AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8361 aktuelle Rezensionen, weitere 74067 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Wolfsgruber, Linda,     
Titel:
Die kleine Waldfibel
ISBN:
978-3-942795-92-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Wolfsgruber, Linda
Seitenanzahl:
144
Verlag:
Kunstanstifter, Mannheim
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
24,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der Wald als wichtiger Naturraum wird in dieser Waldfibel auf ganz vielfältige, sachliche und poetische Weise erfahrbar.
[Michael Ri 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
6 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Natur / Umweltschutz / Literatur / Jahreszeiten
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Bereits in den 1960er-Jahren setzte sich der Physiker und Pädagoge Martin Wagenschein für eine vielfältige Sachbildung ein, die den Gegensatz von ästhetischen und naturwissenschaftlichen Zugängen nicht trennend nutzt, sondern produktiv wendet. Eine wirklich überzeugende literarische Antwort auf dieses bis heute selten eingelöste Versprechen bietet die Waldfibel von Linda Wolfsgruber. In ihrem neuen Sachbuch verbindet sie ganz verschiedene Zugänge zum Thema Wald in einer faszinierenden Form. Auf 144 DIN-A5-Seiten werden Naturgedichte bekannter Poet*innen kombiniert mit kleinen Sacherklärungen, Rezepten, Beobachtungsanregungen und Illustrationen. Alles dreht sich um den Wald, der in den verschiedenen Jahreszeiten erkundet und erschlossen wird. Pflanzen und Tiere stehen im Fokus, das Ökosystem in seinen Zusammenhängen und das Erlebnis des Waldes bei einem Spaziergang. Sensibel wird Faszination aufgebaut und damit ein Grund geschaffen, auch die Zusammenhänge in den Blick zu nehmen und verstehen zu wollen.
Von besonderer Bedeutung sind dabei die Illustrationen der bekannten Künstlerin Linda Wolfsgruber. Die Aquarellbilder zeigen den Wald als leicht abstrahiertes und doch natürliches Phänomen. Abbildungen von Pflanzen und Pflanzenteilen sind feingliedrig und naturalistisch angelegt, zeigen aber immer wieder auch Tendenzen der Abstraktion und grafischen Erschließung, wenn Beschriftungen verallgemeinerte Sachverhalte bezeichnen. Interessant sind auch transparente Seiten, die mit Fineliner gezeichnete Bäume zeigen, die auf die auf der dahinterliegenden Seite gezeichneten Stamm- und Aststrukturen der Bäume geklappt werden können und so den Baum in seinem Aussehen und seiner Grundstruktur sichtbar machen. Immer wieder lässt Linda Wolfsgruber bei der Seitengestaltung auch Platz für Weißraum, der die kleinen poetischen und sachlichen Elemente betont und Raum zum Imaginieren lässt.
Das Buch bietet ein Angebot, keine didaktische Aufbereitung. Es gehört in sensible Hände, die das Potenzial nutzen, das darin steckt. Hier soll es nachdrücklich empfohlen werden!
[Michael Ri 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.