Merveille, David

Monsieur Hulot am Strand

Ein Tag am Strand – damit verbinden viele von uns Gedanken wie Erholung und Entspannung. Auch Monsieur Hulot möchte einen gemütlichen Tag am Strand verbringen. Jedoch wird diese Ruhe von einigen Zwischenfällen gestört und macht den Strandbesuch zu einem Abenteuer. Diese von David Merveille gezeichnete Bildgeschichte basiert auf dem Kurzfilm „Die Ferien des Monsieur Hulot“ des französischen Regisseurs Jacques Tati, der 1953 erschienen ist. Ein urkomisches Bilderbuch, das Sommerlaune verbreitet.

Merveille, David

Monsieur Hulot am Strand

Ein Tag am Strand – damit verbinden viele von uns Gedanken wie Erholung und Entspannung. Auch Monsieur Hulot möchte einen gemütlichen Tag am Strand verbringen. Jedoch wird diese Ruhe von einigen Zwischenfällen gestört und macht den Strandbesuch zu einem Abenteuer. Diese von David Merveille gezeichnete Bildgeschichte basiert auf dem Kurzfilm „Die Ferien des Monsieur Hulot“ des französischen Regisseurs Jacques Tati, der 1953 erschienen ist. Ein urkomisches Bilderbuch, das Sommerlaune verbreitet.

Hohler, Franz

Es war einmal ein Igel

Jedes der 38 spaßigen Scherzgedichte beginnt mit den Worten “Es war einmal ein... Mann, Stern, Gnu, Berg, Blitz, See,Turm, Hund, Fisch, Dachs, Bach, Igel, Bär, Kalb, Huhn, Messer , Schwein, Reh, Floh, Fuchs, Hummer, Hammer, Gockel, Aff, Hai, Kater, Bonner, Wiener, Wal, Hut, Däne, Lama, Kran, Pferd, Blatt, Stier, Furz, Schrei”. Die Hintergründigkeit der humorvollen, sprachspielerischen “Kinderverse” wird mit kuriosen Illustrationen zusätzlich zur Geltung gebracht.

Port, Moni

Was liegt am Strand und redet undeutlich

Was ist...? Was liegt...? Was hat...? Was hüpft...? Wer kennt sie nicht, die Scherzfragen aus frühen Kindertagen? Auf 48 Seiten finden sich in diesem herrlichen Büchlein zwanzig Rätselwitze und dazu passende Quatschbilder. Man kann sich einfach nur an Witz und Bild erfreuen oder natürlich fleißig mitraten!

Nordqvist, Sven

The Birthday Cake

Dreimal im Jahr hat Findus Geburtstag und jedes Mal bäckt Petterson für ihn eine Torte. So ist auch diesmal der Plan, nur fehlt dafür das Mehl und das Fahrrad, mit dem man welches holen könnte, hat einen Platten. Eine Reihe weiterer Verkettungen stellen sich ein und lassen das geplante Vorhaben in weite Ferne rücken.

Meschenmoser, Sebastian

Vom Wolf, der auszog, das Fürchten zu lehren

Der dritte Wolfssohn geht in die Welt hinaus und wir wissen, dass der Naive oft das Ziel erreicht. Die ganz herrlichen Illustrationen machen die Erzählung zum Gesamtkunstwerk.

Meschenmoser, Sebastian

Herr Eichhorn und der König des Walds

Die Rede ist vom König des Waldes, einer Art Wolpertinger, der alle hundert Jahre auftaucht, ""alles in Ordnung bringt und ein besseres Leben lehrt"". Als der Hund des Reisenden in ein Gestrüpp fällt und einige Zweige in seinem Halsband stecken bleiben, ist Herrn Eichhorn, dem Igel, dem Bären und allen anderen Tieren des Waldes klar: Gerade jetzt ist er wieder auf Erden, der ""König des Waldes"".

Kleine Katzenkunde

In einer Art Ahnengalerie werden verschiedene Katzenarten vorgestellt und anschließend mit je einer Textseite sowie einer passenden ganzseitigen Illustration charakterisiert. Der Humor, der sowohl im Text als auch im Bild mitschwingt, ist ziemlich speziell und manchmal auch jenseits von grau, nämlich schwarz. Herrliche Bilder, herrliche Geschichten! (Übrigens auch für Katzenhasser!)

Bauer, Jutta u.; Spitzer, Katja

Das Beste von Allem

Wer Kinder beobachtet, weiß, dass sie Kataloge und auch Rankings lieben. Die beiden Herausgeberinnen Jutta Bauer und Katja Spitzer greifen dieses Phänomen auf und zeigen mit ihrem Buchprojekt “Das Beste von Allem” den ganzen Reichtum der Illustrationskunst. 60 Zeichnerinnen und Zeichner einigten sich auf Begriffe und es entstanden fast 900 unterschiedliche Bilder, die ganz ohne Worte auskommen.

Meschenmoser, Sebastian

Gordon und Tapir

Der eine liebt die Ordnung und die feine Kleidung, der andere lümmelt sich lieber in Jogginghose auf seiner Hängematte und macht Party mit seinen Freunden. Ja, sie mögen sich, die beiden, aber in der gleichen Wohnung leben? Unmöglich! Wie schön es doch ist, wenn man sich besuchen kann. Herrlich lakonische Bilder sprühen vor hintergründigem Humor.

Meschenmoser, Sebastian

Herr Eichhorn und der Mond

Für Herrn Eichhorn ist die große, gelbe Scheibe, die auf seinem Baum landet, zweifellos der Mond. Aus Angst, als Dieb angesehen zu werden und womöglich mit seinen Helfern zusammen ins Gefängnis zu kommen, versucht er mit allen Mitteln, ihn wieder los zu werden. Einige andere Tiere sind in das Abenteuer verwickelt und von dem Mond ist bald nur noch ein schmales Stück übrig. Nach gemeinsamen Anstrengungen sehen sie schließlich die Mondsichel wieder am Himmel.