AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8451 aktuelle Rezensionen, weitere 78316 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Schlüter, Manfred,     
Titel:
Guruku Gugukuru. Gedichte für Kinder und andere Menschen
ISBN:
978-3-99028-929-7  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Schlüter, Manfred
Seitenanzahl:
88
Verlag:
Bibliothek der Provinz, Weitra
Gattung:
Lyrik / Lieder
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
18,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Manfred Schlüter legt einen neuen Gedichtband vor, voll von kleinen Kunstwerken rund um den Alltag der Menschen hier und dort.
[Michael Ritter 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
6 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Komik / Humor / Tiere / Sprachspiel
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Manfred Schlüters neuer Lyrikband ist ein Genuss. Auf gut 70 kleinformatigen Seiten finden sich etwa ebenso viele kleine und mittelgroße Gedichte, die thematisch weit gespannt vom Alltag hier und Ungewöhnlichkeiten dort berichten. Willkommenstexte und Wunschkonzerte finden sich dabei ebenso wie kleine Anekdoten über das Flunderwunder, den wissbegierigen Ochsen oder einen pensionierten Wetterhahn. Immer heiter aber niemals dümmlich sind die Texte feine Gespinste der Sprache, die mal vom Sinn und mal vom Klang getragen werden und diese beiden Ebenen aber am Ende immer klug und stimmig ineinander verschränken.
Dabei kommt Manfred Schlüters untrügliches Gespür für die Sprache zum Tragen. Wohlklang und Reim finden hier zusammen mit einem feinen Witz, der treffsicher die Pointen produziert, die die Sprache erzeugen kann. Viele Formen gibt es dabei zu finden – vom klassischen Paarreimer bis zur konkreten Poesie, immer mit viel Sprachspiel versehen. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass ein Gedicht auch mal fast an Poetry Slam-Rhythmen erinnert. Und viele Referenzen auf bekannte Kolleg*innen sind zu finden: Christian Morgenstern, Joachim Ringelnatz oder Pippi Langstrumpf, um nur einige zu nennen. So scheint es ganz einfach, was Schlüter hier vorlegt. Doch dahinter verbergen sich künstlerisch anspruchsvolle Gestaltungsprozesse und viel Erfahrung im Umgang mit dem Medium.
Das wird auch in der Darstellung deutlich: Gezeichnete Bildvignetten pointieren manchen Text, die Aufmachung ist bibliophil und ausgesprochen wertig in Satz und Buchbindung. So wird das Buch rundherum zum Genuss. Mit Nachdruck zu empfehlen!
[Michael Ritter 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.