AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7713 aktuelle Rezensionen, weitere 69790 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Schlensog, Stephan,     
Titel:
Komm mit, wir entdecken die Weltreligionen
ISBN:
978-3-522-30502-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Hochmann, Carmen
Seitenanzahl:
12
Verlag:
Thienemann, Stuttgart
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
12,99 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Bunt, vielfältig, normal. Für eine große Anzahl Menschen unserer Erde gehört das Leben von Religion zum Alltag einfach dazu. Dieses Buch zeigt es.
[tm 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
0 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Familie / Fremde Kulturen / Frieden / Kindheit / Lernen / Religion / Ungleichheit
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Den drei Religionen nahöstlichen Ursprungs, dem Judentum, dem Christentum sowie dem Islam, gehören insgesamt rund vier Milliarden Menschen weltweit an. Auch die zwei Religionen Indiens, der Hinduismus und der Buddhismus, werden von vielen Menschen gelebt. „Seit es Menschen gibt, gibt es religiösen Glauben.“ Seither hat sich viel gewandelt. Teils unterscheiden sich die fünf Weltreligionen stark voneinander, teils ähneln sich Feste, welche im Jahresverlauf gefeiert werden. Spannend – das verdeutlicht auch dieses Pappbilderbuch – ist, wie eng nebeneinander all diese religiösen Praktiken ausgelebt werden und wie variant „normal“ ist.
Auf fünf großen Doppelseiten wird je eine Weltreligion in einem Wimmelbild präsentiert. Besonders ist hierbei, dass sich die feierlichen Höhepunkte einer Religion, welche über das Jahr verteilt stattfinden, in einem Bild wiederfinden. Der Illustratorin ist es dabei gelungen, alle vier Jahreszeiten abzubilden, ohne dass es unnatürlich wirkt. Dies gelingt ihr durch fließende Übergänge auf den Straßen des Bildes sowie durch „offene Wände“, die förmlich nicht existieren, sodass der Betrachter*in Einblick in die (Gottes-) Häuser gewährt wird. Diese Transparenz eröffnet Einblick in Privatsphären, welche i.d.R. verwehrt bleiben. Die Vielzahl an Details besticht. Es sind die vielen Kleinigkeiten, welche die bunt gezeichneten Illustrationen, auf denen schwarze dünne Konturen dominieren, besonders wertvoll machen. Die Repräsentation des täglichen Lebens aller Figuren im Bild, lässt das wilde Treiben als Normalität erscheinen. Das Nebeneinander unterschiedlicher Glaubensausrichtungen, wird in den Bildern, welche Szenen in Deutschland abzubilden scheinen, offengelegt. Es fasziniert und regt zum fundierten Austausch an. Dieser wird durch die Informationen in den aufklappbaren Buchvorder- sowie Rückseiten gestützt. In klaren, verständlichen Sätzen wird jede Religion vorgestellt. Zusätzlich werden Zahlen und Fakten zu den Religionen weltweit sowie deutschlandweit und der Religionsverteilung adressat*innenangemessen präsentiert. Kleine Bildausschnitte, welche in den Wimmelbildern gesucht werden können und Besonderheiten der jeweiligen Religion verbildlichen, umsäumen die comicartigen Illustrationen. Fettgedruckt wird entsprechend benannt, worum es sich auf dem Bildausschnitt handelt und darunter ist dies in wenigen Worten verständlich erklärt. Das in Ergänzung mit vielen weiteren Symbolträgern der Religion verleiht dem Buch einen großen Wert. Es ist äußerst informativ, indem es die Weltreligionen, ihre Feste und Praktiken visualisiert. Es ist für kleine und große Leser*innen sehr empfehlenswert. Nicht nur im Religions- oder Ethikunterricht kann es den Unterricht und Austausch bereichern.
[tm 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.