AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9391 aktuelle Rezensionen, weitere 74090 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Andersen, Hans Christian,     
Titel:
Die kleine Meerjungfrau
ISBN:
978-3-314-10522-7  
Übersetzer:
Denhardt, Heinrich
Originalsprache:
Dänisch
Illustrator:
Watts, Bernadette
Seitenanzahl:
40
Verlag:
NordSüd Verlag, Zürich
Gattung:
Märchen
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
15,00 €   Hardcover
       
Inhalt:
„Die kleine Meerjungfrau“ liebt einen Prinzen. Sie opfert für ihn ihre Stimme und tauscht ihren Fischschwanz gegen Beine, um an seiner Seite glücklich zu werden und eine unsterbliche Seele zu erlangen. Bernadette Watts hat diesen Märchenklassiker in Anlehnung an romantische Malerei neu illustriert.
[Kra 22 Sachsen]
       
Lesealter:
6 - 17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Märchen/ Romantik/ Weltliteratur
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Romantische Kunstwerke begleiten uns als Kulturerbe von Kindheit an und über die Schulzeit hinaus ein Leben lang. Wir begegnen ihnen oft unbewusst - als Illustration in Märchenbüchern, in Gemälden und Musikwerken. Der dänische Märchendichter Hans Christian Andersen, der mit seinen Kunstmärchen Weltruhm erlangte, war eng mit der Romantik verbunden. Sein Märchen von der kleinen Meerjungfrau aus dem Jahre 1887 basiert auf dem Mythos von der Wasserfrau Undine, die erst dann eine Seele bekommt, wenn sie sich mit einem Menschen vermählt.
Obwohl die kleine Meerjungfrau in diesem Märchen im Komplott mit der Meerhexe ihre Stimme und ihren Fischschwanz opfert, gelingt ihr die Vermenschlichung nicht. Sie kann die Liebe des Prinzen nicht gewinnen und verwandelt sich in einen Luftgeist.
Als Tochter der Luft muss sie 300 Jahre lang Gutes tun, um am „ewigen Glücke der Menschen“ teilzuhaben. „Unsichtbar schweben wir in die Häuser der Menschen hinein, wo es Kinder gibt, und für jeden Tag, an dem wir ein gutes Kind finden, das seinen Eltern Freude macht und ihr Liebe verdient, verkürzt uns Gott unsere Prüfungszeit.“
In der nur leicht gekürzten originalen Textfassung des Märchens blieb dieser didaktisch aufgesetzte, antiquierte Schluss erhalten und ist für heutige Kinder erklärungsbedürftig. Deren auf Abenteuer und Action ausgerichtetes Interesse für Wassergeister wird mit Adaptionen befriedigt – mit Filmen, Mangas, Computerspielen. Deshalb schafft eine Rückbesinnung auf die Wurzeln von Märchen, Mythen und Sagen bei Kindern Vorkenntnisse, festigt Kenntnisse, dient ihrer Allgemeinbildung.
Dieses Märchenbuch des NordSüd Verlages ist in Einheit von Text und Bild auf Kunsterleben ausgerichtet. Der Text widerspiegelt Motive und Symbole des mythologischen Stoffes in der lyrischen Sprache des Andersens. Die Illustration erzählt das Märchen mit und weiter, vergegenständlicht die Handlung, bettet sie in 20 gemäldeartige atmosphärische Stimmungsbilder ein. In Einheit von Inhalt und Form ist diese Märchenausgabe zugleich ein Bilderbuch. Die Illustrationen durchdringen den Text als breite Bildstreifen ohne scharfe Abgrenzung auf großformatigen Doppelseiten (im Querformat 42 cm breit, 28 cm hoch). Mitunter füllen sie ein einzelnes Blatt ganz aus. Man kann in ständig wechselnder Szenerie verschiedene Unterwasserlandschaften betrachten, in denen „das Meervolk wohnt“, vor allem aber Küstenlandschaften mit der „Menschenwelt dort droben.“ Die kleine Meerjungfrau und ihre fünf Schwestern schildern sie als Sehnsuchtsorte. Sie besuchen heimlich die Ufer zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten. Diese Erlebnisse hat Bernadette präzis illustriert. Es sind gezeichnete, zart kolorierte Landschaftsbilder in hell getönten, verschwimmenden Farben, die das Gefühl ansprechen. Meist handelt es sich um Fantasiegebilde in exotischen Gegenden voller überraschender Details, die jüngere Kinder zum Nachfragen anregen.
Dieses Kunstmärchen von Andersen sprengt beim Leser Altersgrenzen. Als Schulstoff wird bei der Behandlung von Märchen die Liebesgeschichte im Hinblick auf ihren glücklichen oder unglücklichen Ausgang im Focus stehen und im Gedächtnis der Schüler verankert werden. Man kann auch als Erwachsener „Die kleine Meerjungfrau“ in vielen Kunstwerken der Musik, der Malerei, in Filmen von damals bis heute immer wieder neu entdecken.
[Kra 22 Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.