AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

6560 aktuelle Rezensionen, weitere 82419 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Maar, Paul,     
Titel:
Der kleine Troll Tojok
ISBN:
978-3-7512-0047-9  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Maar, Paul
Seitenanzahl:
160
Verlag:
Oetinger, Hamburg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eine dreiteilige Fantasiegeschichte, die mit Sprache spielt, und von einem kleinen Troll mit großem Herzen handelt. Eine sehr empfehlenswerte Geschichte vom Erfolgsautor Paul Maar.
[juz 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
fantastisch / märchenhaft / Freundschaft / Tiere
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Optisch erinnert Troll Tojok ein wenig an das Sams, nur ist Tojok viel naturverbundener und hat als Troll große Ohren sowie grüne Haare. Er lebt mit seinen Eltern im Wald und spielt gerne mit Kater Mommo und anderen Tieren draußen, mit denen er sprechen kann. Im Buch werden er und seine Freunde im ersten Teil zunächst vorgestellt, bevor er im zweiten Teil ins verborgene Tal reist und dort das Trollmädchen Smilla kennenlernt. Im letzten Teil ist Smilla bei Tojok und sie entdecken einen nächtlichen Einbrecher.
Paul Maar schreibt auch dieses Mal eine fantastische Geschichte, die Kinder dazu anregt, eigene Fantasien zu entwickeln. Gleichzeitig erkennen sie sich in der Handlung wieder. Die Mama fragt den kleinen Troll, was er essen möchte. Dieser kann sich nicht entscheiden und fragt seine Freunde im Wald. Währenddessen hat der Troll mit den Tieren mit einigen Sprachproblemen zu kämpfen, denn wer „Beeren“ mit „Bären“ verwechselt, der hat schnell mehr Gäste zum Abendessen, aber kein frisches Obst zu den Pfannkuchen. Auf spielerische Art und Weise vermittelt Maar sprachliche Besonderheiten, die für Kinder der ersten und zweiten Klasse auch Gegenstand des Deutschunterrichts sind und die sie dann besonders gut verstehen.
Die Illustrationen sind, wie beim Sams auch, von Maar selbst gestaltet. Dabei werden vor allem Grün- und Brauntöne verwendet, um die Naturverbundenheit zu unterstreichen. Jede Doppelseite zeigt mindestens ein Bild, das den Inhalt visualisiert.
Das Buch ist für Vorschulkinder und Kinder in der Schuleingangsphase zum Vorlesen geeignet. Es kann zu Hause oder in der Schule thematisiert werden. Dann stehen jeweils andere Aspekte im Vordergrund: zwischenmenschliche, unterhaltsame und sprachliche. Egal aus welcher Perspektive man es betrachtet, dieses Buch ist für Kinder, die das Sams später kennenlernen wollen, ein guter Vorläufer.
[juz 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.