AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

6802 aktuelle Rezensionen, weitere 74028 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Boerendans, Henriette    
Titel:
Die Null ist eine seltsame Zahl
ISBN:
978-3-905945-62-1  
Übersetzer:
Rometsch, Martin
Originalsprache:
Holländisch/Niederländisch
Illustrator:
Boerendans, Henriette
Seitenanzahl:
36
Verlag:
aracari, Baar, CH
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2016
Preis:
14,90 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Tierkinder kann man zählen – und das geschieht im vorliegenden Buch ausgiebig. Eine ästhetische Verbindung von Sach- und Zahlwissen.
[mr 23 Sachsen-Anhalt]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Zahlen / / Tiere / Natur / Umweltschutz
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Ein Elefant, zwei Eisbären, drei Braunbären, acht Schweine und 100 Seepferdchen. Tiere haben Kinder, manche viele und manche wenige. Sie alle kann man zählen und das wird hier ausgiebig gemacht. Auf jeder Doppelseite wird eine Zahl am Beispiel einer Tier-Eltern-Kind-Beziehung eingeführt. Nebenbei erfahren die Leser Sachinformationen über die Tiere. Wie überleben die Eisbären im Winter? Wie lange ist eine Elefantenkuh schwanger? Wie alt wird eine Schildkröte? Solche Fragen werden in kurzen Texten geklärt. Diese sind linksseitig, abgedruckt, inklusive der auf der Seite prominenten Zahl und kleiner ornamentaler Muster; Fußabdrücke, Silhouetten o.ä. Rechtsseitig findet sich auf jeder Doppelseite ein Linoldruck, der in kombinierten monochrome oder schraffurkonturierten Farbflächen Tiereltern und Tierkinder zeigt, und so aufsteigend von eins bis zehn und fünfzig und hundert in Szene setzt. Die Bilder sind situative Darstellungen, in denen doch das markante Äußere eines Tieres exemplarisch zum Ausdruck kommt. So erfüllen Sie durchaus auch einen Sachanspruch – und bieten erste Einblicke in die Welt der Tiere. Ästhetisch anspruchsvoll, leicht zugänglich und sachlich informativ. Auch die Null wird abschließend am Beispiel des Dodo besprochen, der ja ausgestorben ist und daher nicht mehr vorkommt. So erhält auch diese abstrakte und schwer greifbare Zahl, die ja auch titelgebend ist, einen ganz besonderen Schwerpunkt.
Insgesamt überzeugt das Buch ausgesprochen. Es ist ein interessantes Beispiel, wie Einfachheit in der Sache keinesfalls trivial werden muss. So ist es kleinen und großen Lesern nachdrücklich zu empfehlen.
[mr 23 Sachsen-Anhalt]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.