AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7687 aktuelle Rezensionen, weitere 78295 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
von der Gathen, Katharina,     
Titel:
AnyBody
ISBN:
978-3-95470-246-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Kuhl, Anke
Seitenanzahl:
96
Verlag:
Klett-Kinderbuch, Leipzig
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Unser Körper ist ein Tempel, ist einzigartig, ist fantastisch. „AnyBody“ sammelt das Wissen über Themen rund um unseren Körper: Von Schönheitsidealen über Selbstbewusstsein bis hin zu Nacktheit und Geschlecht. Dabei schaffen es das Buch, sich jedem Thema kindgerecht und vollkommen wertungsfrei anzunehmen und Körper und Seele auch für Kinder als eine völlige Alltäglichkeit erscheinen zu lassen. Ein großartiges Sachbuch zur Aufklärung über viel mehr als Sexualität.
[ne 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Aufklärung / Gender / Geschlecht / Emanzipation / Gefühle
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
„AnyBody - Dick & dünn & Haut & Haar: das große Abc von unserem Körper-Zuhause“ (2021) - Das Sachbuch über Körper, Geist und alles was dazwischen liegt wurde von dem Duo Katharina von der Gathen (Autorin und Sexualpädagogin) und Anke Kuhl (Illustratorin) veröffentlicht. Dies ist nach „Klär mich auf“, „Klär mich weiter auf“ und „Das Liebesleben der Tiere“ eine weitere Kooperation der beiden Frauen und leistet einen großen Beitrag zur Modernisierung und gleichermaßen Banalisierung von Aufklärung.
Zu Aufklärung zählt viel mehr als die Sexualkunde. Das Buch gibt der Leser*in die Chance, auch Entdecker*in zu werden, indem Themen mal ernster, mal lustiger, aber immer bereichernd und informierend aufbereitet werden. So werden die alphabetisch geordneten Themen in Kategorien wie „So sehen wir aus“, „Wie schön ich bin!“ oder „Körper-Gefühle“ geordnet.
Von der Gathen schreibt zu verschiedenen Stichworten Erklärungen, Wissenswertes und arbeitet dabei mit Vergleichen, die besonders anschaulich und hilfreich sind. Sie gesteht den kindlichen Leser*innen zu, Fachbegriffe zu verwenden, weshalb die Syntax ausgleichend einfach formuliert ist. Der Fokus liegt auf den fachlichen Zusammenhängen. Besonders relevant ist in einem solchen Buch die gendergerechte Sprache: Grammatikalisch wird sie mit Hilfe neutraler Begriffe wie Menschen umgangen und inhaltlich werden etwa beim Thema Schminken gleichermaßen Jungen angesprochen. Die Sprache entspricht also innerhalb dieser Beiträge der eines konventionellen Sachbuchs. Dahingegen stellen die humorvollen Comics oder Übersichten mit Texten einen Bruch dar. Dadurch wird verdeutlicht, wie der Blick auf den Körper sachlich, aber auch nicht ernst oder gar verklemmt sein muss.
Kuhl vermag mit ihrem Zeichenstil, Individuen und doch Typen zu kreieren. Medial geprägte Standardgesichter oder -körper gibt es hier nicht. Stattdessen findet man Menschen aller Alterskategorien, Körperformen und sämtlicher anderer Merkmale. Besonders spannend ist die Darstellung einer Menschenmenge auf der oberen Hälfte einer Doppelseite. Genau die gleiche Menschenmenge ist darunter abgebildet, nackt. Es kommen Tätowierungen, Narben oder Prothesen zum Vorschein. Und nach vielen Entdeckungen kann festgestellt werden: Letztlich ist jeder Mensch nackt unter seiner Kleidung. Diese Darstellung bietet mehr Erkenntnisse zum Selbstverständnis von Nacktheit als ein Text es je könnte.
Die Zeichnungen wurden bunt mit Stiften angefertigt. Dies wirkt sehr lebhaft und die Individualität unterstützend. Das Layout der Text-Seiten ist relativ gleichbleibend. Die Seiten, auf denen der illustrierte Teil überwiegt sind abwechslungsreicher und wirken, als ob die Ideen von Kindern stammen würden. So wird zum Beispiel über Schönheitsideale der Zukunft spekuliert: „Haarwuchsgel. Hot & trendy!“ Dementsprechend ist das Text-Bild-Verhältnis heterogen, wodurch die Neugier nicht abebbt, neue Kuriositäten zu entdecken. Gerade die Bilder haben Potenzial zum Anschlussgespräch oder gemeinsamen Entdecken.
Die Illustrationen schaffen es ebenso wie die Texte einerseits lustig und erfrischend und andererseits nüchtern und vollkommen normal zu wirken. Man könnte annehmen, Autorin und Illustratorin wären eine Person, was für dieses Buch spricht. Während an den einen Stellen das Bild den Text ergänzt, ergänzen Texte an anderen Stellen die Bildsprache.
„AnyBody“ trifft den Zeitgeist der Aufklärung von Kindern. Wenn seit Jahrzehnten von einer schonungslosen Enttabuisierung der Kinder- und Jugendliteratur die Rede ist: Aktuelle Sachliteratur, wie auch dieses Buch, vermag, Ernsthaftigkeit mit kindlich witzigem Entdeckergeist zu kombinieren. Dass eine Fusion von Unterhaltung und Information gelingt und absolut stimmig erscheint, demonstriert dieses Buch wunderbar.
Es ist nicht unbedingt eine Schullektüre, sondern eher ein persönlicher Spaziergang durch Körper und Seele - allein oder mit Vertrauenspersonen, um zu verstehen, dass wir alle unterschiedlich, einzigartig und doch vollkommen gleich sind.
Natalie Ellert
[ne 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.