AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

6802 aktuelle Rezensionen, weitere 74028 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Bachmann, Petra,     
Titel:
Frauenpower made in Europe - Große europäische Frauen im Portrait
ISBN:
978-3-8458-3031-5  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Inka Vigh
Seitenanzahl:
112
Verlag:
arsEdition, München
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein Portrait einiger der großen Frauen der europäischen Geschichte werden kunstvoll und in kurzen, prägnanten Texten dargestellt.
[juw 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
8 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Gender / Geschlecht / Emanzipation / Geschichte / Mädchen / Frau
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
„Du kannst etwas verändern – jeden Tag und zu jeder Zeit!“ – Jane Goodall
Die Zusammenstellung von Portraits der unterschiedlichsten europäischen Frauen, vom 12. Jahrhundert bis in die heutige Zeit, ist Petra Bachmann, gemeinsam mit der Illustratorin Inka Vigh, in ihrem Buch „Frauenpower made in Europe – Große europäische Frauen im Portrait“ auf vielerlei Art und Weise gelungen.
Auffallend ist bereits am Anfang die schwungvolle, durch unterschiedliche Schreibstile im Handlettering erreichte Gestaltung des Buches. Bunte, doch zurückhaltende Pastelltöne schaffen es, dass jede der Frauen in einer anderen Farbe hervorgehoben wird und somit ins Auge fällt. Auf jeweils zwei bis vier Seiten werden die wichtigsten Daten, so zum Beispiel ein kurzer Steckbrief, wichtigste Zitate oder auch durch Zwischenüberschriften eingeteilte Episoden aus dem Leben der einzelnen Personen vorgestellt. Fotos gibt es jedoch immer nur ein einziges – ein Portrait jeder Frau. Obwohl die Anzahl der Seiten für die Zusammenfassung einer Biografie wenig erscheinen mögen, schafft es die Autorin, die bedeutsamsten Errungenschaften und Zeitpunkte vorzustellen. Durch die sparsame Nutzung von Bildern ist verständlicherweise ein hoher Textanteil in jedem Portrait vorhanden, der für Kinder und Jugendliche möglicherweise ein Desinteresse auslösen mag. Für die wichtigsten Fakten und Zahlen wurden Kästchen und Balken ausgewählt, damit sie sofort ins Auge fallen. Das Inhaltsverzeichnis gibt eine Gliederung in vier Bereiche vor. So werden Frauen der Wissenschaft und Technik chronologisch vorgestellt, aber auch die Kunst, Musik, Literatur sowie die Erfolge in der Politik, Wissenschaft und Sport dargestellt.
Die Illustratorin zeichnet im modernen Stil, der kleine Elemente zu jeder Frau hervorhebt. So werden bei der berühmten Schriftstellerin Astrid Lindgren auch die typischen Pippi-Langstrumpf-Symbole verwendet, die sofort ins Auge fallen und den Text für die Leser*innen auflockern. Aber auch andere, weniger bekannte Damen, wie die Künstlerin Niki De Saint Phalle werden durch verschiedenste Symbole, Striche und auch farbliche Hintergründe in Szene gesetzt. Keine der vorgestellten Frauen muss sich in dieser Zusammenstellung verstecken.
Clärenore Stinnes gelang es als erste Frau, mit einem Auto die Welt zu umfahren. Hannah Arendt schaffte es trotz ihrer Flucht im Jahr 1941, als Philosophin eine Fußspur in der Geschichte zu hinterlassen. Viele der Namen mögen den jungen Leser*innen noch unbekannt sein, doch werden sie durch das Vorbild, den Mut und das Durchhaltevermögen dieser Frauen selbst ermutigt, ihre eigenen Träume zu verwirklichen. Viele der Biografien lassen deutlich werden, dass der Weg dieser Frauen niemals gerade war, sondern häufig steinig. Er musste oftmals alleine gegangen werden.
Leider wird im Buch auch deutlich, dass zu häufig die Ellenbogen ausgefahren werden müssen, um persönlichen Erfolg zu erlangen und gegen die Widrigkeiten der Zeit anzukämpfen. Ebenso wird in nur wenigen Texten auch die Bedeutsamkeit der Familie hervorgehoben, sondern Erfolg meist nur mit dem Beruf in Verbindung gesetzt.
Dennoch ist dieses Buch nicht nur ein Nachschlagewerk für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahre, sondern birgt vielmehr auch die Erlaubnis, sich von Frauen allen Alters inspirieren zu lassen.
[juw 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.