AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8817 aktuelle Rezensionen, weitere 74079 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Teckentrup, Britta,     
Titel:
Der kleine Spross
ISBN:
978-3-7913-7430-7  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Teckentrup, Britta
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Prestel, München
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
18,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Es ist Frühling und die jungen Pflanzen sprießen – doch eine lässt sich mehr Zeit. Findet sie ihren Weg? Davon erzählt dieses besondere Bilderbuch.
[mr 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Natur / Umweltschutz / Tiere / Freundschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Während alle Samen auf der Frühlingswiese sprießen, lässt ein Samenkorn sich mehr Zeit. Als es dann endlich erwacht, muss es sich seinen Weg erst durch das Dickicht der Wiese suchen. Dabei wird es von der Ameise und dem Marienkäfer begleitet, die die Pflanze wie ein Kind angenommen zu haben scheinen. Auf einem freien Stückchen Wiese angekommen, kann die Pflanze wachsen und gedeihen und über Wochen und Monate ist sie Lebensraum für viele Tiere. Doch im Herbst, als alles stirbt, geht auch ihre Zeit zu Ende. Und doch verbirgt sich darin nur ein neuer Anfang.
Britta Teckentrup entwirft hier eine hybride sachhaltige Geschichte. Der Jahreszyklus einer nicht näher benannten Pflanze, die Herausforderungen des Aufwachsens, die prächtige Zeit des prallen Lebens und das Ende und die Aussaat von neuen Pflanzen werden gezeigt und in den Jahreskreis eingeordnet. Mit den tierischen Protagonist*innen werden Elemente eingefügt, die eine narrative Logik und Spannung erzeugen und damit für die Handlung Eindringlichkeit und Nähe hervorbringen. Gleichzeitig bleibt das Bilderbuch in Bezug auf die Pflanzen recht vage und allgemein. Daher steht der dargestellte Lebenszyklus universalistisch für viele Wiesenpflanzen, es wird eher ein allgemeines Prinzip inszeniert.
Sprachlich sind die kurzen Texte in einem auktorialen Erzählerbericht gehalten und mit wenigen wörtlichen Redeanteilen der Tiere untersetzt. Die Bilder sind Collagen aus verschieden strukturiert bedruckten Papieren, die in dem großformatigen Bilderbuch eine üppige und gleichzeitig komplexe Szenerie entwerfen, die nicht in einem Blick erschließbar ist sondern zum langsamen Beobachten und Entdecken einlädt. So kann das Buch viele Funde bereithalten und einen Einblick in diesen besonderen Naturraum bieten. Sehr zu empfehlen!

Michael Ritter
[mr 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.