Ungerer, Tomi

Zloty

Zloty ist mit ihrem Motorroller auf dem Weg zu ihrer Großmutter. Unterwegs begegnet sie einem großen Zwerg und einem kleinen Riesen - das Abenteuer kann beginnen.

Ungerer, Tomi

Zloty

Eine absonderliche Geschichte in der kleine und große Zwerge, ein Wolf, eine kranke Großmutter, Riesen und ein motorradfahrendes Mädchen unglaubliche Abenteuer erleben. Zloty düst mit ihrem Motorrad durch den Winterwald zur kranken Großmutter und schließt dabei neue Freundschaften, die beim Vulkanausbruch als wunderbare Helfer zum Einsatz kommen

Ungerer, Tomi

Zloty

Zloty ist auf dem Weg zu ihrer Großmutter durch den Wald, als sie dem großen Zwerg und dem kleinen Riesen begegnet. Schnell schließt sie mit ihnen Freundschaft und so gibt es bei verschiedenen Begebenheiten gegenseitige Hilfe.

Ungerer, Tomi

Zloty

Tomi Ungerer legt eine Rotkäppchen-Adaption besonderer Art vor, erweitert sie mit vielen Anspielungen auf andere Märchenmotive sowie gesellschaftliche und politische Phänomene von gestern und heute. Das vielschichtige Bilderbuch bietet interessante, amüsante und hintergründige Unterhaltung für Jung und Alt.

Ungerer, Tomi

Vögel

Tomi Ungerer besticht mit seinen Zeichnungen auf vielfältige Weise. Hier hat er das Thema Vögel gewählt und zeigt sie in unterschiedlichen menschlichenSituationen.

Ungerer, Tomi

Vögel

Tomi Ungerer zeichnet Vögel als Menschen, (zumeist) ohne ihnen ihr Wesen zu nehmen. Dabei spielt er, indem er ein und das gleiche Thema oft auf verschiedene Weisen ausdeutet. Kein Text - die Bilder sprechen für sich und wir über sie.

Ungerer, Tomi

Die Abenteuer der Familie Mellops

Fünf Bildergeschichten rund um eine sechsköpfige Schweinefamilie.

Ungerer, Tomi

Die Abenteuer der Familie Mellops

Die Mellops, eine Schweine-Familie, bastelt und tüfftelt gerne. Der Vater und die Jungs bauen zum Beispiel ein Flugzeug oder betätigen sich als Höhlenforscher. Die Mutter kreiert gerne gewaltige Torten für die Familie.

Ungerer, Tomi

Das Biest des Monsieur Racine

Der pensionierte Steuereintreiber Racine besitzt einen Baum mit herrlichen Birnen, die er ganz alleine isst. Eines Tages werden seine Birnen gestohlen. Racine findet heraus, dass ein noch nie gesehenes Monster der Dieb ist und freundet sich mit ihm an.

Ungerer, Tomi

Das Biest des Monsieur Racine

Monsieur Racine lebt glücklich in einem Landhaus, dessen Garten einen prächtigen Birnbaum mit herrlichen Früchten beherbergt. Eines Morgens aber sind alle Birnen abgepflückt, bis auf eine einzige. Monsieur Racine legt sich auf die Lauer und erwischt - eine seltsame Kreatur. Mensch und Biest kommen sich näher und verbringen viele schöne gemeinsame Stunden. Doch der Drang, das Unbekannte erforschen zu wollen, lässt Monsieur Racine nicht los. Des Rätsels Lösung ist...eine Überraschung.

Ungerer, Tomi

Das Biest des Monsieur Racine

Das Buch wurde erstmals 1972 in englischer Sprache veröffentlicht. Dabei ist es so etwas von frisch und neu, dass die Neu-Auflage kein Wunder ist. Ungerer reichert seine Bilder derart mit zum Teil blutigen Hinweisen an, dass wir auf alles Mögliche gefasst sind, aber nicht darauf. In der “Académie Français” …

Ungerer, Tomi

Das Biest des Monsieur Racine

Die leckeren, preisgekrönten Birnen des Monsieur Racine sind eines Tages fast alle vom Baum verschwunden. Monsieur Racine legt sich auf die Lauer, da sich vermutlich der Dieb auch noch die allerletzte Birne holen möchte. Und richtig, am nächsten Abend erwischt er den Übeltäter: Ein Biest so groß wie ein Kalb, von weitem sieht es aus wie ein Haufen Wolldecken. Um was für eine seltene Spezies mag es sich handeln?

Ungerer, Tomi

Das Biest des Monsieur Racine

Die wundervolle Kindergeschichte um Monsieur Racine und das Biest hat in zahlreiche Schulbücher und Unterrichtsmaterialien Eingang gefunden, darum ist es schön, die Original-Bildergeschichte von Tomi Ungerer in farbigem Großformat wieder direkt anschauen zu können.

