AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8765 aktuelle Rezensionen, weitere 78320 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Golzio, Boris,     
Titel:
Die Geschichte von Francine R.: Widerstand und Deportation
ISBN:
978-3-96445-047-0  
Übersetzer:
Hahn, Barbara/ Fröhlich, Katja/ Hinz, Carsten
Originalsprache:
Französischem
Illustrator:
Golzio, Boris
Seitenanzahl:
138
Verlag:
avant-verlag, Berlin
Gattung:
Comic / Graphic Novel
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
24,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Francine R. wird am 6. April 1944 von der Gestapo verhaftet und im KZ Ravensbrück interniert. Die Graphic-Novel bannt ihre Geschichte, das Leid und die Brutalität des Lagers in Bilder. Bilder, die berühren und die Kopf bleiben. Denn dieses Werk gibt auf beeindruckende Weise wieder, wozu der Mensch fähig ist. Es ist eine Mahnung und Erinnerung an eine Zeit, die nie in Vergessenheit geraten darf.
[box 25 Thüringen]
       
Lesealter:
16 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Nazidiktatur / KZ / Vernichtungslager / Geschichtsroman
       
Anmerkungen:
Kann im Geschichtsunterricht eingesetzt werden.
       
Beurteilungstext:
Francine R. war während der Nazidiktatur Mitglied der "Resistance", einer Widerstandsbewegung, die sich in Frankreich den deutschen Besatzern entgegenstellte. Als Francine verhaftet wird, verrät sie die Bewegung trotz Folter nicht und wird am 18. Mai 1944 im Konzentrationslager Ravensbrück interniert. Unvorstellbare Grausamkeiten liegen bereits hinter ihr, doch das, was sie in Ravensbrück erwartet, ist das pure Grauen. Willkürliche Gewaltexzesse, Demütigungen, Bestrafungen, Hunger, Durst und Ermordung von Mitgefangenen durch die Nazis sind an der Tagesordnung. Doch Francine schafft es wie durch ein Wunder zu überleben und kehrt am 11. Juli 1945 nach Frankreich zurück.
"Die Geschichte von Francine R." ist ein Tatsachenbericht in der Gestalt einer Graphic-Novel, die das Grauen faktentreu und ungeschönt in Bilder bannt. Das Buch beruht auf Interviews, die der Großcousin und Autor der Novel, Boris Golzio, mit Francine R. führte. Er gibt ihr eine Stimme und verwendet die authentische Sprache der Holocaustüberlebenden. Abgesetzt in schwarzen Kästen mit weißer Schrift ergänzt der Autor historische Fakten und Analysen zu den Erzählungen der Inhaftierten. Neben den erschütternden Worten wirken besonders die Bilder nachhaltig. Denn sie zeigen eine brutale Realität, die man sich kaum vorstellen kann. Dabei sind die Bilder in schwarz/weiß gezeichnet und erinnern irgendwie an alte Sepiafotos. Alle Eindrücke sind grausam detailliert wiedergegeben und auch hier wird nichts geschönt, sondern die Geschichte mit voller Härte wiedergegeben. Menschen, die gerade nicht sprechen, haben oft keine Münder, so als ob ihnen die Worte für das fehlen, was im Lager passiert. Der größte Teil des Buches bleibt ohne Farbe und erst nach der Befreiung der Frauen kommen kolorierte Elemente in die Bilder, welche Francine als befreite Frau hervorheben.
Obwohl das Werk Boris Golzios alle Erlebnisse Francines, die pure Brutalität und tote Menschen detailliert zeigt und man sich diesen Eindrücken nicht entziehen kann, schafft es der Autor und Zeichner trotzdem, die Bilder erträglich zu machen. Aber sie bleiben nachhaltig im Kopf und erneut wird klar, wie wichtig es ist, Erinnerungen wie diese fest zu halten, aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Nachfolgende Generationen brauchen diese Erinnerungen, damit nie wieder möglich wird, was niemals hätte möglich sein dürfen.
[box 25 Thüringen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.