AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7898 aktuelle Rezensionen, weitere 74061 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Kling, Marc-Uwe,     
Titel:
Das NEINhorn
ISBN:
978-3-551-51841-5  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Henn, Astrid
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Carlsen, Hamburg
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Mit Witz und Humor erzählt Marc-Uwe Kling eine Geschichte über eine besondere Freundschaft zwischen dem Neinhorn, dem Wasbär, dem Nahund und der Königsdochter. Für Groß und Klein ein absoluter Lesespaß!
[maha 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
6 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / fantastisch / märchenhaft / Freundschaft / Komik / Humor / Tiere
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Marc-Uwe Kling präsentiert sein viertes Kinderbuch in Zusammenarbeit mit der Illustratorin Astrid Henn. Der Kleinkünstler und Kabarettist aus Berlin publiziert im altbekannten humorvollen Stil ein Bilderbuch, das mit Tiernamen spielt. Schon der Titel spricht die Leser*innen an und lädt ein, der Frage auf den Grund zu gehen, warum das NEINhorn immer "Nein" sagt. Denn es mag die rosarote Einhornwelt nicht und ist seit seiner Geburt bockig, was den Bewohner*innen des Herzwaldes gar nicht passt. Eines Tages macht es sich auf den Weg und trifft weitere spezielle Charaktere. Ein Waschbär der immer "Was?" fragt, ist ihm recht als Weggefährte, denn der macht auch nur das, was er hören möchte. Auf dem Weg Richtung Nirgends bereichert auch der Nahund mit seinem Desinteresse an der Welt die Freunde durch seine stätige Frage "Na und?". Gemeinsam machen sich die zukünftigen Helden auf in ihr Abenteuer, um die Königstochter zu befreien. Die möchte ihren Willen immer bekommen und antwortet immer mit dem Widerwort "Doch!". Viele lustige Dialoge entstehen durch die Charakterworte, die nicht nur den Vorleser*innen einen Knoten in die Zunge zaubern, sondern auch die Zuhörer*innen herzhaft lachen lassen.
Die Sprache des Bilderbuches lädt zum Vorlesen ein, denn so kommt Leben in die in Reimform geschriebenen Verse. Diese schafft das Neinhorn jedoch schon bald ab, weil ihm das Gereime auf den Leim geht. Besonders spannend sind die bereits erwähnten Dialoge, die sich hervorragend in verteilten Rollen lesen lassen. Dies ist eine große Herausforderung für die Vorleser*innen!
Der Text von Kling wird belebt durch die illustrierten Seiten Astrid Henns, in die sich der Text einpasst. Bereits auf der ersten Seite lässt sich eine filigran gezeichnete Karte des Landes der Träume betrachten. Die Buntstiftzeichnungen werden durch Ortsbeschreibungen im Handlettering-Stil beschrieben. Die Farbenpracht im Land der Träume ist vielfältig und somit äußerst ansprechend für Kinder. Die zarten Konturen stellen die liebliche Welt und einen passenden Kontrast zu der bockigen Stimmung der Protagonist*innen dar. Durch die Liebe und die vielen Details, die in den Zeichnungen stecken, zeichnet Henn sogar den Betrachter*innen ein Lächeln ins Gesicht.
Der Autor und die Illustratorin haben ein Werk geschaffen, das sich hervorragend in der Grundschule einsetzen lässt und mit welchem viele verschiedene Themenbereiche eingeführt und behandelt werden können. In einem Anhang stellt Kling weitere Tiere vor, die aufgrund ihres Charakters neue Namen bekommen. Dies regt zur Kreativität an und lässt die ein oder andere Leser*in vielleicht noch neue Tiernamen erfinden und dazu eine aufregende Geschichte schreiben.
Begeistert kann dieses Buch nur empfohlen werden!
[maha 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.