Ungerer, Tomi

Non Stop

Ein Junge namens Vasco flieht vor dem Elend dieser Welt, zunächst ist er allein, dann aber rettet er ein kleines Kind, wobei er selbst von seinem Schatten immer wieder – und mit Erfolg – gerettet wird.

Ungerer, Tomi

Non Stop

Die Welt ist verloren, doch mittendrin existiert noch ein Funke Vertrauen, Freundschaft und Menschlichkeit.

Ungerer, Tomi

Non Stop

Vasco und Poco sind unterwegs – woher und wohin erfahren wir nicht. Es ist die letzte Reise in einer Welt, die zurückgelassen wurde. Ohne Hoffnung? Nein!

Ungerer, Tomi

Non Stop

Vasco und sein Schatten! Gerade noch rechtzeitig rettet der ihm immer wieder das Leben. Vasco wiederum rettet dem kleinen Poco das Leben, kümmert sich fortan um ihn und ist sein Begleiter.

Ungerer, Tomi

Warum bin ich nicht du?

Knapp 150 Fragen von Kindern sind aufgenommen, auf die niemand von uns spontan eine befriedigende Antwort hat. Die Methode der Philosophie ist auch eher, die Frage in den Mittelpunkt zu stellen - und damit uns auf ein Gleis zu setzen, das uns zu einer eigenen - vorläufigen - Antwort führen kann. Das ist hier leider nicht der Fall.

Ungerer, Tomi

Warum bin ich nicht du?

4 Jahre lang, von 2013 bis 2016, hat Tomi Ungerer für ein Philosophie-Magazin Kolumnen geschrieben, in denen er auf Kinderfragen antwortet. Diese Fragen und Antworten sind nun in diesem Band "Warum bin ich nicht du?" gesammelt.

Ungerer, Tomi

Warum bin ich nicht du?

Der französische Zeichner und Schriftsteller Tomi Ungerer hat für sein Buch "Warum bin ich nicht du?" philisophische Fragen von Kindern beantwortet. Dabei hat er sus seinem eigenen Erfahrungsschatz profitiert und so erzählen die Antworten auch immer aus seinem Leben.

Ungerer, Tomi

Warum bin ich nicht du?

Der französische Zeichner und Schriftsteller Tomi Ungerer hat für sein Buch "Warum bin ich nicht du?" philisophische Fragen von Kindern beantwortet. Dabei hat er sus seinem eigenen Erfahrungsschatz profitiert und so erzählen die Antworten auch immer aus seinem Leben.

Ungerer, Tomi

Adelaide das fligende Känguru

Adelaide ist ein Känguru mit Flügeln. Dadurch wird sie schnell berühmt, reist um die Welt und lässt sich schließlich in Paris nieder, wo sie ein großer Star wird. Eines Tages rettet sie bei einem Feuer zwei Kinder aus einem brennendem Haus, wodurch sie noch berühmter wird. Schließlich verliebt sie sich in Leon, ein (normales) Känguru aus dem Pariser Zoo. Sie setzt sich für seine Freilassung ein, sie heiraten und bekommen viele Kinder (mit Flügeln). Adelaides Glück ist vollkommen.

Ungerer, Tomi

adelaide Das fliegende Känguru

Ein Känguru kommt auf die Welt, es hat zwei Flügel und ein gutes Herz und wird berühmt.

Ungerer, Tomi

adelaide - Das fliegende Känguru

Das kleine Känguru Adelaide hat winzige Flügel. Als sie größer wird, lernt sie fliegen und wünscht sich auf Reisen zu gehen. In Begleitung eines Piloten erkundet sie ferne Länder, beschließt aber bald in Paris zu bleiben und das Reisen aufzugeben. Adelaide erkundet die Stadt und wird als Revuestar berühmt. Bei einem mutigen Rettungseinsatz wird sie selbst verletzt, aber als Held gefeiert. Im Zoo lernt sie Leon, den Kängurumann kennen. Sie werden ein Paar und haben am Ende eine große Familie.

Ungerer, Tomi

adelaide, das fliegende Känguru

Adelaide ist von Geburt an anders als andere Kängurus. Sie hat Flügel, dadurch wird sie zu etwas Besonderem. Ihre Eltern schränken sie nicht ein, sie verlässt ihr Elternhaus und wird ein gefeierter Star in Paris.

