AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9428 aktuelle Rezensionen, weitere 69813 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Gläser, Mechthild,     
Titel:
Emma, der Faun und das vergessene Buch
ISBN:
978-3-7855-8512-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
412
Verlag:
Loewe, Bindlach
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2017
Preis:
18,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
In diesem Schuljahr soll alles anders werden. Emma Magdalena Morgenroth ist nun schließlich 16 Jahre alt und damit fast erwachsen. Doch eine alte Chronik der Schule, wird dieses Schuljahr auf eine ganz andere Art und Weise besonders machen.
[IR 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
12 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
fantastisch / märchenhaft / Freundschaft / Schule / Schüler
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Beim Herrichten der alten Bibliothek für ihren Literaturclub findet Emma eine alte Chronik der Schule. Schon bald findet sie heraus, dass alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, auf irgendeine Weise auch tatsächlich geschieht. Das weiß Emma natürlich für sich zu nutzen und beginnt, ihren Schulalltag auf Stolzenburg ein klein wenig zu verändern. Doch sie merkt schnell, dass unbedacht hingeschriebene Wörter schwerwiegende Folgen haben können. Emma ist nicht die einzige, die in die Chronik hineinschreibt. Eine der Chronistinnen, Gina, ist vor einigen Jahren plötzlich verschwunden. Hat das Buch etwas damit zu tun? Und werden sie das Mädchen wiederfinden?
Mechthild Gläser gelingt es, wie so oft, ihre Leser*innen von der ersten Seite an für das Buch zu begeistern. Auch in diesem Buch sind die Einflüsse anderer Werke, hier insbesondere Jane Austen, spürbar. So erinnert Darcy mit seiner anfänglichen Überheblichkeit und seiner außerordentliche Misepetrigkeit an Mr. Darcy. Er tritt zunächst als unbekannter Fremder auf, der das Interesse der Leser*innen sofort weckt. Die Beziehung von Darcy und Emma, die sich zu Beginn überhaupt nicht leiden können, ist sehr durch Stolz und Vorurteil geprägt, eine weitere Parallele zu Jane Austen. Emma ist eine sehr sympathische Protagonistin, in die sich die Leser*innen gut hineinversetzen können. Auch Darcy ist, nach anfänglichen Überheblichkeiten, ein sehr angenehmer Charakter. Die Handlung spielt auf dem Gelände des Internats Schloss Stolzenburg. Diese Umgebung ist sehr stimmungsvoll und spannungsgeladen. Es macht Spaß, gemeinsam mit den Figuren die Geheimgänge des Schlosses und seiner Umgebung zu erkunden. Die Leser*innen können sich sehr gut in die Geschichte eindenken und -fühlen. Mechthild Gläser vermischt eine ganz normale Geschichte der Gegenwart mit fantastisch-märchenhaften Elementen, wie dem Faun und der Chronik. Etwas schade ist, dass das Buch so schnell durchgelesen ist. Menche Stellen könnten noch etwas ausführlicher beschrieben werden.
Das Ende des Buches lässt sich bis kurz vor Schluss nicht erraten. Mechthild Gläsers flüssiger und lockerer Schreibstil, die Darstellung von Emmas Gefühls- und Gedankenwelt und das wunderschöne Setting machen das Buch zu einem echten Pageturner.
[IR 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.