AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7636 aktuelle Rezensionen, weitere 69789 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Bishop, Sylvia,     
Titel:
Das Mädchen, das im Buchladen gefunden wurde
ISBN:
978-3-7373-4131-8  
Übersetzer:
Ruschmeier, Sigrid
Originalsprache:
Illustrator:
Marquis, Mila
Seitenanzahl:
184
Verlag:
Fischer Sauerländer , Frankfurt/Main
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Property liebt Bücher über alles. Gemeinsam mit ihrer Familie macht sie diese Liebe zur Besitzerin des größten Buchladens in London. Ein Abenteuer beginnt, dass sie über steinige Wege führt. Ein spannendes Buch für Bücherliebhaber*innen und Abenteuerlustige.
[mesp 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
8 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Ja
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Literatur / Abenteuer / Familie
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Sylvia Bishop ist eine englische Kabarettistin und Autorin, die bereits mit ihrem ersten Buch "Der Elefant im Wohnzimmer" einen Erfolg landete. In dem Buch "Das Mädchen, das im Buchladen gefunden wurde" geht es um Property, die, wie der Titel schon verrät, von der Familie Miller in ihrem neu erworbenen Buchladen gefunden wurde. Property wurde nach den Fundsachen benannt, zwischen denen sie saß. Im Englischen bedeutet "Lost Property" Fundsachen. Der Buchladen "Zum Weißen Hirsch" ist ihr zu Hause und dort lebt sie mit ihrer neuen Familie einige Jahre. Das Besondere an diesem Mädchen ist, dass sie nicht lesen kann und trotzdem die Bücher und den Buchladen über alles liebt. "Bücher sprechen noch viel mehr Sinne an. Du kannst sie fühlen, riechen, hören..."
Eines Tages ist es vorbei mit der ruhigen Idylle des kleinen gemütlichen Buchladens. Familie Miller gewinnt einen Preis und zwar einen der größten Buchläden Londons. Der Weiße Hirsch wird verkauft, Familie Miller zieht um, tausende Menschen strömen täglich in ihr neues Buchgeschäft, keine Ruhe mehr, nur noch die Hektik der Großstadt. Doch was hat es mit diesem Preis auf sich? Property und ihre Familie gelangen in ein ungewolltes Abenteuer, werden zu Detektiven und tun alles, um ihre Bücher zu retten.
Sylvia Bishop hat einen beeindruckenden Schreibstil. Die Wörter fließen ineinander und möchten die Leser*in gar nicht mehr aus dem Buch entlassen. Durch eine angemessene Schriftgröße und einen großen Zeilenabstand lesen auch die jüngeren Leser*innen dieses Buch in einem beeindruckenden Tempo. Die Kapitel haben eine passende Länge, sodass die Leser*in die Geschichte auch an diesen gesetzten Stellen unterbrechen kann. Jedoch enden die Kapitel oft mit einem Cliffhanger, sodass es schwerfällt, das Buch zur Seite zu legen.
Die Illustrationen sind im Buch in schwarz-weiß gehalten. Dennoch sind die Abbildungen sehr detailreich, was durch viele verschiedene Helligkeitsstufen geschaffen wird. Klare Konturen, an manchen Stellen aber auch kohlestiftartige Schattierungen, bilden eine spannende Komposition der Illustrationen. Sie unterstützen die Geschichte und die Gefühle einzelner Protagonist*innen.
Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch. Man kann sich auf mehr von Sylvia Bishop freuen!
[mesp 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.