Ungerer, Tomi

Neue Freunde

Rafi, ein zehnjähriger Farbiger, zieht mit seinen Eltern in ein neues Stadtviertel, in dem Weiße leben und er keine Freunde hat. Er kann gut mit Werkzeug umgehen und schafft sich Freunde aus Holz. Ki, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, näht Kleidung für die Gestalten. Beide Kinder schlagen eine Künstlerlaufbahn ein.

Ungerer, Tomi

Neue Freunde

In dem Buch “Neue Freunde” von Tomi Ungerer, erschienen im Diogenes Verlag, geht es um einen Jungen, der in ein neues Viertel zieht. Da er noch keine Freunde hat, fängt er an, sich welche zu bauen. Dadurch lernt er eine richtige Freundin kennen. Gemeinsam bauen die beiden tolle Skulpturen und werden am Ende sogar berühmt, doch vor allem bleiben sie Freunde.

Ungerer, Tomi

Neue Freunde

Rafis Familie ist umgezogen. In der neuen Umgebung hat er keine Freunde, doch er lässt sich nicht unterkriegen. Er beginnt sich, aus Abfallmaterial selbst eigene Freunde herzustellen. Dabei lernt er Ki Sing kennen, die nebenan wohnt.

Ungerer, Tomi

Neue Freunde

Kinder, die keine Freunde haben, können schon mal verzagen. Oder sie werden stark wie der farbige Junge Rafi, der sich zunächst seine Freunde selbst aus allen möglichen Gegenständen herstellt, mit Geschick erbastelt. Das situationsmäßig sehr ähnliche (chinesische?) Nachbarsmädchen Ki bringt sich auch mit ein, und beide zusammen sind unschlagbar.

Ungerer, Tomi

Neue Freunde

Nach dem Umzug der Familie fühlt Rafi sich einsam. deshalb baut er sich welche und stellt sie im Garten auf. Das Nachbarmädchen Ki Sing guckt neugierig über den Zaun und möchte mitmachen. Beide basteln aus allem, was sie finden, skurrile Figuren. Auch andere Kinder beteiligen sich, bis das Ordnungsamt einschreitet. Aber der Direktor des Stadtmuseums findet die Objekte so phänomenal, dass er alle erwirbt. Rafi und Ki können sich ein Atelier einrichten und ihren Weg in schöpferische Berufe gehen.

Ungerer, Tomi

Die drei Räuber

Drei grimmige Räuber, die sich unter großen schwarzen Mänteln und Hüten verstecken, pflegen in der Dunkelheit Reisende in ihren Kutschen zu überfallen. Auf diese Weise haben sie schon Kisten voller Gold und Perlen erbeutet. Ihr Leben ändert sich radikal, als sie eines Nachts auf die kleine Waise Tiffany treffen. Die Räuber nehmen Tiffany mit und finden soviel Gefallen an dem Mädchen, dass sie sich von da an auf die Suche nach anderen verlassenen Kindern machen und bei sich aufnehmen.

Ungerer, Tomi

Die drei Räuber

Robin Hood im Dreierpack: Drei geläuterte Diebe nehmen es von den Reichen und geben es den armen Kindern. Eine einfache Geschichte wird einfach erzählt und bebildert. Selbst echte Räuber fragen sich: Warum haben wir bisher eigentlich den ganzen Reichtum angehäuft?

Ungerer, Tomi

Die drei Räuber

Tomi Ungerer stellt die Frage des Reichtums in der 1960er Zeit: "Was willst du mit deinem Reichtum? Geld essen? Anhäufeln? Gibt es einen tieferen Sinn für die Freude, Wertvolles zu stapeln?" Wir kennen zumindest einen, den uns Robin Hood vermittelte: "Reichtum dient der Lebensqualität…" - aber er ergänzte (und das ist wichtig!): "...möglichst vieler Menschen."

Ungerer, Tomi

Die drei Räuber

Drei Räuber haben sich auf den Überfall von Kutschen spezialisiert. Als sie eines Tages ein Waisenkind in einer Kutsche finden, geben sie ihm ein Heim in ihrem Versteck. Plötzlich wissen sie, was sie mit all ihren erbeuteten Schätzen anfangen können. Sie machen sich auf die Suche nach anderen verlassenen Kindern und kaufen ein Schloss, in dem alle Platz haben.

Ungerer, Tomi

Die drei Räuber

Drei böse Räuber stehlen ein kleines Mädchen und werden durch diese Tat zu Wohltäter für verlassene Kinder.

Ungerer, Tomi

Rufus die farbige Fledermaus

Als Rufus, die Fledermaus, im Dunkel der Nacht zum ersten Mal leuchtende Farben sieht - auf der Leinwand eines Freilichtkinos - ist er dermaßen fasziniert, dass er nun auch am Tag umherflattert. Doch bald möchte er ebenso bunt sein wie die Tiere und Pflanzen, die er bewundert.