AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8451 aktuelle Rezensionen, weitere 78316 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Crumpton, Nick,     
Titel:
Detektiv Danny Dodo ermittelt: Warum sterben Tiere aus? Und was kannst du dagegen tun?
ISBN:
978-3-86502-447-3  
Übersetzer:
Titze-Grabec, Alexandra
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Hodgson, Rob
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Seemann, Leipzig
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
18,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein spannendes Sachbilderbuch über ausgestorbene und bedrohte Tierarten, das durch seine farbintensiven Illustrationen auffällt und gefällt.
[nana 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Tiere / Natur / Umweltschutz
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Dieses Sachbilderbuch des Zoologen Nick Crumpton informiert sowohl darüber, warum einige Tiere ausgestorben sind, stellt jedoch auch eine Menge an Tipps zusammen, die helfen können, das Aussterben weiterer Tierarten zu vermeiden. Auf der ersten Doppelseite werden allgemeine Informationen gegeben, warum Tierarten gefährdet sein können und auf der letzten schließt sich ein Glossar an, das alle wichtigen Begriffe, die bei ihrer Erwähnung im Text jeweils mit Fußnote gekennzeichnet werden, knapp erklärt.
Um den jungen Leser*innen ab 4 Jahren die Tiere etwas näher zu bringen, bekommen sie einen Namen, der mit einer Alliteration verbunden werden, wie bereits im Titel zu beobachten (Detektiv Dodo). Der Fließtext geht dann zumeist auf das jeweilige Exemplar, z. B. Konrad, ein, anstelle übergreifend und verallgemeinernd von der stellerschen Seekuh zu sprechen. Dieser Kniff macht das Buch nahbar und erzählt somit eine nähergehende Geschichte der jeweiligen Tierart - erzählende und informative Elemente verschwimmen dadurch miteinander. Eine Tierart wird jeweils auf einer Doppelseite vorgestellt. Diese Seiten zeigen nicht nur ein großformatiges Tier, sondern eher eine Szene aus dem Lebensraum, in dem jeweils mehrere Tiere abgebildet sind. Vor allem die farbintensiven Hintergründe sind hierbei sehr auffällig und ansprechend. Der Text wurde in kurze Abschnitte mit Zwischenüberschriften verpackt, die an verschiedenen Stellen der Doppelseite platziert wurden. Daher ist jeweils nur wenig Text zu lesen, was die Lesemotivation, gerade für Leseanfänger*innen, hoch hält. Die Reihenfolge, in der man die Textteile liest, ist dabei relativ egal. Der Text ist verständlich geschrieben und kann daher schon von Vorschulkindern gut verstanden werden. Neben dem Moa, der Wandertaube oder der Baumschnecke, die bereits ausgestorben sind, werden auf zwei Doppelseiten auch mehrere stark gefährdete Tiere gleichzeitig vorgestellt und auf zwei weiteren Doppelseiten gezeigt, wie man, bereits als junger Mensch, den Tieren helfen kann, z. B. mehr Gemüse essen, Wasser sparen oder umweltfreundliche Verkehrsmittel nutzen.
Insgesamt ein sehr ansprechend gestaltetes Buch, das die Leser*in direkt anspricht und in Textqualität und -quantität für jüngere Leser*innen sehr gut geeignet ist - sehr empfehlenswert!
Nadine Naugk
[nana 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.