AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7713 aktuelle Rezensionen, weitere 69790 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Aveyard, Victoria,     
Titel:
Die Rote Königin
ISBN:
978-3-551-31778-0  
Übersetzer:
Schmitz, Birgit
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
501
Verlag:
Carlsen, Hamburg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
9,99 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Die Farbe des Blutes bestimmt Mares Welt. Die Silbernen regieren das Land und besitzen übernatürliche Kräfte. Mare allerdings gehört zu den niederen Roten, die dazu bestimmt sind, den Silbernen zu dienen. Doch es geschieht etwas Sonderbares und Mare stellt fest, dass sie über besondere Kräfte verfügt.
[Ka 25 Thüringen]
       
Lesealter:
16 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Dystopie/Herrschaft/Intrigen
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten und um zu verbergen, dass sie eine rote ist, wird Mare mit dem jüngsten Prinzen Maven verlobt. Dabei ist es dessen Bruder Cal, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Mare muss sich allerdings den Regeln des Hofes unterordnen. Ihre Position am Hof nutzt sie, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei nicht nur ihr Leben sondern auch ihr Herz. Der Roman ist fesselnd, vielschichtig und voller Leidenschaft. Die Autorin Victoria Aveyard entwirft eine faszinierende Welt mit einer starken Heldin, die folgenschwere Entscheidungen treffen muss. Es geht um Freundschaft, Liebe und Verrat, um Politik, Intrigen und Rebellion.
Der Schreibstil ist spannend und flüssig. Victoria Aveyard beschreibt das Geschehen sehr anschaulich und bildhaft. Die Geschichte wartet mit unerwarteten Wendungen auf und vermag den Leser von Anfang an zu fesseln und in seinen Bann zu ziehen. Geschrieben ist es aus Sicht von Mare.
Die Charaktere sind gut heraus gearbeitet. Mare ist eine starke und aufrichtige Persönlichkeit. Sie ist mutig, unerschrocken und lässt sich nichts gefallen. Trotzdem trifft sie auch mal falsche Entscheidungen und vertraut den falschen Leuten, was schlimme Konsequenzen hat. Das macht sie aber nur um so sympathischer und authentischer. Der etwas unnahbare Cal stellt sich im Laufe der Handlung als treu und verlässlich heraus. Die beiden Brüder als Mit- und Gegenspieler sorgen für ein turbulentes Auf und Ab an Gefühlen. Auch die Wendungen sind unvorhersehbar, plausibel und spannend. Maven, der zweite Prinz, ist sehr einfühlsam Mare gegenüber.
Natürlich gibt es auch einige Mitglieder der Scharlachroten Garde, die man näher kennenlernt.
Die Geschichte spielt in einer dystopischen Zukunft, in der die Menschen entweder rotes oder silbernes Blut haben und dementsprechend aufgeteilt sind in die Elite, die zusammen mit ihrem silbernen Blut auch noch außergewöhnliche Kräfte besitzen und deren Sklaven, die alle niederen Aufgaben für die Silbernen erledigen und sogar für sie in den Krieg ziehen müssen. Mare und ihr bester Freund Kilorn stehen kurz vor ihrer Einberufung und so sucht sie verzweifelt nach einem Ausweg aus dieser Situation. Dabei schlittert sie in eine Welt, die sie sich so niemals hätte vorstellen können und entdeckt Geheimnisse, die sie in große Gefahr bringen.
Mare kämpft für sich, ihre Familie und ihre Freunde. Sie ist nicht perfekt, so ist sie auch das schwarze Schaf in ihrer Familie, zweifelt oft an sich selbst und hat immer wieder mit ihrer Gefühlswelt zu kämpfen. .
Die Autorin hat großes Talent dafür, ihre Welt zu beschreiben. Immer hat man ein detailliertes Bild vor Augen, was es leicht macht, richtig in das Buch abzutauchen.
Das Ende ist relativ offen und macht definitiv neugierig auf mehr.
[Ka 25 Thüringen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.