AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10072 aktuelle Rezensionen, weitere 78341 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Gugger, Rebecca / Röthlisberger, Simon,     
Titel:
Der Berg
ISBN:
978-3-314-10562-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Gugger, Rebecca / Röthlisberger, Simon
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Nord-Süd, Gossau
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
15,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Bär, Dachs, Gämse, Hund, Schneehase, Oktopus und Ameise leben am Berg und habe ganz unterschiedliche Vorstellungen, wie er aussieht. Keines von ihnen war je oben und weiß, wie er aussieht. Bis jedes für sich los geht und guckt.
[KOST 22 Sachsen]
       
Lesealter:
4 - 5 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Streit / Konflikt / Tiere/ Toleranz
       
Anmerkungen:
Als Theaterstück geeignet
       
Beurteilungstext:
Was man nicht weiß, weiß man nun mal nicht, da kann man denken und annehmen, was man will.
Verschiedene Tiere leben am Fuß eines Berges. Jedes hat unterschiedliche Bedürfnisse für sein Leben. Entsprechend dieser Bedürfnisse stellen sie sich vor, sieht auch der Berg da oben aus. Beim Schneehasen ist er voller Schnee, bei der Gämse ist er felsig, steinig und steil und beim Oktopus ist er nass und von Wasser umgeben. Es gibt Streit, weil jedes der Tiere sich nicht vorstellen kann, dass er anders aussieht, als sie meinen. Aber wissen tut es keines der Tiere.
Nach der Frage des Zugvogels, wer denn überhaupt schon mal auf dem Berg war, kommen die Tiere ins Grübeln. Jedes für sich plant den Aufstieg. Und dann die Überraschung: So unterschiedlich wie sie sind, so unterschiedlich ist auch die Oberfläche des Berges beschaffen! Alle hatten sie ein wenig Recht.
Die Neugier steht den Tieren im Gesicht, wie sie zum Berg hinauf schauen. Jedem gehören zwei Doppelseiten, auf denen das jeweilige Tier in sehr überzeugender Pose klar macht, warum der Berg genau so aussieht, wie es das denkt. Auf der zweiten Doppelseite kann der die Betrachter*in die jeweilige Vorstellung auf sich wirken lassen. Da gibt es die Wiese der Gämse, den Wald des Bären und auch das Labyrinth der Ameise. Die Bilder laden zum Verweilen ein, sind in warmen Pastellfarben gehalten und lassen den die Betrachter*in in die jeweilige Vorstellungswelt der Tiere Einzug halten.
Die Textblöcke sind in zwei Schriftgrößen und Formen gestaltet, die Aussagen der Tiere groß und fett gedruckt, der Erzähltext klein und einfach gedruckt. Generell ist der Text auf ein Minimum beschränkt. Den Bildern gehört das Buch! Die Stimmung zwischen Versunkenheit und Empörung, Nachdenklichkeit und Entschlossenheit, Überraschung und Freude ist an Mimik und Gestik gut zu lesen. Der Abschluss des Buches kommt so leise daher: Eigentlich ist es ganz einfach, sagen die Tiere und sitzen still und staunend beieinander. Ein Meisterwerk und sehr philosophisch!
[KOST 22 Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.