Feher, Christine

Freundschaftsgeschichten

Marie ist zwölf. Und mit zwölf Jahren ist das Leben turbulent. Davon erzählt Christine Feher in ihren neuen Kindergeschichten.

Feher, Christine

Jeder Schritt von dir

Alexandra Thiele hat jeglichen Bezug zur Realität verloren. Sie verliebt sich unsterblich in Arved, einen Jungen, der sehr dem Schauspieler ihrer Lieblingssoap ähnelt. Ihre Liebe zu ihm wird schnell zur Besessenheit, welche sich für Arved als Härteprüfung herausstellt.

Feher, Christine

JEDER SCHRITT VON DIR - Geschichte einer Stalkerin

Super mitreißendes Buch über eine 16 jährige Stalkerin, die dem ein Jahr älteren Arved das Leben zur Hölle macht

Feher, Christine

Dornenliebe

Die 18-jährige Luna Mellenthin kommt von Remscheid nach Berlin, um zu studieren. Am ersten Abend trifft sie zufällig auf Falk Wolter, der als Schwarm aller Mädchen gilt und angehimmelt wird. Er wendet sich schnell Luna zu und umgarnt sie, verbietet ihr alle Kontakte zu Männern und sperrt sie zuletzt gar ein. Sie vermag zu flüchten, aber selbst in der Einöde findet Falk sein Opfer. Doch als er das Haus anzündet, kommt er selbst darin um.

Feher, Christine

Dornenliebe

Nach dem schrecklichen Unfalltod ihres Bruders zieht Luna nach dem Abitur zum Studieren nach Berlin. Gleich an ihrem ersten Abend lernt sie auf einer Party Falk kennen, den begehrten Mädchenschwarm, der bislang keine an sich heran ließ. Luna kann ihr Glück kaum fassen, als sie ein Paar werden. Doch schnell wird das junge Glück getrübt, als Falk anfängt, jeden ihrer Schritte zu kontrollieren.

Feher, Christine

Dornenliebe

Auf einer Party lernt Luna Falk kennen, ein Junge, der sich zunächst lieb kümmert und Luna hilft, sich an ihrem neuen Studienort wohl zu fühlen. Die Liebe aber wird schnell gefährlich, denn Falk ist krankhaft kontrollsüchtig. Wie kann sich Luna befreien?

Feher, Christine

Vincent 17 Vater

Vincent, gerade 17 Jahre erlebt zum zweiten Mal in seinem jungen Leben, dass eine seiner Freundinnen ungewollt schwanger wird. Während sich Carolin gegen die frühe Mutterschaft entscheidet, will Nina das Kind. Vincent wird in diese Entscheidung nicht mit einbezogen und muss sich darauf vorbereiten, als Schüler Vater zu werden und Verantwortung für sein Kind zu übernehmen.

Feher, Christine

Dann mach ich eben Schluss

Der 18-jährige Maximilian steht kurz vor dem Abitur. Seine Eltern drangsalieren ihn, vom Hobby des Zeichnens abzulassen und sich der Naturwissenschaft zu widmen, seine Freundin betrügt ihn mit dem besten Freund, der neue und Vertretungslehrer stellt ihn im Unterricht oft bloß und selbst ist er nicht in der Lage, seinen Lebensanspruch durchzusetzen. Die Todessehnsucht wird real: mit einem PKW rast er gegen einen Baum.

Feher, Christine

Dann mach ich eben Schluss

Der 18-jährige Maximilian ist mit seinem Auto frontal gegen einen Baum gerast und war sofort tot. Seine Schwester, seine Freundin und sein bester Freund überleben schwer verletzt. Rückblickend setzen sich Eltern, Lehrer, seine Schwester, seine Freundin und sein Freund damit auseinander, was diesen Unfall bewirkt haben könnte. Wollte er wirklich nicht mehr leben?

Feher, Christine

Dann mach ich eben Schluss

Max ist ein ruhiges und unauffälliges Kind und später ein ebensolcher Jugendlicher - und doch stimmt etwas nicht. Mit gerade mal 18 Jahren fährt gegen einen Baum und stirbt. Keiner ist sich sicher - war es ein Unfall oder nicht? Wenn er sein Leben beenden wollte, wäre er dann nicht eher alleine gefahren? Um dieses herauszufinden setzen die Familie und die Freunde nach und nach das Leben von Max wie ein Puzzle zusammen - und was sie dabei entdecken ist sowohl schön wie auch erschreckend.

Feher, Christine

Dann mach ich eben Schluss

Der 18-jährige Maximilian begeht Selbstmord. Mit seiner Schwester, seiner Freundin und seinem besten Freund im Auto rast er gegen einen Baum. Wie ist es dazu gekommen?

Feher, Christine

Dann mach ich eben Schluss

Maximilian ist 18 und hat soeben sein Abitur bestanden, als er mit dem Auto gegen einen Baum rast. Er ist sofort tot, seine Schwester, seine Freundin und sein bester Freund überleben. War es Selbstmord? Wenn ja, warum? Diese Frage stellen sich die Menschen seines nächsten Umfelds und kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Feher, Christine

Mehr als ein Superstar

Die knapp 16-jährige Lisann sieht im TV eine Musikgruppe und begeistert sich für den Frontsänger. Durch Zufall kommt es zu einer Begegnung zwischen beiden und sie beginnen sich zu lieben. Die Umgebung des Mädchens ist skeptisch, aber Lisann hält zu jenem Schönling, der plötzlich dringend auf Zuspruch angewiesen zu sein scheint.

