AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10437 aktuelle Rezensionen, weitere 69844 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Naumann, Ebi,     
Titel:
Das rote Ding
ISBN:
978-3-8489-0158-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Herold, Heike
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Aladin, Stuttgart
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
15,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Im Wasser schwimmt etwas – was mag das wohl sein? Jede*r hat da seine ganz eigene Idee, was da unter der Wasseroberfläche los sein könnte.
[mr 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
6 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Kindheit / fantastisch / märchenhaft / Natur / Umweltschutz
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Auf der Wasseroberfläche ist ein kleines rotes Objekt zu sehen, nur der obere Rand. Der Rest ist unter der Wasseroberfläche versteckt. Was sich da wohl verbergen könnte? Alle möglichen Menschen verfolgen das Objekt und machen sich Gedanken: Ist es vielleicht ein Wal? Oder ein faszinierender Hut? Oder eine Krone? Oder gar ein Drache? Der Fantasie sind wenig Grenzen gesetzt und jede Erklärung scheint so abwegig wie durchaus denkbar zu sein, angesichts eines so eingeschränkten Sichtbereichs. Die Auflösung wird dann im Buch auch nicht geleistet, das Ding verschwindet und ein neues Spiel tritt an seine Stelle. Die Faszination klingt aber nach und mit ihr die Fantasie, was sich da wohl verborgen haben könnte.
Jede Doppelseite zeigt eine mögliche Erklärung in breitem Format. Im Text spricht jeweils eine neu in die Szene eintretende Person – das sind Kinder, erwachsene Passant*innen, der Eisverkäufer, etc. – in vier kurzen Versen im Kreuzreimschema, wobei das letzte Wort der vierten Zeile fehlt und den Gegenstand bezeichnet, der hier unter der Wasseroberfläche vermutet wird. Der kann nun aufgrund der inhaltlichen Informationen aus Bild und Text und anhand des Reimmusters von den Lesenden hinzugefügt werden.
Die Bilder sind grafische Zeichnungen, die horizontal in zwei Teile unterteilt sind – immer nach dem gleichen Muster. Im oberen Bilddrittel ist – weitgehend nur durch feine Stiftlinien gezeichnet – eine Parkszene an einem Fluss zu sehen, in der die spielenden Kinder und Erwachsenen zu sehen sind, die sich Gedanken über den Gegenstand machen. Die unteren beiden Bilddrittel zeigen den Fluss, in den man auch unter seine Oberfläche schauen kann. Hier wird der Gegenstand gezeigt, über der Wasseroberfläche als kleines rotes Ding, darunter als fantastsicher Gegenstand in einer fantastischen Unterwasserszenerie. Dabei sind die feinlinigen Zeichnungen auch mit Aquarell großflächig und farbintensiv ausgemalt – als Ausdruck der starken Vorstellungskraft.
So eröffnet das Buch spannende Perspektiven auf die eine Alltagsbeobachtung und setzt gleichzeitig dem Spiel und der Fantasie ein Denkmal. Nebenbei aktiviert es seine Lesenden und fordert zum Mitdenken und Sprachspielen heraus. Sehr zu empfehlen!

Michael Ritter
[mr 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.