AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8765 aktuelle Rezensionen, weitere 78320 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Hernando, Mario Cuesta,     
Titel:
Antarktis Eine Expedition zum Südpol
ISBN:
978-3-7913-7455-0  
Übersetzer:
Lohmann, Kristin
Originalsprache:
Spanisch
Illustrator:
Martin, Raquel
Seitenanzahl:
40
Verlag:
Prestel, München
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
22,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der Leser begleitet eine Expedition von Forschern, die sich auf den Weg in die Antarktis und zum Südpol machen, um hier die Natur und die Tiere zu erforschen.
[IBR 25 Thüringen]
       
Lesealter:
6 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Entdecker / Natur / Seefahrt / Expedition / Tiere
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Dieses großformatige Sachbuch lädt ein, während einer Forschungsreise einen der entlegensten Winkel unserer Erde zu entdecken. Gemeinsam gehen wir an Bord eines Meeresforschungs- und Versorgungsschiffes und starten eine Expedition in die Antarktis. Vom Kap Hoorn geht es über das wildeste Meer der Welt weiter durch das eisige Meer. Das Expeditionsschiff „Die Polarfuchs“ bahnt sich einen Weg durch meterdickes Packeis, ehe sie die Antarktis mit ihren blau schimmernden Eisbergen erreicht.
Zusammen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt verbringen wir den Südsommer am kältesten Ort der Erde. Das Buch stellt anschließend die hiesige Tierwelt vor, die artenreicher ist, als man anfangs für möglich gehalten hätte, sowohl unter Wasser als auch an Land. In kurzen Textpassagen erfährt man viel Interessantes, beispielsweise durch welche Methoden sich die Tiere an die lebensunfreundlichen Bedingungen angepasst haben. Hier gibt es Pinguine, Wale, Albatrosse, ganz viel Eis, aber keine Eisbären. Das Eis türmt sich zu riesigen Wänden. Überall um uns herum schwimmen Eisberge. Aber auch hier leben Tiere und zu manchen Jahreszeiten auch Menschen, die dort forschen. Es gibt einen Einblick in die Forschungsstation und das wissenschaftliche Arbeiten dort.

Das raue, eiskalte Klima mit seinen extremen Eisstürmen und Winden wird in den panoramaartigen Illustrationen, welche von doppelseitiger Größe sind, sensationell eingefangen. Die Texte sind kurz, gut recherchiert und altersgerecht formuliert. An vielen Bildern findet man kleine Anmerkungen, welche zur näheren Erläuterung dienen. Insgesamt ist der Leser durch diesen Aufbau nicht gezwungen, den kompletten Text am Stück zu lesen. Er kann sich kleine Artikel rauspicken, die sein Interesse geweckt haben.

Mario Cuesta Hernando nimmt uns mit zu einem Kontinent der Wunder, den er selbst bereits gesehen hat. Außer den einheimischen Tieren und Meeresbewohnern erzählt er uns mehr von der Geschichte und der Entdeckung der Antarktis und auch von der großen Gefahr, welche Klimawandel, Umweltverschmutzung und globale Erwärmung für diesen Kontinent mit sich bringen. Sehr interessant ist hierbei der Antarktis Vertrag aus dem Jahr 1959, dessen Vertragsinhalte im Buch benannt werden. Passend zur Umweltschonung wird dieses Buch klimaneutral produziert.
[IBR 25 Thüringen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.