AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7687 aktuelle Rezensionen, weitere 78295 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Trinick, Loveday,     
Titel:
Das Museum des Meeres
ISBN:
978-3-7913-7462-8  
Übersetzer:
Löwenberg, Ute
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
White, Teagan
Seitenanzahl:
112
Verlag:
Prestel, München
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
25,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Das Museum des Meeres widmet sich auf ästhetisch und inhaltlich anspruchsvolle Weise der faszinierenden Unterwasserwelt
[sag 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
8 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Natur / Umweltschutz / Tiere
       
Anmerkungen:
Biologieunterricht
       
Beurteilungstext:
Das 2021 erschienene „Museum des Meeres“ ist der inzwischen siebente Band der großformatigen Sachbuchreihe „Eintritt frei!“ des Münchener Kunstbuchverlages Prestel. Nach den bereits erschienenen „Museen“ (Tiere, 2014, Weltkulturen, 2015, Pflanzen, 2016, Dinosaurier, 2017, Evolution, 2019 und Plantarium, 2020) widmet sich die Meeresbiologin Loveday Trinick, die Autorin des vorliegenden Bandes, ganz der faszinierenden Unterwasserwelt. Wie in den anderen Bänden und angelehnt an einen realen Museumsbesuch steht auch im „Museum des Meeres“ das Schauen im Vordergrund. Die zahlreichen detailgenau illustrierten Schautafeln von Teagan White, die an alte Rollkarten erinnern, setzen dafür die Meeresbewohner außerhalb ihrer natürlichen Umgebung in Szene, um sie so noch genauer beobachtbar zu machen. Auf der jeweils gegenüberliegenden Seite klären Bildlegenden über Namen, Größe und besondere Eigenschaften der Unterwasserlebewesen auf. So erfährt man im Saal „Fische“ beispielsweise, dass der Riesenmanta mit seinen bis zu 2 Tonnen Körpergewicht der größte Rochen der Welt ist. Nachdem die Besucher*innen des Aquariums im Eingangsbereich über allgemeine Charakteristika des Meeres wie die unterschiedlichen Tiefenzonen aufgeklärt werden, widmen sich die folgenden 9 Säle (Kapitel) jeweils den unterschiedlichen Meeresbewohnern, vom allerkleinsten Lebewesen, dem Plankton, bis hin zum größten Tier der Welt, dem Blauwal. Zudem geben kurze, leicht verständliche Texte zusätzliche, oft überraschende Informationen über die einzelnen Arten. Der Band ist sowohl ästhetisch als auch inhaltlich sehr gelungen und lädt dazu ein, sich Zeit zu nehmen und die unterschiedlichen Lebensräume und Unterwasserwesen genau zu erforschen, denn, so heißt es im Vorwort, „erst wenn wir das Wunder dieses wilden Lebensraums verstehen, können wir seine Rolle in unserem Leben wirklich wertschätzen.“.
[sag 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.