Carle, Eric

Pandabär, Pandabär, wen siehst denn du?

Bedrohte Tierarten werden vorgestellt.

Jr, Martin

Pandabär, Pandabär, wen siehst denn du?

In Anlehnung an ihr Bilderbuch “Brauner Bär, wen siehst denn du?” haben sich Bill Martin Jr und Eric Carle in diesem Buch zehn vom Aussterben berdohten Tieren zugewand.

Martin, Jr

Pandabär, Pandabär, wen siehst du

Auf zehn Doppelseiten werden jeweils Name und Bild von Tierarten genannt und dargestellt, die vom Aussterben bedroht sind.

Jr, Martin

Pandabär, Pandabär, wen siehst denn du

Bedrohte Tiere werden in diesem Bilderbuch mit kurzem Text vorgestellt.

Norac, Carl

55 Quatschgeschichten zum Längerdichten

Bei diesem Buch ist der Name Programm. Es handelt sich um 55 kurze Geschichten, die auch weitergedichtet werden können.

Rinker, Duskey

Eisenbahn ins Traumland

Ein Zug wird nachts von Tieren beladen und fährt dann in ein fiktives “Traumland”.

Rinker, Duskey

Eisenbahn ins Traumland

Eine gereimte Reise ins Traumland mit einer Eisenbahn voller Mitfahrer.

Ponti, Claude

Horst, das maskierte Küken

Drei Bilderzählungen zeigen Horst mit der Maske, ein freches Küken, das nichts als Unsinn im Kopf hat.

Ponti, Claude

Horst, das maskierte Küken

Horst ist ein verrücktes Huhn! Eigentlich ja ein Küken, und irgendwann ein Hahn, aber verrückt ist er dennoch. Immer mit einer Teufelsmaske vor dem Gesicht, stiften er seine Freunde zu allerlei Unsinn und Quatsch an. Herrlich phantasievolle Geschichten über das Schlafengehen, das Eisessen und das Baden.

de Haan, Nijland

König & König

Die Königin will in Pension gehen und überredet ihren Sohn zu heiraten. Alle Prinzessinnen, die sich vorstellen, können sein Herz nicht gewinnen, bis Prinzessin Liebegunde mit ihrem Bruder Prinz Herrlich auftaucht. Es ist Liebe auf den ersten Blick - zwischen den beiden Prinzen. Nach einer ganz besonderen Hochzeit leben sie als König & König zufrieden und glücklich.

Haan, Linda de

König & König

Es waren einmal eine alte Königin, ein junger Kronprinz und eine Hofkatze. Die alte Königin wollte nicht mehr regieren und beschloss in Rente zu gehen. Vorher musste sie aber den Kronprinzen verheiraten und so rief sie Prinzessinnen auf der ganzen Welt an. Bereits am nächsten Tag stellten sich die ersten Prinzessinnen vor, aber dem Prinzen wollte keine so recht gefallen. Erst als Prinzessin Liebegunde und ihr Bruder Prinz Herrlich vorgestellt wurden, begann das Herz des Prinzen wild zu pochen.

Rehr, Henrik

Der Attentäter - Die Welt des Gavrilo Princip

Dreh- und Angelpunkt dieser Grafic Novel ist das den Ersten Weltkrieg auslösende Attentat von Sarajevo, dessen Hintergründe hier zusammengetragen und dargestellt werden.

Rehr, Henrik

Der Attentäter - Die Welt des Gavrilo Princip

Gavrilo Princip hat Geschichte gemacht, er war der Mörder des Thronfolgers Ferdinand. Der junge Attentäter wird zu einem glühenden Patrioten gemacht, diese düstere Graphic Novel erzählt den Werdegang in entsprechenden Bildern.

Calí, Davide

Mein Vater, der Pirat

Der Vater des Jungen ist Pirat. Nur einmal im Jahr kommt er nach Hause und erzählt von seinen Abenteuern. Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes.

Calí, Davide

Mein Vater, der Pirat

Fest glaubt der kleine Junge, dass sein Papa als Pirat auf den Weltmeeren unterwegs ist und deshalb nur selten nach Hause kommen kann. Doch dann erfährt er, dass sein Vater in Belgien im Bergwerk arbeitet und dort schwer verletzt wurde. Hat Papa die ganze Zeit Lügen erzählt? Als er mit der Mutter nach Belgien zum Vater reist, lernt er die Wirklichkeit kennen. Es vergehen Jahre - der Vater lebt längst wieder in der Heimat -, bis der Sohn beginnt den Vater und dessen Geschichten zu verstehen.

Mein Vater, der Pirat

Warum alle Piraten, mit denen mein Vater die Kaperfahrten unternahm und die Schätze anschließend auf einer geheimen Insel verbarg, eine Grubenlampe tragen, wird erst ab der Mitte des Buches deutlich. Bis dahin ist er einfach der Pirat, der für nur zwei Wochen im Sommer bei seinem Sohn und seiner Frau ist. Dann muss er von seinen Abenteuern erzählen und von seinen wilden Kumpanen. Herrliche Typen sind das, die Quarello uns da gezeichnet hat!

