AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7687 aktuelle Rezensionen, weitere 78295 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Ferrante, Elena,     
Titel:
Das lügenhafte Leben der Erwachsenen
ISBN:
978-3-7632-7223-5  
Übersetzer:
Krieger, Karin
Originalsprache:
Italienisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
416
Verlag:
Büchergilde, Frankfurt a.M., Zürich, Wien
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
22,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Elena Ferrante erzählt, wie schwer und schön das Erwachsenwerden ist.
[sag 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
14 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Mädchen / Frau / Jugend / Adoleszenz / Gender / Geschlecht / Emanzipation
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Der 2020 erschienene Roman „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ (ital. Titel: „La vita bugiarda degli adulti“, 2019) erweitert das geheimnisumwitterte Werk Elena Ferrantes um einen weiteren, von vielen Ferrantefans lang ersehnten Roman. Mit ihrem Welterfolg um die genialen Freundinnen („Meine geniale Freundin“, 2011-14) ist die unter Pseudonym schreibende Autorin auch außerhalb Italiens bekannt geworden und hat ein regelrechtes „Ferrante-Fieber“ entfacht. Im Zentrum ihres neuesten Romans steht nun die dreizehnjährige Giovanna, die in den 1990er Jahren in behüteten Verhältnissen in Neapel aufwächst und an der Schwelle zum Erwachsenwerden mit den Unsicherheiten der Jugendjahre und allen Schwierigkeiten der Welt der Erwachsenen konfrontiert wird: Giovannas Körper verändert sich von dem eines Mädchens zu dem einer jungen Frau, sie bemerkt, dass ihre Eltern nicht so fehlerfrei sind, wie sie immer geglaubt hatte und entdeckt, dass es neben dem ihr bekannten Neapel noch eine andere Welt gibt. Zu dieser Welt gehört ihre Tante Vittoria, die von Giovannas Vater als ungehobelt und vulgär beschrieben wird, die im Laufe des Romans aber zu ihrer engsten Vertrauten wird und ihr in der Zeit der Orientierungslosigkeit alternative Lebensentwürfe eröffnet. Ferrante erzählt die Geschichte Giovannas auf sehr intime Weise und gibt authentische Einblicke in die emotionale Innenwelt der Ich-Erzählerin, die das Erwachsenwerden vor allem eine Phase der Desillusionierung wahrnimmt. Die Ausgabe der Büchergilde Gutenberg ist sehr hochwertig mit Lesebändchen, schön gestaltetem Schutzumschlag und farbigem Vorsatzpapier. Eine Empfehlung!
[sag 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.