AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

6964 aktuelle Rezensionen, weitere 69772 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Walden, Tillie,     
Titel:
Pirouetten
ISBN:
978-3-95640-161-9  
Übersetzer:
Scheer, Sven
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Walden, Tillie
Seitenanzahl:
400
Verlag:
Reprodukt, Berlin
Gattung:
Comic / Graphic Novel
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
29,00 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Eine durchweg gelungene illustrierte Biographie, die Mut macht, auf die eigene Stimme zu hören.
[sag 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
14 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Gender / Emanzipation / Sport / Mädchen / Frau / Sexualität / Jugend / Adoleszenz
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Die bereits mehrfach ausgezeichnete texanische Illustratorin Tillie Walden (*1996) hat mit ?Pirouetten? (Reprodukt) eine eindrucksvolle Geschichte über das Erwachsenwerden veröffentlicht. Die autobiographische Graphic Novel erzählt aus der Perspektive der achtjährigen Tillie, die zunächst für den Eiskunstlauf zu brennen scheint, nach und nach aber entdeckt, dass jedes Training nur noch Qual ist und die Wettbewerbe statt aus Anmut und Perfektion aus Make-Up und Schönheitswahn bestehen. Als Tillie klar wird, dass sie zu dieser Welt nicht gehören möchte und sie selbst eigentlich auf der Suche nach Etwas ist, das in der Eishalle nicht zu finden ist, gelingt es ihr, einen eigenen Weg zu gehen und nach und nach die Stimme zu finden, die ihr zu Beginn der Geschichte noch gefehlt hatte. Innerhalb der insgesamt zehn Kapitel, die jeweils mit einer Reflexion zu Figuren aus dem Eiskunstlauf eingeleitet werden, wird sich Tillie bewusst, dass sie sich mit dem offensichtlich vorhandenen weiblichen Schönheitsideal der Eislaufwelt nicht identifizieren kann, dass sie sich zu Mädchen hingezogen fühlt und dass sie sich statt auf dem Eis nur beim Zeichnen frei und glücklich fühlt. Walden erzählt und zeichnet die Geschichte der jungen Tillie und damit ihre eigene Geschichte unaufgeregt und in leisen Tönen. Auch visuell kommen die Bilder mit nur zwei Farben aus: eher kalte Violetttöne und seltene Gelbtöne dominieren die in wenigen Strichen gezeichneten Bilder, die mitunter zu ganz- und doppelseitigen Splashpanels anwachsen. Eine durchweg gelungene illustrierte Biographie, die Mut macht, auf die eigene Stimme zu hören.
[sag 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.