AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

11124 aktuelle Rezensionen, weitere 65085 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
McKinley, Meg,     
Titel:
Kleines Nashorn, wo fährst du hin?
ISBN:
978-3-522-45873-3  
Übersetzer:
Wehrmann, Inge
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Rudge, Leila
Seitenanzahl:
40
Verlag:
Thienemann, Stuttgart
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
12,99 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Mehr wollen, mehr wagen, mehr sein. Ein kleines Nashorn bricht aus, verirrt sich, findet sich.
[tm 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Spannung / Ungleichheit / Tiere / Zukunft / Lernen / Gefühle / Fremde Kulturen / Abenteuer
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Schlamm, Gras und Bäume. Das brauchen Nashörner und nicht mehr. Das war schon immer so und wird so bleiben. „Ja, das stimmt“, würde das kleine Nashorn wie so oft sagen. Doch es träumt von mehr. Jedes Mal, wenn die Boote „voller Waren, Düfte und Klänge aus fernen Ländern“ vorbeifahren, träumt es davon, die Welt zu sehen. Dafür wird es belächelt, doch das kann es nicht abhalten. Es baut sich ein Segelboot und fährt mutig sowie abenteuerhungrig in die Welt hinaus. Es sieht mehr „als sich ein Nashorn jemals hätte erträumen können.“ Als es heimkehrt, wird es von seiner Herde bereits erwartet. Der Reisebericht fällt jedoch erstaunlich knapp aus, denn die anderen Nashörner können sich denken, wie das Abenteuer gewesen sein muss. Nur ein noch kleineres Nashorn kann seine Entdeckerlust nicht zurückhalten.
Ein wundervolles, entführendes Bilderbuch, welches Welten eröffnet und eröffnen will. Gegen alle Warnungen und Vorbehalte stellt sich ein kleiner Träumer. Er kann von den Leser*innen des Bilderbuches bei der Reise seines Lebens begleitet werden. Diese ist überraschend vielfältig, bunt und bezaubernd. Die detailreichen Illustrationen des Bilderbuches ergänzen die poetische Erzählung hervorragend und tragen sie nicht nur, wenn Leerstellen dies provozieren. Die Buntstiftzeichnungen sind mittels Collagetechnik um kleine Besonderheiten bereichert. Des Weiteren wurde vereinzelt mit Aquarellbuntstiften gearbeitet. Die fesselnden Bilder bedecken nie die gesamte Doppelseite des Buches. Stattdessen bleiben stets weiße Flächen, in welche der gut verständliche Text in schwarzen Lettern abgedruckt wurde. Der Text beinhaltet wörtliche Rede, welche sich auf wenige Sätze beläuft. Das kleine Nashorn ist Sympathieträger, obgleich ihm in der Geschichte die Rolle des unvernünftigen Außenseiters zukommt, kann die Adressat*in schnell mit ihm fühlen und Anteil an seinem Abenteuer, aber auch seiner schwierigen Position innerhalb der Gruppe nehmen.
Dieses bereichernde Bilderbuch bietet vielfältige Möglichkeiten für den Einsatz im Unterricht. Es liefert Impulse zur Thematisierung von Andersartigkeit, von Mut zum Aufbruch und auch von der Verantwortung einer selbstgesteuerten Lebensführung. Das offene Ende bietet die Chance zu fabulieren und fordert so auf „zu träumen“ und sich auf den Weg zu machen.
[tm 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.