AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9391 aktuelle Rezensionen, weitere 74090 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Taschinski, Stefanie,     
Titel:
Die kleine Dame
ISBN:
978-3-401-60556-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Dulleck, Nina
Seitenanzahl:
160
Verlag:
Arena, Würzburg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Die kleine Dame
Jahr:
2020
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Nach dem Einzug in das Brezelhaus schließt Lilly recht schnell Freundschaft mit der kleinen Dame. Mit ihr und ihrem 1000-jährigen Chamäleon erlebt Lilly diesen Sommer so manches Abenteuer.
[KarN 22 Sachsen]
       
Lesealter:
6 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / fantastisch / märchenhaft / Freundschaft
       
Anmerkungen:
Limitierte Jubiläumsausgabe mit Hörbuch, gelesen von Katharina Thalbach
       
Beurteilungstext:
Als Lilly mit ihren Eltern und ihrer kleinen Schwester in das Brezelhaus zieht, ahnt sie noch nicht, wer außerdem im Hinterhof dieses Hauses lebt. Doch recht schnell schließt sie Freundschaft mit der zauberhaften kleinen Dame, die ungefähr so groß wie ein Pinguin ist und sich außerdem „chamäleonisieren“ kann. Wenn sie demnach ihren Schirm aufspannt, unter dem ihr 1000-jähriges Chamäleon sitzt, passt sie sich sofort ihrer Umgebung an und wird quasi unsichtbar. Zusätzlich macht sie ihre Fähigkeit, vorwärts und rückwärts sprechen zu können, zu einem ganz besonderen Zeitgenossen. Da ist vorprogrammiert, dass ein Abenteuer dem nächsten jagt… wäre da nicht der fiese Herr Leberwurst, der Hausmeister, welcher jeden Tag den Hinterhof kehrt und Kinder absolut nicht leiden kann. So versucht er es Lilly und ihrer Begleiterin besonders schwer zu machen, wenn sie sich wieder einmal auf „Salafari“ (=Safari) begeben wollen. Doch die kleine Dame wäre nicht die kleine Dame, wenn sie nicht allerhand Tricks auf Lager hätte, mit denen sie sich trotzdem -gemeinsam mit Lilly- auf ihre Abenteuer begeben kann.

Diese, von Stefanie Taschinski so liebevoll erzählte, teils fantastische Geschichte zieht besonders jüngere Leserinnen und Leser schnell in ihren Bann. Die kleinen Abenteuer, die Lilly mit der kleinen Dame erlebt, sind keinesfalls angst einflößend, dennoch nicht minder spannend. Der stringenten Handlung können Kinder sehr gut folgen und die überaus gelungenen Illustrationen von Nina Dulleck vereinfachen das Verständnis zusätzlich.

Da die limitierte Jubiläumsausgabe zusätzlich ein Hörbuch enthält, welches in 149 min die Geschichte auditiv umsetzt und von Katharina Thalbach in einer angenehmen Stimmlage gesprochen wird, ist es möglich einen Medienverbund der besonderen Art herzustellen. Denn das Hörbuch ist exakt nach den Kapiteln des Buches eingeteilt und macht es daher möglich, beispielsweise den Kindern ein Kapitel vorzulesen oder sie es selbst lesen zu lassen und ein weiteres sich anzuhören. Dies kann auch eine gute Möglichkeit sein, um Kinder zum Lesen eines solchen, etwas umfangreicheren, Buches zu animieren, wenn es zusätzlich auch angehört werden kann. Zudem werden dadurch weitere Kompetenzen wie z.B. die des aktiven Zuhören geschult.

Die Geschichte der kleinen Dame lohnt sich aufgrund der vielen kurzen Kapitel sowohl für jüngere Kinder, um als Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen zu werden oder auch für selbst lesende Kinder der dritten oder vierten Klasse. Für Grundschülerinnen und Grundschüler ist der Einsatz des Buches zusätzlich lohnenswert, da mit ihm Punkte auf Antolin gesammelt werden können.
[KarN 22 Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.