AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9391 aktuelle Rezensionen, weitere 74090 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Johanson, Carl,     
Titel:
Carls unglaubliches Fluglexikon
ISBN:
978-3-8489-0150-0  
Übersetzer:
Könnecke, Ole
Originalsprache:
Schwedisch
Illustrator:
Johanson, Carl
Seitenanzahl:
44
Verlag:
Aladin, Stuttgart
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
17,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der kleine Junge Carl Johanson, heute Buchautor und Illustrator, beobachtete wahrscheinlich keine Wolken, wenn er auf einer Sommerwiese lag und in den Himmel schaute. Er stellte sich bestimmt vor, womit man so alles fliegen könnte. In seinem Bilderbuch "Carls unglaubliches Fluglexikon" hat der erwachsene Johanson nun ein unterhaltsames Sammelsurium aus seinen fliegenden Fantasie-Objekten und den verschiedensten modernen sowie historischen Flugapparaten zusammengetragen.
[cs 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
0 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Fantasie / Fliegen / Luftfahrt / Technik / Komik / Humor / Kindheit / Geschichte
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Der Buchtitel "Carls unglaubliches Fluglexikon" lässt schon vermuten, dass es sich bei dem großformatigen Bilderbuch des schwedischen Kinderbuchautors Carl Johanson eher um ein kindliches Sammelsurium als um ein klassisches Sachbuch handeln könnte, denn wissenschaftliche Lexika bzw. Enzyklopädien werden i.d.R. nach den Nachnamen der Herausgeber benannt wie bspw. der Brockhaus oder Meyers Lexikon. Der Wortteil FLUG ist auf dem Cover besonders groß gestaltet und dominiert das Titelbild. Sofort wird klar: Es geht nicht einfach nur um technische Flugapparate, sondern vermutlich um alle möglichen und vielleicht auch unmöglichen Arten und Weisen zu fliegen. Der Hintergrund des Titeleinbandes ist in einem hellen Blau gefärbt und lauter verschiedene Flugobjekte wie z.B. ein historischer Heißluftballon, ein Zeppelin, ein Propellerflugzeug und eine Rakete, aber auch ein Astronaut, ein Meteorit oder ein fliegender Teppich düsen kreuz und quer umher. Genauso unstrukturiert und ohne erkennbare durchgehende Systematik präsentiert sich die bunte Sammlung auch auf den einzelnen Buchseiten, zumindest auf den ersten Blick. Per Definition erwartet man bei einem wissenschaftlichen Lexikon einen Wissensspeicher, der Fachbegriffe eines bestimmten Themas alphabetisch ordnet und sachlich näher erläutert. In "Carls unglaublichem Fluglexikon" gibt es jedoch keine erklärenden Textzeilen zu den einzelnen Flugobjekten und alphabetisch sind ihre Namen allein im Flugindex am Ende des Buches aufgelistet. Zwischen Buchseiten, die fantasievolle und witzig-skurrile Mohrrübenflieger, Kack-Fallschirme oder Raketenbrote präsentieren, stößt man beim weiteren Durchstöbern dann aber doch auf Seiten, die einen eigenen kleinen thematischen Kontext aufweisen. So gibt es bspw. eine Doppelseite zur Raumfahrt, eine mit historischen Flugapparaten, eine mit einer beeindruckenden Ballonlandschaft oder auch eine Doppelseite nur mit Kistenfliegern.
Die künstlerische Gestaltung von Carls unglaublichem Fluglexikon ist es vor allem, die den bzw. die Leser*in in ihren Bann zieht. Bei den Darstellungen der Flugobjekte auf den einzelnen Buchseiten kombiniert Johanson monochrome Farbflächen – hauptsächlich in den Pastelltönen Hellblau, Rosa und Gelb – mit grafischen-linearen Strichzeichnungen, die an Wimmelbilder erinnern und fast schon zum Ausmalen einladen. Wer genau hinschaut, findet auch immer wieder, teils klein versteckt, intertextuelle Verweise und künstlerische Werkzitate. So begleitet z.B. der kleine Nils Holgerson mit seinen Gänsen den riesigen Jumbojet und die drei Beine des Superhelden erinnern an die Perspektivkunst von M.C. Escher.
Dass es keinerlei Sachinformationen, auch nicht in minimalistischer Form, gerade zu den historischen Flugapparaten und Luftfahrtpionieren wie bspw. Otto Lilienthal oder den Gebrüdern Montgolfier gibt, hinterlässt ein durchaus zwiespältiges Gefühl. Auf der einen Seite macht es natürlich Spaß, zu raten und zu hinterfragen, welche Flugobjekte tatsächlich existieren oder gerade in den Anfangszeiten der Luftfahrt erfunden wurden. Ohne eine bzw. eine*n erwachsene*n Mitleser*in können jedoch kindliche Leser*innen auf der anderen Seite nicht immer unterscheiden, ob es das eine oder andere Fluggerät wirklich gibt, jemals gab oder doch eines von Carl Johansons erdachten Fantasie-Objekten ist. So oder so: Empfehlenswert ist sein Bilderbuch in jedem Fall, denn man kann es sich wieder und wieder anschauen… Es gibt immer etwas Neues, Spannendes und Witziges zu entdecken, was man die Male davor noch nicht gesehen hatte!
[cs 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.