie das war, damals, als sie so ein Kind im gleichen Alter waren. Sie erzählen von schönen Dingen, aber auch von den nervigen Sätzen, die Erwachsene halt so drauf haben. Nur der unfreundliche Herr Weber sagt nichts. Vielleicht war er ein unglückliches Kind und will sich nicht erinnern. Zum Schluss kann sich jeder überlegen, wie er als Erwachsener sein will und das auf der letzten Seite aufschreiben lassen oder malen.

Grossmann-Hensel, Katharina

Als ich ein Kind war so wie du

Waren alle Erwachsenen einmal ein Kind? Und was war zur Zeit ihrer Kindheit anders als zur Zeit der heutigen Kinder? Oder war vielleicht gar nicht alles anders? Diese Fragen sind Hauptbestandteil des wundervollen Bilderbuchs "Als ich ein Kind war so wie du". Mit kindgerechtem Text und eindrucksvollen, farbenfrohen Bildern schafft es Katharina Grossmann-Hensel, ein kleines Mädchen in auffallend rotem Kleid auf die Suche nach der Wahrheit über Kindheit zu schicken.

Grossmann-Hensel, Katharina

Als ich ein Kind war so wie du

Alle Erwachsenen waren einmal Kinder. Wie das war, das stellt sich das Mädchen in diesem besonderen Bilderbuch vor.