AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10266 aktuelle Rezensionen, weitere 69841 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Horndal, Sissel,     
Titel:
Máttaráhkkás weite Reise
ISBN:
978-3-905804-96-6  
Übersetzer:
Berg, Elisabeth
Originalsprache:
Norwegisch
Illustrator:
Horndal, Sissel
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Baobab, Basel
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
18,50 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eine Geschichte aus dem Samenland über die Entstehung von Leben.
[nana 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Ethik / Philosophie / Fremde Kulturen / Religion / Götter
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Die Urmutter Máttaráhkká und der Urvater Máttaráddjá sind im Glauben der Samen (ein indigenes Volk im hohen Norden) für die Entstehung allen Lebens verantwortlich. Sie greifen jedoch nicht direkt in das Leben der Menschen ein; stattdessen leben ihre drei Töchter sehr nah bei den Menschen. Während die erste die ganze Familie beschützt, bewacht die zweite die Türen und behütet die kleinen Kinder. Die dritte, die Bogenfrau, entscheidet, wer ein guter Schütze wird. Alle diese göttlichen Erscheinungen werden im Bilderbuch dargestellt und bringen ein neues Leben in eine Familie. Dieses beginnt als helles Licht in den Händen der Urmutter, die noch nicht weiß, ob es ein Tier oder ein Menschenkind wird. Máttaráhkká bringt es dann zu ihren Töchtern, die es den werdenden Eltern übergeben.
Das Bilderbuch beginnt und endet mit einer Mücke und einem Bären, die sich mit wenigen Worten unterhalten. Sie nehmen die Natur aufmerksam wahr und wissen dadurch sofort, was passiert ist. "Aha. So ist es also." stellen sie allesamt fest; bei der Leser*in entsteht Spannung, was denn nun sei. Das Buch zeigt, wie eng die Natur beieinander ist und die Geschöpfe zusammenleben. Diese Verbindung von Mensch und Natur war für die Samen stets sehr zentral, was noch einmal im Nachwort nachgelesen werden kann und hilft, die Geschichte noch besser zu interpretieren. So war es in früheren Zeiten wichtig, Tiere genau zu beobachten, um wichtige Informationen zu erhalten. All dies wird mit sanfter Stimme im Buch gezeigt.
Die doppelseitigen Illustrationen im malerischen Stil sind zumeist in düsteren Farben gestaltet. Dennoch arbeitet die Aurotin und Illustratorin Sissel Horndal, selbst Angehörige der Lulesamen, mit dem Effekt von Dunkelheit und Licht.
Eine wundervolle Erzählung, liebevoll illustriert, die uns die nordische Kultur bzw. Religion näherbringt.
Nadine Naugk
[nana 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.