AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7687 aktuelle Rezensionen, weitere 78295 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Rowling, Joanna K.,     
Titel:
Der Ickabog
ISBN:
978-3-551-55920-3  
Übersetzer:
Pflüger, Friedrich
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
352
Verlag:
Carlsen, Hamburg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
20,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Im kleinen Königreich Schlaraffien herrscht Freude und Wohlstand, bis sich die Angst vor einem monströsen Schrecken verbreitet. Eine eindrückliche Geschichte über Angst, Gewalt, Vorurteile – und die Macht der Freiheit.
[Michael Ritter 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
8 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Ethik / Philosophie / Angst / fantastisch / märchenhaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
In Schlaraffien ist nahezu alles perfekt, den Menschen geht es gut und alle sind zufrieden. Fast alle Regionen des Landes sind durch kulinarische Köstlichkeiten ausgewiesen, die den Wohlstand und das Glück der Einwohner:innen sichern. Nur im nördlichen Marschland gibt es Kargheit und Armut, und dort haben die Menschen Angst vor dem Ickabog – einem monströsen Sagenwesen, das als Gefahr gilt und Mensch und Tier das Leben nehmen will. So zieht König Fred mit seinem Gefolge eines Tages los, um den Ickabog zu besiegen. Stattdessen kommt aber auf mysteriöse Weise der Major Wonnegleich ums Leben – und das Unglück nimmt seinen Lauf. Denn die beiden Lords Spuckelwert und Schlabberlot, die den nicht gerade cleveren König umgarnt haben, wissen die angsterfüllte Situation auszunutzen, selbst an Macht zu gewinnen und die Angst der Schlaraffier zu instrumentalisieren. Stück für Stück schalten Sie ehrbare Menschen aus, sie bauen einen Apparat der Angst und Unterdrückung auf und stürzen Schlaraffien zunehmend ins Elend. Erst als vom einstigen Reichtum nichts mehr zu sehen ist, finden sich die Menschen – maßgeblich die Kinder – zusammen, um dem Unrecht Einhalt zu gebieten. Und sie entdecken dabei, dass an der Mär vom Ickabog mehr dran ist, als man meinen konnte; aber auch auf ganz andere Weise, als sich das die Berater des Königs gedacht hatten.
Joanna K. Rowlings neues Kinderbuch ist eine vordergründig plakativ-schwankhafte Geschichte, die aber in das komplexe Zusammenspiel von Macht, Angst und Freiheit einführt und am Beispiel auf kluge, aber keinesfalls abgehobene Weise ein moralisches Ausrufezeichen setzt. Den pädagogischen Habitus versucht die Erfolgs-Autorin dabei keinesfalls zu verdecken, er kommt aber im schwankhaften Gewand ausgesprochen leichtfüßig und humorvoll daher. Die Entwicklungen sind plausibel und stimmig, das märchenhafte Setting verzeiht manche Vereinfachung und die Verhaltensweisen nehmen für die Agierenden ein. So entsteht eine Geschichte, die unterhalt- und bildsam gleichzeitig ist.
Ein besonderes Augenmerk gilt noch den Illustrationen, die von Kindern im Rahmen eines Wettbewerbs erstellt wurden. So ist das Buch schon in dieser Form durchzogen von Rezeptionsspuren der Adressat:innen, was möglich wurde, weil die Geschichte zuerst digital veröffentlicht wurde. Sehr überzeugend – nachdrücklich zu empfehlen!
[Michael Ritter 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.