AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7204 aktuelle Rezensionen, weitere 78287 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Walliams, David,     
Titel:
Die allerschlimmsten Kinder der Welt
ISBN:
978-3-499-00061-4  
Übersetzer:
Münch, Bettina
Originalsprache:
Illustrator:
Ross, Tony
Seitenanzahl:
288
Verlag:
Rowohlt, Reinbek
Gattung:
Sonstige
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
15,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der „WELTBESTE Autor der Welt“ David Walliams ist zurück. Wer dachte, es gäbe keine Steigerung zu "Die schlimmsten Kinder der Welt", der hat sich geirrt. Darf ich vorstellen: „Die allerschlimmsten Kinder der Welt“. Mit der Warnung "schlimmer geht es immer". Diese Kinder sind grausamer, verwöhnter, frecher und ekelerregender als alles, was man sich vorstellen kann.
[cast 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Komik / Humor
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Die grausame Grete, die widerliche Wiebke, der mäklige Mattes oder Hubert, das hungrige Baby, sind nur vier der zehn neuen Grausamkeiten von Kinderbuchautor David Walliams. In mitreißendem, sehr bildhaften Schreibstil schildert Walliams die teilweise übertrieben ekelerregend und makaberen Geschichten von zehn Kindern, die schlimmer nicht sein könnten.
Schon die Aufmachung des Buches verrät: Jetzt wird es bunt, lustig, schräg, eklig und einfach nur wundervoll übertrieben. Tony Ross konnte erneut seine illustratorischen Künste unter Beweis stellen. Seine Illustrationen sind sehr detailreich und können die Geschichten perfekt unterstützen. Zudem wird das Leseerlebnis durch das Spielen mit verschiedenen Schriftgrößen, Schriftarten, fett- und kursivgedruckten Sätzen bzw. geschwungenen Zeilen oder auf dem Kopf stehenden Wörtern unterstrichen.
Walliams zeigt mit dieser Neuerscheinung, dass er sich wunderbar in Kinder hineinversetzen kann und Geschichten aus ihrer direkten Lebenswelt aufgreifen kann. Beispielsweise geht es um Kinder, die Gemüse verschmähen, die Träume verfolgen, in der Schule gemobbt werden oder einfach keine Lust auf ihre Hausaufgaben haben. Alliterationen, welche sich durch das gesamte Buch ziehen, verleihen den Geschichten ebenfalls einen gewissen Schwung und führen zu den ungewöhnlichsten und lustigsten Wortschöpfungen, die man sich vorstellen kann. Am Ende eines jeden Kapitels rundet eine Moral, die sich in Absurdität nichts von der eigentlichen Geschichte nimmt, dieselbige ab. Gleichzeitig schafft sie einen Rahmen.
Wer David Walliams' Bücher liebt, wird auch dieses lieben. Aufgrund des derben Humors der absurden Geschichten wird das Buch jedoch vermutlich nicht jedem gefallen. Allerdings sollte die Altersempfehlung nicht zu genau genommen werden. Kinder unter 8 Jahren bzw. sensible Kinder, sollten vielleicht noch einmal überlegen, ob sie dieses Werk lesen wollen. Für mich ist dieses Buch eine klare Empfehlung.
[cast 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.