AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7898 aktuelle Rezensionen, weitere 74061 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Mary Pope Osborne,     
Titel:
Das Geheimnis des alten Theaters
ISBN:
978-3-7855-5338-1  
Übersetzer:
Sabine Rahn
Originalsprache:
Amerikanisch
Illustrator:
Petra Theissen
Seitenanzahl:
94
Verlag:
Loewe, Bindlach
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Das magische Baumhaus
Jahr:
2016
Preis:
7,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Für Anna und Philipp geht es nun wieder auf eine spannende Reise in die Vergangenheit. Dieses Mal befinden sich die beiden Kinder im alten London um 1600.
[am 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
8 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Geschichte / Lernen
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Zu Beginn des Buches findet man eine Zusammenfassung des Ursprungs des magischen Baumhauses im Wald von Pepper Hill in Pennsylvania.
Darüber hinaus werden vorhergegangene Erlebnisse der Kinder knapp umschrieben, bevor man in die neue Geschichte eintaucht.
Philipp und Anna sind gemeinsam im Wald und erhalten eine neue Aufgabe: Sie sollen ohne Hokuspokus aus dem hellsten Tag die dunkelste Nacht kreieren.
Doch wie kann man das anstellen, so ganz ohne Magie? Zum Glück hinterließ Morgan, die Zaubrerin, den Geschwistern ein Buch für weitere Informationen was ihre Reise betrifft.
Auf ins London von 1600! Philipp und Anna wissen gar nicht, was sie zuerst ansehen oder wo sie zuerst hingehen sollen, um das Rätsel zu lösen und das alte London zu erkunden. Von Begegnungen mit Bären in Käfigen über Menschen in seltsamen Kleidern, einer Stadt auf einer Brücke bis hin zu William Shakespeare und Königin Elisabeth I., die beiden Kinder kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Als sie sich dem alten Londoner Theater nähern und spontan für zwei fehlende Schauspieler einspringen, ist des Rätsels Lösung schon zum Greifen nahe! Philipp und Anna sind vom Theater begeistert und lernen viel Neues.
Durch die große serifenfreie Schrift lässt sich die Geschichte gut und flüssig lesen und der Fortgang leicht verfolgen. Klar strukturierte, kurze Sätze unterstützen diesen Effekt.
Bilder in schwarz-weiß mit sauberen Linien und beinahe comichaften Zeichnungen ergänzen liebevoll die Geschichte. Stetig auftauchende Bärentatzen zwischen den Kapiteln verleihen dem Inhalt bildlich einen kleinen Rahmen. Kurz eingeschobene Wechsel der Schriftarten von geradliniger Schrift über schwungvolle Handschriften der Kinder und serifenbesetzten Stellen aus dem Geschichtsbuch, geben der Geschichte einen schönen, angenehmen Charme.
Auch in diesem Teil des geheimen Baumhauses gehen die Abenteuer der Kinder und die Informationen über die jeweilige Zeit und den Ort fließend ineinander über. Auf einer spannenden Reise in das vergangene London erhält man neues Wissen über unbekannte Zeiten, Orte und berühmte historische Figuren.
Eine gelungene Fortsetzung der bekannten Reihe „Das magische Baumhaus“!
[am 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.