AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

11124 aktuelle Rezensionen, weitere 65085 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Hesse, Monica,     
Titel:
Das Mädchen im blauen Mantel
ISBN:
978-3-570-16532-4  
Übersetzer:
Stoll, Cornelia
Originalsprache:
Amerikanisch
Illustrator:
Owen, Marc
Seitenanzahl:
384
Verlag:
cbj / cbt, München
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Amsterdam ist im Jahre 1943 von Nazideutschland besetzt. Die 18-jährige Hanneke versucht sich und ihre Familie durch diese schwierige Zeit zu bringen, indem sie Schwarzmarktgüter beschafft und gewinnbringend verkauft. Ihre illegalen Geschäfte sind nicht ungefährlich. Eines Tages erhält sie einen besonderen Auftrag, sie soll ein jüdisches Mädchen suchen, das aus einem Geheimversteck verschwunden ist.
[hg 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
14 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Gefühle / Krieg / Mädchen / Frau / Geschichte
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Hanneke ist ein junges Mädchen, das im besetzten Amsterdam im Jahre 1943 bei ihrer Familie lebt. Sie trauert um ihren Freund, der an der Front gefallen ist und hofft, dass der Krieg bald ein Ende findet. Ihre Träume von einem anderen, besseren Leben sind mit ihrem Freund gestorben. Sie sieht ihre Aufgabe nun darin, ihre Eltern zu unterstützen. So besorgt sie heimlich Schwarzmarktgüter für Kunden. Eines Tages bekommt sie den Auftrag von einer Kundin ein verschwundenes jüdisches Mädchen zu suchen. Die Suche erweist sich als schwierig und Hanneke lernt eine andere Seite ihrer Stadt kennen.
Die Autorin führt der Leser*in allmählich in die damaligen schwierigen Verhältnisse während der Besatzung ein. Hanneke hat sich an die Situation angepasst und weiß diese zum Wohle ihrer Familie zu nutzen. Während der Suche nach Mirijan merkt sie, wie gefährlich das Leben besonders für die Juden ist. Sie lernt aber auch, wie mutig einige den Widerstand organisieren, um Menschen zu retten. Ein falsches Wort am falschen Ort kann zum Beispiel eine Katastrophe auslösen. Die Handlung ist von Anfang an spannend und emotional. Die Entwicklung der Protagonistin ist nachvollziehbar und gelungen. Der Leser*in erfährt viel über die damalige Zeit, wie über die Deportationslager der Juden oder über die Widerstandsbewegung in Amsterdam.
Der Autorin ist ein außergewöhnliches Buch gelungen, dass sowohl geschichtliche Fakten vermittelt, aber auch menschliche Stärken und Schwächen zeigt. Für jugendliche Leser*in ist es sehr empfehlenswert. Das Cover passt zur Handlung, es ist ein Mädchen in einem Mantel zu sehen, der hier nicht strahlend blau, sondern eher blaugrau ist. Ein Hinweis auf die Tragik der Handlung.
[hg 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.