Calí, Davide

Mein Vater der Pirat

Der Ich-Erzähler erinnert sich, wie sein Vater, der nur einmal im Jahr für zwei Wochen nach Haus kam, ihm von seinen Abenteuern als Pirat erzählte. Als der Erzähler 9 Jahre alt war, erfuhr er erst, dass sein Vater in Wirklichkeit als Bergarbeiter unter Tage arbeitete und bei einem Grubenunglück knapp dem Tode entronnen war. Nach Jahren wurde die Zeche geschlossen und die Familie reiste noch einmal nach Belgien, um die früheren Arbeitskollegen wiederzusehen und von der Zeche Abschied zu nehmen.

Roehrig, Catherine

Spaß mit Hieroglyphen

Sie wirken geheimnisvoll und zugleich faszinierend, die Schriftzeichen der alten Ägypter. Dass die Hieroglyphen aber auch heute noch tiefere Einsichten in alte und neue Schriftkulturen bieten können, beweist das vom Metropolitan Museum of Art herausgegebene Buch "Spaß mit Hieroglyphen".

McClintock, Barbara

Adèle & Simon

Adele holt ihren kleinen Bruder Simon von der Schule ab. Auf dem Heimweg, der die beiden Geschwister quer durch Paris führt, verliert Simon nach und nach Bild, Bruder, Schal, Handschuh, Mütze, Stifte, Ranzen, Jacke, Pullover. Mama hat zuhause schon gewartet und fragt besorgt: ”Und wo sind deine Sachen?” Da klopft es an der Tür und viele Pariser bringen seine Sachen zurück. Seufzend denkt Adele an den nächsten Tag, wenn sie wieder Simon von der Schule abholen wird.

McClintock, Barbara

Adèle & Simon

Adèle und Simon durchqueren auf dem Heimweg von der Schule die wunderbare Stadt Paris. An zehn verschiedenen bekannten und kunsthistorisch bedeutsamen Plätzen von Paris verliert Simon etwas. Der Leser findet Simons Sachen bei genauer Betrachtung der Illustrationen wieder, welche das Paris um 1900 zeigen, zum Teil berühmten Gemälden von Honorè Daumier und Fotografien von Eugene Atget nachempfunden sind oder auch die Maler Edouard Vuillard, Odilon Redon, Edgar Degas oder Mary Cassatt darstellen.

McClintock, Barbara

Adèle und Simon

Die Bilderbuchgeschichte über die Geschwister Adèle und Simon spielt im Paris um 1900. Der Weg von der Schule nach Hause führt die beiden quer durch die große Stadt: an einen Straßenmarkt vorbei, durch wunderschöne Parks, zu einer Metrostation, einer Militärparade, in das Louvre-Museum und eine Konditorei. Leider verliert Simon an allen Orten einen Teil seiner Sachen, was seine große Schwester zur Verzweiflung bringt. Doch das Ende bringt eine freudige Überraschung.

McClintock, Barbara

Adèle & Simon

Adèle holt den kleinen Bruder Simon von der Schule ab. Leider ist Simon ein Schussel, und wo immer sie stehen bleiben, hat er etwas verloren oder vergessen. Ob der Betrachter herausfindet, wo?

McClintock, Barbara

Adèle & Simon

Paris um 1900. Adèle und Simon sind auf dem Weg nach Hause. Der kleine Simon verliert unterwegs eine Sache nach der anderen. Sogar er selbst geht auf dem Weg fast verloren! Zu Hause angekommen ist seine große Schwester Adèle vollkommen erschöpft vom vielen Suchen und Aufpassen. Simon ist sehr zuversichtlich, dass alle Sachen bald wieder auftauchen werden. Seine Schwester ist da eher skeptisch. Plötzlich klingelt es an der Tür. Ob die verlorenen Sachen tatsächlich wieder auftauchen...?

CARLE, ERIK

10 kleine Gummienten

Bei hohem Seegang fällt eine Kiste mit 10 Gummienten ins Meer. Jede Ente erlebt ihre eigenen Abenteuer.

Carle, Eric

10 kleine Gummienten

Angeregt durch eine wahre Begebenheit - ein Container mit Spielzeug ging auf hoher See über Bord - erdachte Eric Carle eine Geschichte um 10 kleine Gummienten, die auf den Wellen davongetrieben werden, wobei jede einem anderen Tier begegnet.

Carle, Eric

10 kleine Gummienten

Zehn kleine Gummienten gehen bei einem Sturm auf hoher See über Bord eines Containerschiffs. Während sich die Spur von neun Enten in der Weite des Meeres verliert, begegnet die zehnte kleine Gummiente einer richtigen Entenfamilie und lebt fortan bei ihnen.