AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7687 aktuelle Rezensionen, weitere 78295 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Gugger, Rebecca,     
Titel:
Der Berg
ISBN:
978-3-314-10562-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Gugger, Reebcca; Röthlisberger, Simon
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Nord-Süd, Gossau
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
15,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein Berg- jeder weiß ja wohl wie ein Berg aussieht, oder? Aber- sechs Tiere, sechs Ansichten! Wer hat nun Recht?
[Hö 25 Thüringen]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Ungleichheit / Gefühle / Angst
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Bär, Schaf, Gämse, Ameise, Schneehase und der Oktopus wissen wie ein Berg aussieht, na klar! Nur hat jeder andere Vorstellungen, die von grünem, dichtem Wald, über mit Wiesen bedeckt bis zu Steinen und Schnee reichen. Schon entbrennt ein Streit. Wer hat Recht? Dieses Gestreite kann der Zugvogel nicht aushalten und fragt „Wer von euch war überhaupt schon mal ganz oben auf dem Berg?“ Da noch keines der Tiere oben war und jedes meint Recht zu haben, planen alle den Aufstieg. Unterschiedlich gehen sie daran, mit Mut, mit Freude, mit Neugier aber auch mit Angst und Tapferkeit gehen sie los und machen eine überraschende Entdeckung. Alle haben Recht, der Berg hat von allem etwas und jeder hat nur sein Lieblingsstück gesehen. Das Bilderbuch ist ein Appell an Toleranz und über den Tellerrand sehen, das spiegelt sich in Wort und Bild wieder. Großformatige, ganzseitige Illustrationen in natürlichen Farben erzählen die Geschichte. Dabei gibt es unterschiedliche Aus- und Einblicke und Perspektiven. Die Diversität kommt deutlich zu Ausdruck. Man merkt den Bildern die graphische Ausbildung ihrer Gestalter an, sie sind wohltuend strukturiert ohne streng zu sein. Kurze Texte begleiten die Illustrationen und geben vor allem die Dialoge und Gefühle und Meinungen der Protagonisten wieder- das auch im Großdruck. Kurze Zwischentexte sind auch kleiner gedruckt, das ergibt ein interessantes Schriftbild. Ich finde es ein sehr gelungenes Bilderbuch, das sich hervorragend eignet um mit Kindern ins Gespräch zu kommen.
[Hö 25 Thüringen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.