AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9503 aktuelle Rezensionen, weitere 78329 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Terry, Teri,     
Titel:
Dark Blue Rising
ISBN:
978-3-649-63871-1  
Übersetzer:
Ströle, Wolfram
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Schneider, Frauke
Seitenanzahl:
450
Verlag:
Coppenrath, Münster
Gattung:
Erzählung
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
20,00 €   Hardcover
       
Inhalt:
Tabby lebt mit ihrer Mutter Cate ein Nomadenleben: sie ziehen von Ort zu Ort ohne Spuren zu hinterlassen oder Freundschaften zu pflegen. Als Cate eines Tages plötzlich verhaftet wird, bricht für Tabby eine Welt zusammen. Sie erfährt, dass sie als kleines Kind entführt wurde und dass Cate nicht ihre Mutter ist. Sie zieht zu ihren leiblichen Eltern zurück, nicht ahnend, dass dies nur der Beginn großer Veränderungen für sie bedeutet.
[box 25 Thüringen]
       
Lesealter:
14 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Klimawandel / Fantasy / Dystopie
       
Anmerkungen:
Erster Band einer Trilogie, auch als Hörbuch erschienen.
       
Beurteilungstext:
Tabby wächst behütet und glücklich bei ihrer Mutter Cate auf, mit der sie eine Art Nomadenleben führt. Sie reisen von Ort zu Ort ohne Spuren zu hinterlassen, pflegen keine Freundschaften zu anderen Menschen und Tabby geht in keine Schule. Als Tabby bei einem Verkehrsunfall verletzt wird, ändert sich ihr Leben grundlegend, denn Cate wird verhaftet und Tabby erfährt, dass sie als kleines Mädchen entführt wurde. Sie will das nicht wahr haben, doch zurück im Hause ihrer Eltern beginnt sie sich mehr und mehr an ihre frühe Kindheit zu erinnern. All die Glücksmomente mit und all die Liebe von Cate scheinen falsch gewesen zu sein. Das Einzige was sich für sie weiterhin richtig anfühlt, ist die Liebe zum Meer, das Schwimmen im Wasser und das Tauchen. Und als Tabby gefragt wird, ob sie an einem Sommerschwimmcamp teilnehmen möchte, sagt sie begeistert zu - denn das Wasser, insbesondere das Meer bedeutet ihr alles. Doch je länger sie in der Abgeschiedenheit des Trainingslagers verbringt, umso mehr wachsen Zweifel und sogar Angst. Denn die Trainings- und Ausbildungsmethoden im Camp sind sehr fragwürdig und als plötzlich ihre zwei einzigen Freunde verschwinden, fasst sie einen Entschluss: sie wird ihre Mutter kontaktieren und das Camp verlassen. Damit begeht sie einen folge schweren Fehler, der ihr Leben erneut von Grund auf verändert.
„Dark Blue Rising“ ist gleichermaßen spannend, fantasievoll und handlungsgeladen geschrieben. Mystische Elemente fließen in die düstere Stimmung der globalen Erwärmung und den damit verbundenen Problemen ein. Obwohl die Menschheit in der Erzählung sehr schlecht da steht und die Klimaerwärmung bereits unaufhaltsam fortgeschritten ist, sind die politischen Fakten die gleichen wie in unserer realen Welt: zu Gunsten weniger reicher Konzerne und deren mächtige Vertreter wird unser Planet ausgebeutet und zerstört. Mit den Folgen müssen alle Menschen leben. Manche eher schlecht als recht, je nachdem auf welchem Teil dieser Welt sie geboren wurden und in welcher Familie sie leben. Proteste und Demonstrationen bleiben ungehört und damit sinnlos. Doch in "Dark Blue Rising" hat sich eine Gruppe von Menschen zusammen getan, um den Planeten zu retten. Im Roman werden sie als Klimaterroristen bezeichnet, da sie sich Gehör verschaffen, indem sie die Kräfte der Natur zu kontrollieren vermögen und gegen ihnen Unbekannte und Unschuldige einsetzen. Menschen sterben unvermittelt und ohne eine reelle Chance zu entkommen. Meterhohe Wellen reißen Küstenstädte nieder, verschlingen die Ortschaften, die Menschen, die Autos - alles. In dieser Situation begreift Tabby, dass sie anders ist - ein Teil eines Plans, den sie zu diesem Zeitpunkt aber weder kennt, noch versteht. Denn sie beherrscht das Element Wasser besser als alle anderen, kann schneller schwimmen, tiefer tauchen und extrem lang die Luft anhalten. Ihre Zehen sind so miteinander verbunden, als hätten sie kleine Schwimmhäute. Ihre Eltern haben sich sehnlichst ein Kind gewünscht und eine Kinderwunschklinik hat ihnen letzten Endes zu ihrem Glück verholfen. Doch was geschah wirklich in dieser Klinik? Welche Experimente wurden dort gemacht? Und woher stammt Tabby eigentlich wirklich? Das ungute Gefühl wird immer größer und als sich auch Tabbys Großmutter als Teil dieses Zirkels entpuppt, flieht Tabby zu dem einzigen Freund, der ihr geblieben ist und von dem nur sie selbst etwas weiß.
Der Auftakt der Klimathriller-Trilogie ist sehr gelungen. Es ist ein spannendes Buch, dass zugleich mitreißend, träumerisch bis poetisch geschrieben ist. Die Geschichte wird in der Ich-Form erzählt, sodass beim Lesen nicht nur Bilder im Kopf entstehen, sondern auch Gefühle nachempfunden werden können. Die Enttäuschung von und die Sehnsucht nach Cate, die Wut auf alles, was gerade passiert, der Frust über alles Neue und der Drang zum Wasser hin werden unglaublich greifbar und nachempfindbar. Der fließende Erzählton hält durchgehend die Spannung und man kann das Buch schwer aus der Hand legen. Tabbys Flucht weg vom Trainingslager und damit verbunden von ganzheitlicher Überwachung, bildet das Ende des ersten Teils - für die Leser*innen bleibt zu hoffen, dass der nächste Teil nicht zu lange auf sich warten lässt.
[box 25 Thüringen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.