Feher, Christine

mehr als ein Superstar

Lisann, die schon Angst hat, keinen Freund mehr abzukriegen, angelt sich zufällig den Sänger der angesagtesten Boygroup und steht plötzlich im Zentrum der Aufmerksamkeit. Probleme gibt es genug und Lisanns neue Liebe sorgt für allerhand Gesprächsstoff und Aufregung.

Feher, Christine

Finja & Franzi - Da haben wir den Salat

Im Internat Hummelmühle herrscht Zickenkrieg.

Feher, Christine

Finja & Franzi - Ein Herz und ein Hase

Um die Zwillinge Finja und Franzi kümmerte sich bisher Tante Tilda, die jetzt nach Mallorca auswandern will. Die Eltern bringen sie in das idyllisch gelegene Internat Hummelsmühle wo sie neue Freunde finden und allerlei abenteuerliches erleben.

Feher, Christine

Finja und Franzi - Ein Herz und ein Hase-

Die eineiigen Zwillinge Franzi und Finja kommen auf das Internat Hummelmühle, das auf einer Insel liegt. Dort lernen sie neue Freunde kennen und erleben viele Abenteuer.

Feher, Christine

Vincent 17 Vater

In welche Gefühls- und Lebenswirren ein Junge geraten kann, wenn er ungewollt Vater wird, können junge Leute hier nachlesen.

Feher, Christine

Vincent17Vater

Der 17jährige Schüler Vincent befindet sich in einer schwierigen Phase seiner Beziehung zu Carolin, die gerade eine Abtreibung hinter sich hat: Sie hat sich gegen ihr gemeinsames Kind entschieden. Seitdem stimmt es nicht mehr zwischen den beiden. Da trifft Vincent seine ehemalige Freundin Nina wieder und mit Nina findet er die Unbeschwertheit wieder, die er seit Carolins Schwangerschaftsabbruch verloren hat. Doch dann wird auch Nina schwanger, und sie will das Kind, unbedingt!

Feher, Christine

body. Leben im falschen Körper

Ulli ist fünfzehn und ein Mädchen, das sich wie ein Junge gibt. Als sie eingesegnet werden soll und die “lieben Verwandten” mit allem Zwang eine “junge Dame” aus ihr machen wollen und sie sich in eine Klassenkameradin, Sandy, verliebt, wird ihr klar, dass sie ein Junge ist - und eigentlich im falschen Körper steckt. Ein langer Weg, gepflastert vielfach mit Intoleranz und Unkenntnis, beginnt, nur wenige stehen ihr bei...

Feher, Christine

body. Leben im falschen Körper

“Ulli hat es gut,” denkt die Verwandtschaft, die sich zur Konfirmation einfindet. Tolerant-progressive Eltern, eine nette ältere Schwester - und wenn die Pubertät erst überstanden ist, wird aus dem burschikosen Wildfang schon noch eine umgängliche junge Dame werden. “Ulli hat es schwer,” denkt Ulrike selber, die allmählich immer deutlicher spürt, dass dies nicht ihr Weg sein kann. Schon als Kind, wenn sie nicht “Riekchen” gerufen werden wollte, hat sie sich dieser Erwartungshaltung gegenüber verweigert. Nun - bei ihrem ersten selbstbestimmten Ja zur Gemeinschaft - wird ihr der Eintritt in die Erwachsenenwelt zur Qual. Je sicherer sich Ulrike jedoch ihrer Gefühle wird, um so sicherer kann sie auch auftreten. Sie findet neue Freunde und - endlich! - den Mut zu ihrer Veranlagung als Junge zu stehen.

Feher, Christine

body - Leben im falschen Körper

Ulrike (Ulli) lebt im falschen Körper. Zu dieser anfangs sehr verwirrenden Einsicht kommt Ulli mit Eintritt in die Pubertät. Während sie als Kind lieber “Jungenspiele” spielte, kurze Haare trug und sich weigerte Röcke zu tragen, erlebt Ulli die körperlichen Folgen der Pubertät als Horrorszenario. Sie bekommt Brüste (die sie versucht abzubinden) und wenn ihre Periode einsetzt, erlebt sie einen unvorstellbaren Ekel vor sich selbst. Dann verliebt sie sich auch noch in ein Mädchen - und ihr wird klar, dass sie Sandy nicht lesbisch liebt, sondern so fühlt wie ein Junge. Nun will sie akzeptiert werden - als Junge - von ihrer Familie, ihren Freunden und natürlich auch von Sandy.

Feher, Christine

Body, Leben im falschen Körper

Ulrike fühlt sich als Junge und will auch als Junge anerkannt werden.

Feher, Christine

Body. Leben im falschen Körper

Ulli ist fünfzehn, eine Einzelgängerin, sie hat kurze Haare und trägt mit Vorliebe weite und lässige Klamotten. Ihre Familie ent-schuldigt dieses Verhalten mit der Floskel, dass Ulli wohl ein Junge hätte sein sollen - sie weiß nicht, wie Recht sie hat. Die Geschichte zeigt Ullis langen und leidvollen Weg, den anderen mitzuteilen, dass sie ein Transmann ist. Ulli denkt und fühlt wie ein Junge, sie verliebt sich in Sandy, einem Mädchen aus ihrer Schule. Erst ein Gespräch mit Julian, einem Jungen aus ihrer Skaterclique, der schwul ist und sich in sie verliebt hat, ermutigt sie sich zu ihrem Wesen zu bekennen. Ulli findet Verständnis bei einigen Jugendlichen ihres Umfeldes - mit deren Hilfe kann sie in der Schule bestehen und neue Kreise betreten - Kreise, in denen sie ihre Neigungen nicht mehr verheimlichen muss.