AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

6802 aktuelle Rezensionen, weitere 74028 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Hare, John,     
Titel:
Ausflug zum Mond
ISBN:
978-3-89565-381-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Hare, John
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Moritz, Frankfurt
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eine Schulklasse unternimmt einen Ausflug zum Mond? In diesem Bilderbuch schon...
[nana 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Fremde Kulturen / Zukunft / Mond / fantastisch / märchenhaft
       
Anmerkungen:
textfreies Bilderbuch
       
Beurteilungstext:
Eine Gruppe von Kindern - vermutlich eine Schulklasse – unternimmt einen Ausflug zum Mond, als sei es das Natürlichste auf der Welt. Jede*r in ihrem/seinem Raumanzug spaziert herum, bis jeder einen guten Platz gefunden hat, um auf die Erde zu schauen. Ein Kind beginnt, die Erde mit seinen Buntstiften zu zeichnen und schläft dabei ein. Als es wieder aufwacht, scheint das Schulraumschiff, das wie ein gelber amerikanischer Schulbus aussieht, bereits abgeflogen zu sein. Das enttäuschte Kind zeichnet in seiner Verzweiflung weiter - einen Regenbogen - bis sich plötzlich Mondianer aus dem Untergrund erheben. Es handelt sich um niedliche graue Monster mit einem Auge, zwei Armen und Beinen. Sie scheinen freundlich zu sein und besonders interessiert an den Farbstiften - also verteilt das Kind sie. Die Mondmonster beginnen sich selbst anzumalen, auf Papier und dem Gestein zu malen, dem Kind bleibt nur noch der graue Buntstift. Bis plötzlich das Schulraumschiff zurückkehrt. Da die Lehrer*in von den Monstern nichts mitbekommen hat, verpflichtet sie das Kind, die Schmiererei abzuwischen und sammelt alle Papiere ein. Anschließend gehen sie zurück zum Raumschiff und das Kind winkt noch einmal zum Abschied, die Monster - jedes mit einem Stift in der Hand - zurück. Erst auf der letzten Seite, hat das Kind seinen Helm abgenommen und man kann ein Gesicht erkennen (ob Mädchen oder Junge ist nicht eindeutig erkennbar). Es malt nun mit dem grauen übriggebliebenen Stift eines der Monster in Erinnerung an diesen verrückten Ausflug.
John Hare, der Illustrator dieses textfreien Bilderbuchs, illustriert hier mit viel Witz und Charme in malerischem Stil. Die Körperhaltung der Figuren zeigt ihre Gefühle, auch wenn der Raumanzug keinen Einblick in die Mimik der Figuren zulässt. Diese Ausdrucksstärke ist von Hare sehr gekonnt in Szene gesetzt worden und lässt die Stimmung und Handlungen der Protagonist*innen ausgezeichnet nachvollziehen. Das äußerst humorvolle, fantastische Bilderbuch ohne Text kann mit seiner ausgezeichneten Pointe und gekonnten Umsetzung in den Bildenr nur mit Nachdruck empfohlen werden. Im Unterricht eignet es sich insbesondere als Schreib- und Erzählanlass.
Nadine Naugk
[nana 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.