AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

6560 aktuelle Rezensionen, weitere 82419 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Funke, Cornelia,     
Titel:
Das Piratenschwein
ISBN:
978-3-7313-1178-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
34
Verlag:
Igel Records, Dortmund
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2017
Preis:
11,00 €   Audio-CD / Hörbuch / Musik
       
Inhalt:
Der dicke Sven und sein Schiffsjunge Pit finden eines Tages ein kleines Schwein, das sie mit auf ihr Schiff nehmen. Schnell stellt es sich heraus, dass das Schwein ein besonderes ist - ein Piratenschwein, trainiert, Schätze im Meer zu finden. Schnell sind Neider auf dem Plan. Werden Sven und Pit Jule beschützen können?
[BW 22 Sachsen]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Pirat / Neid / Geld / Schatzsuche / Freundschaft
       
Anmerkungen:
Sprecher: Katharina Thalbach
       
Beurteilungstext:
Eine Geschichte von Cornelia Funke und die Sprecherin Katharina Thalbach mit ihrer markanten Stimme ist eine vielversprechende Kombination für eine unterhaltsame Geschichte, wie das Hörspiel "Das Piratenschwein" verspricht. 2017 ist das Hörspiel auf CD bei Igel Records herausgekommen und beruht auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Cornelia Funke.

In etwa 34 Minuten erzählt virtuos Katharina Thalbach vom Schwein Jule, das eines Tages dem Fischer Dicker Sven und seinem Schiffsjungen Piet zuläuft. Jule ist ein besonderes Schwein. Es ist von Piraten zum Suchen von versunkenen Schätzen im Meer - hier mag der Erwachsene an die Trüffelschweine denken - abgerichtet. Jule hatten seine Piratenbesitzer ausgesetzt, beim Dicken Sven findet sie ein neues Zuhause. Auf den Fahrten erschnüffelt Jule immer wieder Schätze, so dass der Dicke Sven und Pit zu ein bisschen Wohlstand kommen. Langsam spricht sich Jules Fähigkeit herum. Kein Wunder, dass da Neid aufkommt und wilde Piraten Jule stehlen. Werden der Dicke Sven und Pit sie befreien können? Wie gehen die beiden mit Jules Fähigkeit und dem Geldregen um?

Eine klassische Piratengeschichte hat Cornelia Funke im "Das Piratenschwein" verarbeitet. Es geht um den Wert von Geld, um Fürsorge, Neid, Diebstahl und wilde Piraten. Stringent, spannungsreich und mit vielen lustigen, sowie klassischen Elementen einer guten Piratengeschichte macht es große Freude, "Das Piratenschwein" sich hier als Hörspiel anzuhören. Schon die Namen wie Dicker Sven sind genial, ebenso ihre Charaktere, das Zusammenspiel. Da passt alles.

Mit Katharina Thalbach und ihrer markigen Stimme ist genau die passende Sprecherin gewählt worden. Sie schafft es grandios, der Geschichte mit kleinen, feinen, aber pointierten Nuancen in der Stimme die passende Stimmung zu verleihen. Den Figuren gibt sie ihre eigene Stimme, ohne zu stark zu übertreiben. Aber man erkennt jede sofort. Da flüstert sie, wenn notwendig, prahlt, wenn der Pirat nach dem Diebstahl in der Spelunke säuft. So spannt sie die Zuhörer geschickt ein, die gebannt vor dem Gerät der Geschichte lauschen.

Die kleinen Musikstücke mit Akkordeon oder Flöte, Trommel, Klavier oder Klarinette als Zwischenmusik oder Untermalung geben dem Ganzen das Sahnehäubchen.

Im Hörspiel "Das Piratenschwein" erzählt virtuos, unterhaltsam und spannend Katharina Thalbach eine klassische Piratengeschichte von Cornelia Funke. Es ist ein Hörvergnügen pur, fesselt sofort. Alles ist stimmig abgestimmt, wohl eingesetzt. Gerne hört man sich die Geschichte mehrfach an. Sehr zu empfehlen.
[BW 22 Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.